Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Strafrecht Groß Heidelberg/Haas
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12 ... 16, 17, 18, 19, 20  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Strafrecht Groß Heidelberg/Haas
 
Autor Nachricht
JuraHD2010
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.03.2010
Beiträge: 500

BeitragVerfasst am: 04 Sep 2010 - 19:03:50    Titel:

ihr habt eine hausarbeit in einem grundlagenschein geschrieben? höre ich zum ersten mal...

bei uns braucht man nur einen grundlagenschein fürs examen, für die zwischenprüfung benötigt man nur die 3 anfängerübungen bestehend aus HA und Klausur.
FlyingCircus
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.08.2009
Beiträge: 469

BeitragVerfasst am: 04 Sep 2010 - 19:05:05    Titel:

Bei E kommt ohnehin bei den Brandstiftungsdelikten nur Unterlassen in Betracht. Meine Prüfungsreihenfolge bei E sieht wie folgt aus
- §§306d I Var. 1, 306 I Nr. 1 wegen Abstelleb der Abfälle
- §§306a I Nr. 1, 13 I
- §§306d I Var. 3, 306a II, 13, I, 11 II
- §§306f I Nr. 1, II ; 13 I bzgl Tischlerei

§306b II Nr. 2 prüfe ich nach dem Versicherungsbetrug, um eine Inzidentprüfung zu vermeiden.


-------

Grundkurs III umfasst
- Straftaten gegen das (werdende) Leben
- Straftaten gegen die körperliche Unversehrtheit
- Straftaten gegen die persönliche Freiheit
- Straftaten gegen die Ehre
- Straftaten gegen den persönlichen Lebens- und Geheimbereich
- Vermögensdelikte


Parallel zur größen Übung gibt es Grundkurs IV, der umfasst
- Straftaten gegen die Rechtspflege
- Straftaten gegen die Staatsgewalt
- Verkehrsstraftaten
- Gemeingefährliche Straftaten
- Urkundenstraftaten

Sollte der Fall eintreten, dass du die HA nicht bestehst, jedoch die Klausuren, so kannst du in der folgenden vorlesungsfreien Zeit erneut die HA anfertigen und bei Bestehen den Schein für das zurückliegende Semester noch erhalten Wink
glamorous
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2007
Beiträge: 202

BeitragVerfasst am: 04 Sep 2010 - 19:12:47    Titel:

@ JuraHD2010:

Ja, bei uns in Frankfurt schreibt man da eine Klausur und eine Hausarbeit, die war so anspruchsvoll dass es echt schade wäre, wenn sie nicht anerkannt würde..schreibt ihr nur eine Klausur? oder eine Hausarbeit?

@ FlyingCircus:

vielen Dank für die Info!!!
Ja ich denke ich schreibe jetzt einfach mit und bei Nichtbestehen schreibe ich sie nochmals, was passiert aber wenn man die Klausur nicht besteht?[/quote]
JuraHD2010
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.03.2010
Beiträge: 500

BeitragVerfasst am: 04 Sep 2010 - 20:20:22    Titel:

ich kann mir nicht vorstellen, inwiefern eine hausarbeit für einen grundlagenschein als prüfungsleistung in hd anerkannt wird, da wir das hier nicht kennen. da du aber eh deine zwischenprüfung hast, ist das egal, denn zwischenprüfungen einer juristischen fakultät werden - mein ich - bundesweit wechselseitig anerkannt.

@ flyingcircus: ich würde das abstellen der abfälle eher als positives tun sehen. auch kommt eine strafbarkeit gem. § 306f I mangels vorsatz nicht in betracht, gem. § 306f II schon gar nicht (das gebäude des E fällt nicht unter die in § 306f I genannten sachen und die gesundheitsgefahr des S beruht nicht auf der brandgefahr für die tischlerei). zu prüfen ist mMn eine strafbarkeit gem. §§ 306f I, III Alt.1, 13.
FlyingCircus
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.08.2009
Beiträge: 469

BeitragVerfasst am: 05 Sep 2010 - 14:35:35    Titel:

Hoppla, natürlich meine ich §306f III ^^" Bzgl der Abfälle kommt natürlich nur positives Tun in Betracht, deshalb steht §13 nicht in meiner Übersicht drin. §306f I alleine ebensowenig Wink

@glamorous: Es dürfte kein Problem mit dem Grundlagenschein geben. Zwar ist es hier nur nötig in Röm. Recht & Co. eine Klausur zu schreiben, aber wie JuraHD2010 bereits ausführte, hast du die Zwischenprüfung bestanden. Falls du auf Nummer sicher gehen willst, kannst du Dr. Kaiser entweder eine Mail schreiben oder bei ihm in der Sprechstunde vorbeischauen. Eigentlich sollte ja in deinem Bescheid stehen, in welches Semester du "eingetragen" wirst.
Solltest du keine Klausur bestehen (es werden 2 geschrieben), so musst du die gesamte Übung noch einmal machen.
JuraHD2010
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.03.2010
Beiträge: 500

BeitragVerfasst am: 05 Sep 2010 - 15:29:54    Titel:

zur tätigen reue bei a und b: wie habt ihr iRd § 306e den erheblichen schaden der verschiedenen tatbestände (§ 306, § 306a, § 306d I Alt.3 iVm § 306a II) definiert?
FlyingCircus
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.08.2009
Beiträge: 469

BeitragVerfasst am: 05 Sep 2010 - 21:13:16    Titel:

Einen erheblichen Schaden bei §§306, 306a I kann man ja nun nur wertmäßig festlegen. Wie hoch der Schaden genau sein muss, wird unterschiedlich gesehen. Wenn aber wie hier das Haus des E bereits lichterloh brennt, dann kann man wohl von einem solchen Schaden ausgehen. Daher habe ich auch nichts definiert und es einfach so festgehalten.

Bei § 306d I Alt.3 iVm § 306a II kommt ja nur §306e II in Betracht. Allerdings ist mir nicht klar, ob ein erheblicher Schaden eingetreten ist. Bzgl des Handlungsteils ja, aber muss gleichzeitig ein Schaden bzgl des Erfolges (wie das klingt Rolling Eyes ) vorliegen?
JuraHD2010
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.03.2010
Beiträge: 500

BeitragVerfasst am: 05 Sep 2010 - 21:49:54    Titel:

bei § 306a geht die hL eben nicht von einer wertmäßigen bestimmung aus...
FlyingCircus
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.08.2009
Beiträge: 469

BeitragVerfasst am: 05 Sep 2010 - 23:31:22    Titel:

Also ich finde in jedem Lehrbuch und Kommentar nur den Hinweis das min. §224 für Personenschäden vorliegen muss und bei Sachschäden ab 1000 € aufwärts. Einzig im Schönke/Schröder steht etwas darüber, das bestandswesentliche Teile des Objektes selbstständig vom Feuer ergriffen sein müssen [was nach überwiegender Ansicht bereits Vorausetzung für ein Inbrandsetzen ist]

Daher wüsste ich gerne, was du für Angaben zum erheblichen Schaden bei §306a I gefnden hast.
JuraHD2010
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 10.03.2010
Beiträge: 500

BeitragVerfasst am: 06 Sep 2010 - 10:31:03    Titel:

erstmal den schönke/schröder, dann radtke nstz 2003, 434 und v.a. den SK zur tätigen reue, da wird sehr schön differenziert.

niemand stellt darauf ab, dass ein wesentlicher bestandteil in brand gerät. das wäre ja auch quatsch, denn wie du richtig sagst ist das bereits voraussetzung für die vollendung. vielmehr wird darauf abgestellt, dass WEITERE wesentliche gebäudebestandteile in brand geraten.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Strafrecht Groß Heidelberg/Haas
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12 ... 16, 17, 18, 19, 20  Weiter
Seite 9 von 20

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum