Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Hausarbeit Verwaltungsrecht II bei Prof. Winkler Frankfurt
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 44, 45, 46, 47, 48, 49, 50 ... 60, 61, 62, 63, 64  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit Verwaltungsrecht II bei Prof. Winkler Frankfurt
 
Autor Nachricht
easy1987
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 18.11.2007
Beiträge: 57

BeitragVerfasst am: 29 Aug 2010 - 23:18:22    Titel:

P12 hat folgendes geschrieben:
O. k., gibt es noch Fragen zur Zulässigkeit? Wenn nicht o.k.So Begründetheit: Grosses Thema; Also AGL § 80 a Abs. 1 Nr. 2, § 80 Abs. 4 S. VwGO.
Begründetheit
Obersatz
I. Hauptsache erfolgreich?
II.Zulässigkeit des Widerspruchs?
III. Begründetheit
plus, wenn Stadt durch den VA (Envernehmen) verletzt wurde
Veränderungssperre etc, P welche im Forum angesprochen wurden
III. ERsetzung des Einvenehmens? gut, wenn Einvernehmensverweigrung rw und Vorhaben den Festsetzungen des BPlans entpricht.
a) Prüfung der EGL de K
b)
c)
d)Ergebnis Problem K ist nicht berechtigt.
rgebni Aussetzungsinterresse plus


Hey,

mal so ne Frag. Wann ist denn eigentlich der Antrag begründet?

Ich verstehe diese Antragssystematik nicht so ganz.

bye easy
patient
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.03.2010
Beiträge: 114

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 01:31:32    Titel:

ich weiß nicht, ob irgendjemand das gleiche problem hat..aber ich versuche grad den 34 zu prüfen..empfinde den aber irgendwie als überflüssig..
ich mein soll man prüfen ob das ein besonderes wohngebiet ist innerhalb des 34 II..das ist im b-plan doch so festgelegt..aber auf den kann ich mich doch nicht beziehen, wenn ich den 33 erst nachher prüfen muss..

versteht ihr was ich meine? hab das gefühl, dass ich etwas was ja offensichtlich festgestellt wurde, nochmal prüfe und dass das halt unnötig ist..
maksinek
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.08.2007
Beiträge: 156
Wohnort: Bayreuth

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 05:18:23    Titel:

ich weiß, diese frage muss euch nerven, aber wie habt er die ilo-konvention geklärt in aufgabe 1

denn meines erachtens, ist dies ein Ermessensmissbrauch

und dann weiß ich nicht, ob ich überhaupt noch die verletzung der religionsfreiheit prüfen muss ???
P12
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 26.07.2010
Beiträge: 143

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 08:37:21    Titel:

@maksinek, dass bereitet mir auch Kopfschmerzen. Man dürfte gar nichts mehr prüfen, keine Art. 14, keine Maße etc. Das Gericht würde das auch nicht mehr prüfen, da der Ermessensfehler offensichtlich ist. Ich habe aber in der Examensvrbereitung gelernt, dass auch ei summarischer Prüfung NIEMALS der Inahalt des Sachverhalts ignorieren darfst. Das ist so eine 50:50 Nummer. Hat er in der Vorlesung mal was dazu gesagt? Also entweder man prüft wie die Praxis, dann nur ILO-oder wie tudenten, dann alles und am Schluss Ilo.Bei mir würde die Praxislösung zu dem Vorteil führen, dass ich Platzmäßig besser hinkomme. Der ist doch eigentlich Praktiker. Schlecht bewertet werden können beide Wege.Das ist wirklich saublöd!!!!!Eine Zwickmühle
P12
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 26.07.2010
Beiträge: 143

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 08:38:28    Titel:

Hi, ich hatte gestern schon erwähnt, dass ich den § 34 überflüssig finde.
P12
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 26.07.2010
Beiträge: 143

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 08:59:58    Titel:

@ e2011: Antragsgegner
easy1987
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 18.11.2007
Beiträge: 57

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 10:54:08    Titel:

P12 hat folgendes geschrieben:
@maksinek, dass bereitet mir auch Kopfschmerzen. Man dürfte gar nichts mehr prüfen, keine Art. 14, keine Maße etc. Das Gericht würde das auch nicht mehr prüfen, da der Ermessensfehler offensichtlich ist. Ich habe aber in der Examensvrbereitung gelernt, dass auch ei summarischer Prüfung NIEMALS der Inahalt des Sachverhalts ignorieren darfst. Das ist so eine 50:50 Nummer. Hat er in der Vorlesung mal was dazu gesagt? Also entweder man prüft wie die Praxis, dann nur ILO-oder wie tudenten, dann alles und am Schluss Ilo.Bei mir würde die Praxislösung zu dem Vorteil führen, dass ich Platzmäßig besser hinkomme. Der ist doch eigentlich Praktiker. Schlecht bewertet werden können beide Wege.Das ist wirklich saublöd!!!!!Eine Zwickmühle


Hey Leute,

also mir wurde immer beigebrcht klausurtaktisch zu denken. Keine Angaben im Sachverhalt sind überflüssig. Also würde ich das so Prüfen, dass die ILO- Konvention erst am ende geprüft wird, damit auch die anderen Problempunkte angesprochen werden. Ansonsten wird bemängelt, dass Probleme nicht erkannt wurden.

bye easy
easy1987
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 18.11.2007
Beiträge: 57

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 11:38:01    Titel:

hey Leute,

ich habe noch mal eine Frage. Was ist denn im Hauptverfahren statthafte Verfahrensart? Die Anfechtungklage oder die Widerspruchsklage? Ich weiß, dass das banale Sachen aus AT sind, aber ich stehe auf dem Schlauch, weil ich muss das ja dann auch in der Begründetheit prüfen oder?

bye easy
patient
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.03.2010
Beiträge: 114

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 15:13:17    Titel:

hallooo

also nochmal ne frage zur zwei:

wenn man doch den 33 prüft und sagt, entwurf des plans ist rechtmäßig, dann passt das vorhaben doch eh nicht in die festsetzungen des b-plans..
ich verstehe dann nicht, warum hier dann die veränderungssperre noch rein muss.. auch wenns diesen nicht geben würde, käme das vorhaben doch nicht in betracht..

wo ist mein denkfehler liebe leute?
Schnüt
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.06.2007
Beiträge: 177
Wohnort: Frankfurt

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 15:36:47    Titel:

AUFGABE 2)
Begründetheit
II.) Interessenabwägung
1) EGL
----- § 5 FBG????
Wo habt Ihr denn da die Voraussetzungen des § 5 subsumiert?
Ich steh voll aufm Schlauch,bitte um einige Anregungen.
Etwa bei der materiellen Rechtmäßigkeit?
Ich weiß einfach noch nicht ganz wie ich dann die baurechtlichen Vorschriften einbringen soll.
Schon mal 10000 Dank
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit Verwaltungsrecht II bei Prof. Winkler Frankfurt
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 44, 45, 46, 47, 48, 49, 50 ... 60, 61, 62, 63, 64  Weiter
Seite 47 von 64

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum