Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Hausarbeit Verwaltungsrecht II bei Prof. Winkler Frankfurt
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 45, 46, 47, 48, 49, 50, 51 ... 60, 61, 62, 63, 64  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit Verwaltungsrecht II bei Prof. Winkler Frankfurt
 
Autor Nachricht
soleilnoir1
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 29.08.2010
Beiträge: 56

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 17:12:24    Titel:

was kommt bei Antragsbefugnis: § 14 BauGB, oder 36 BauGB, oder eher art. 28 II GG???????????????????????
easy1987
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 18.11.2007
Beiträge: 57

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 17:15:22    Titel:

ja das ist auch noch eines meiner probleme...

ich bin da auch noch nicht weiter gekommen
soleilnoir1
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 29.08.2010
Beiträge: 56

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 17:38:43    Titel:

ich möchte entweder § 14 oder 36 nehmen. art. 28 II lass ich einfach weg...
Schnüt
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.06.2007
Beiträge: 177
Wohnort: Frankfurt

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 18:09:32    Titel:

wenn man den 36 BauGB nimmt, dann sollte man diese auch in der Begründetheit als EGL nehmen...

Frage zur: Fristwahrung der GPS (Widerherstellung in den vorherrigen Stand:)
Es geht um das Lachen und die Musik im Gebäude... folglich um die Frist!
Ich sehe es genauso wie Du, aber wo genau bringe ich das im Gutachten?
B) Begründetheit
II Mat.
1) EGL § 5 FBG oder lieber § 36 II BauGB
1) formelle RMK d. VA
a) Zuständigkeit
b) Verfahren
c) Form&Frist
Hier dann die Widereinstellung in den vorherigen Zustand prüfen?
Ich wäre soooo dankbar für eine Antwort....
soleilnoir1
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 29.08.2010
Beiträge: 56

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 18:28:43    Titel:

die Fristwahrung der stadt kronberg kommt in der zulässigkeit.

ich würde die fristwahrung der GPS auf jeden fall in der begründetheit reinbringen. wo ganz genau, dass weiß ich leider nicht. bin noch bei der zulässigkeit.
Schnüt
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.06.2007
Beiträge: 177
Wohnort: Frankfurt

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 18:39:40    Titel:

Ja genau!
Und wie machst Du das mit der EGL?
Theoretisch wäre § 5 FBG ganz gut, da man sonst nicht drauf eingehen wird, aber § 36 BauGB passt perfekt.
P12
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 26.07.2010
Beiträge: 143

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 20:31:44    Titel:

an die beiden "Neuen":) welche AGL habt ihr zu Aufgabe 2? Versuche gleich eine Antwort auf eure Fragen zu geben.
P12
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 26.07.2010
Beiträge: 143

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 20:41:23    Titel:

Ich meine welchen Antrag?
Schnüt
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.06.2007
Beiträge: 177
Wohnort: Frankfurt

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 20:41:30    Titel:

Ich schwanke noch zwischen § 5 FBG und § 36 BauGB.
Ich denke, dass ich den 36 BauGB nehmen werde, da ich im Punkt Verfahren super drauf eingehen kann.
Auf der anderen Seite weiss ich nicht wo ich sonst den § 5 FBG einbringen soll.

Hab grad gemerkt, dass man das Fristen Problem wohl eher nicht unter /Form&Fristgerecht prüfen kann, oder doch?
Unter welcher Norm ist das zu prüfen? § 3 BauGB Bekanntgabe....?

Wäre super, wenn wir uns darüber austauschen könnten...

Danke
P12
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 26.07.2010
Beiträge: 143

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 21:06:54    Titel:

wie kommt du auf § 36 Abs. 2 BauG? Die Stadt ihr ihr Einvernehmen doc erteilt (abgelehnt) demnach wurde sie beteiligt. Fraglich ist doc, ob das Einvernehmen ersetzt werden durfte und wen ja, ob dies rm ist,d. h. ob der Friedhof dem § 33 BauGB entspricht.Also mine Vorgehensweise und das das eigentlich gut geklappt (andere Denformen gerne erwünscht; diemal passt der Spruch ein Problem, vieeele Meinungen:(
Also:Begründetheit
EGL: § 5 FBG
Prüfung der VSS
bis Festsetzung d.d.B-Plan
rv. B-Plan gibt es nicht, kann demnach noch festgelegt werden
a) Zulässigkeit von Vorhaben nach § 33> dann 30 und 34 ausschließen, sonst kann man den 33 nict prüfen
d) § 33
VSS
aa) Verändeungssperre Abs 1 Nr. 2
bb) Ausnahme § 14 Abs. 2 ?
aaa) Einvernehmen der Gemeinde (plus)
bbb) Ersetzung durch KK?
rm, wenn Stadt rw versagt hat> habe dies verneint, da sich ein Friedhof an dieser Stelle überhaupt nicht in die besondere Eigenart des Gebiets mit der Wohnnutzung vereinbar sind § 4 a bs.2 (ma beachte das Wort :soweit.
II. Interessenabwägung
Freidhof fügt sich nicht ein und GPS dürfte nach § 5 FBG als E. V. e kein Friedhof bauen.
so nun zu den Fristen; Stadt kla Zuässigkeit; GPS nach dem Punkt I. EGL II Formelle Rechtmäßigkeit
1. Verfahren
in der Begründung oder irgendwo da, steht dass sich innerhalb einer bestimmten Frist geäußert werden soll.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit Verwaltungsrecht II bei Prof. Winkler Frankfurt
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 45, 46, 47, 48, 49, 50, 51 ... 60, 61, 62, 63, 64  Weiter
Seite 48 von 64

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum