Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Hausarbeit Verwaltungsrecht II bei Prof. Winkler Frankfurt
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 47, 48, 49, 50, 51, 52, 53 ... 60, 61, 62, 63, 64  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit Verwaltungsrecht II bei Prof. Winkler Frankfurt
 
Autor Nachricht
easy1987
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 18.11.2007
Beiträge: 57

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 21:38:03    Titel:

@ schnüt: ich dachte darunter prüft man den Widerspruch, also dessen Zulässigkeit und Begrüdetheit? Und ich habe im Kommentar gelesen, dass man diesen Widerspruch nur in bestimmten Fällen prüfen muss, nämlich bei offensichtlicher unzulässigkeit.

@ p12: wo hast du denn die sache mit der körperschaft des öffentlichen rechts angesprochen?
P12
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 26.07.2010
Beiträge: 143

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 21:40:18    Titel:

@ Schnüt
doch ich prüfe § 30, 34 bs. 2 und § 33 uter dem Prüfungspkt: im Rahmen der EGL "Festsetzung durch den B- Plan und dann B-Plan gibt es nicht ABER Aufsellungsbeschluss, Frage: ist eine Festsetzung noch möglich? dann de §§30, 34 (-) und dann den § 33
Schnüt
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.06.2007
Beiträge: 177
Wohnort: Frankfurt

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 21:41:46    Titel:

Anfechtungsantrag.
easy1987
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 18.11.2007
Beiträge: 57

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 21:42:31    Titel:

hey,

ich habe den Antrag bei der Behörde gewählt, weil sie den Widerspruch und zugleich den Antrag stellen. Widerspruch kann man nur bei der Anfangs oder widerspruchbehörde stellen. Der Kreisausschuss ist mindestens Anfangsbehörde, weil er den VA erlassen hat.

mit dem Antrag bei Gericht kann man nur den Vollzu komplett beseitigen, aber nicht "nur" aussetzen. Außerdem hätte im SV, wie bei Teil 1, drinne gestanden, dass sie den Antrag bei dem Gericht soundso gestellt haben.
Schnüt
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.06.2007
Beiträge: 177
Wohnort: Frankfurt

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 21:43:24    Titel:

@p12: Inhaltlich habe ich wenig probleme das ganze einzuordnen, mir geht es um die Gliederungen im Gutachten und die Ansätze.
Wenn die falsch sind, dann ist der Rest Deiner Ha auch im A....
P12
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 26.07.2010
Beiträge: 143

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 21:46:29    Titel:

Direkt am Anfang. Geht ja nicht anders. Ich versuche euch Antworten zu geben. Bitte eine Antwort für mich:) Welchen Antrag habt ihr?????
easy1987
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 18.11.2007
Beiträge: 57

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 21:49:54    Titel:

easy1987 hat folgendes geschrieben:
hey,

ich habe den Antrag bei der Behörde gewählt, weil sie den Widerspruch und zugleich den Antrag stellen. Widerspruch kann man nur bei der Anfangs oder widerspruchbehörde stellen. Der Kreisausschuss ist mindestens Anfangsbehörde, weil er den VA erlassen hat.

mit dem Antrag bei Gericht kann man nur den Vollzu komplett beseitigen, aber nicht "nur" aussetzen. Außerdem hätte im SV, wie bei Teil 1, drinne gestanden, dass sie den Antrag bei dem Gericht soundso gestellt haben.


habe ich doch schon Smile. also §§ 80a I Nr. 2, 80 IV VwGO
Schnüt
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 13.06.2007
Beiträge: 177
Wohnort: Frankfurt

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 21:51:01    Titel:

[quote="P12"]Direkt am Anfang. Geht ja nicht anders. Ich versuche euch Antworten zu geben. Bitte eine Antwort für mich:) Welchen Antrag habt ihr?????[/quote]

@ p12 Anfechtungsantrag...
Oder meinst Du etwas anderes?

Nochmal zum 36 II =
Also kurz das Problem mit dem § 36 I ansprechen, dann nur darauf hinweisen, das es fraglich erscheint, ob das Einvernehmen vom Kreisausschuss ersetzt werden darf oder nicht.

Gar nicht erst ansprechen, ob rewi oder remä die Versagung?
Wichtig ist nur, dass die Stadt überhaupt beteiligt worden ist.???!!!
Ich weiß, dass sind Kleinigkeiten, aber die machens aus...
Danke
P12
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 26.07.2010
Beiträge: 143

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 21:52:46    Titel:

Also doch § 80 a Abs. 1 Nr. 2, § 80 IV S. 1? Danke, kurze Bestätigung. Dann verstehe ich auch dein lieber patient...Warum das mit dem Hauptsacheverfahren?
P12
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 26.07.2010
Beiträge: 143

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 21:54:49    Titel:

ich habe den § 36 gar nicht. Das Einvernehmen richtet sich nach § 14 Abs. 2 BauGB
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit Verwaltungsrecht II bei Prof. Winkler Frankfurt
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 47, 48, 49, 50, 51, 52, 53 ... 60, 61, 62, 63, 64  Weiter
Seite 50 von 64

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum