Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Examensnote so unvorhersehbar?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Examensnote so unvorhersehbar?
 
Autor Nachricht
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 27 Jul 2010 - 12:57:14    Titel:

Ich werde mich auch - denke ich - im September fürs Ref in Berlin bewerben, mit diesem grottigen Examen werde ich aber mit einer längeren Wartezeit rechnen müssen (ok, Schwerpunkt mit 9,66 und Mündliche werden das ganze Disaster noch etwas höher ziehen), d.h. Mai oder August 2011. Weiß allerdings nicht, ob ich im Oktober oder April nochmal schreiben sollte. Ich tendiere im Moment, wenn, zu April.

Naja, Rhyeira, bei dir ist es aber so, dass du mit deinem ersten Ergebnis auch hättest leben können und das kann ich beim besten Willen nicht, bestanden hin, bestanden her. Und wie gesagt, ja, ich mache Jura gerne. Aber ich habe schon genug Entbehrungen wegen des Studiums in Kauf genommen und ich dachte immer, ok, irgendwann lohnt es sich, aber nein, es hat sich nicht gelohnt. Von daher weiß ich nicht, wie ich das jetzt weiter angehen soll. Vielleicht ist die Juristerei auch hobbymäßig was für mich. Was ich jetzt erlebt habe, ist für mich wirklich mehr als ein Schock. Habe ja jetzt ausführlich genug erörtert, warum. Und das sind für mich wirklich erhebliche Gründe.
Die Note ist da nicht mal vordergründig. Ich habe einfach Angst, dass ich wieder was falsch machen würde (ich weiß ja nicht mal, was ich falsch gemacht hab, dass es SO extrem schlecht gelaufen ist) und ich weiß, dass ich das nicht verkraften würde. Außerdem würde sich die Examensvorbereitung dann wieder so extrem in die Länge ziehen, wieder die Wartezeit etc. und dann die Ungewissheit: Was kommt dann wieder bei raus? Dann das Ref und das zweite Examen. Und evtl. am Ende total Versagen, aus welchen Gründen auch immer und dann wäre die Katastrophe noch bei weitem größer als jetzt.

Aber wie gesagt, ich treffe eine so wichtige Entscheidung nicht in Tagen...
robelz
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.03.2006
Beiträge: 261

BeitragVerfasst am: 27 Jul 2010 - 13:21:46    Titel:

Hey Marina,

ich war 3 Monate vor Dir und hatte das gleiche Leid. Gut, wir haben nur 6 Klausuren geschrieben, aber ich habe quasi die gleichen Noten und ebenso die größte Differenz von Gefühl zu Note. Da waren 2 "Hammerklausuren", die letztlich beide nicht bestanden waren. Leider lief das mündliche ebenfalls bescheiden (wenn es Dich tröstet: Die Prüfer fanden Mädchen offenbar ziemlich klasse, unabhängig von der Leistung)...

Gruß vom Vierer-Robert

PS: Mach dat Ding fertig, leg nen gutes Ref hin und denk nie wieder dran. Aufgeben ist feige und hilft keinem! Vielleicht sehen wir uns ja in Speyer?
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 27 Jul 2010 - 13:23:16    Titel:

Very Happy Das Leben geht weiter, ob mit oder ohne Jura kann ich dazu im Moment nur sagen Wink .
robelz
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.03.2006
Beiträge: 261

BeitragVerfasst am: 27 Jul 2010 - 13:26:03    Titel:

Marina85 hat folgendes geschrieben:
Very Happy Das Leben geht weiter, ob mit oder ohne Jura kann ich dazu im Moment nur sagen Wink .


Das beantwortet meine Speyerfrage aber nicht Wink

Ich fange vermutlich im Feb. mit dem Ref an. Wann Speyer ist weiß ich nicht, weil es aufgrund der festgelegten Semester ja schonmal zu Planänderungen im Verlauf des Refs führt... Denke aber, in 1-1,5 Jahren etwa schlage ich da auf!
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 27 Jul 2010 - 13:32:26    Titel:

Sorry, aber einen Tag nach so einer Niederlage mache ich mir über alles Gedanken, aber nicht übers Ref Wink ... Weiß ja nichtmal, wo, ab wann, wann ich Verbesserungsversuch mache, ob überhaupt usw....
robelz
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.03.2006
Beiträge: 261

BeitragVerfasst am: 27 Jul 2010 - 13:38:07    Titel:

Marina85 hat folgendes geschrieben:
Sorry, aber einen Tag nach so einer Niederlage mache ich mir über alles Gedanken, aber nicht übers Ref Wink ... Weiß ja nichtmal, wo, ab wann, wann ich Verbesserungsversuch mache, ob überhaupt usw....


Handlungsorientiert denken, nicht lageorientiert. Die Frage ist nicht, wie blöd alles ist, sondern, wie man rauskommt. Ein Verbesserungsversuch ist sicher nie falsch. Alternativ profiliert man sich im Ref... Womit wir wieder in Speyer wären Wink

Ich weiß aber dennoch, was Du meinst. Nur hilft Jammern eben nicht. Und Hinschmeißen schon gar nicht, denn dafür habe ich mir den Scheiß nicht 6 Jahre lang gegeben. Also muss ich eben sehen, wie ich das Beste draus mache!
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 27 Jul 2010 - 13:45:16    Titel:

Ähm, ich jammere nicht. Und schmeiße auch nicht leichtfertig und grundlos irgendetwas hin. Ich mache mir nur ernsthaft Gedanken, weil ich mich mit einem ausreichenden 1. Examen nicht zufrieden gebe. Und ich möchte später nicht arbeitslos enden bzw. nochmal zwei Jahre nur Lernen, kein Privatleben, 2. Examen, womöglich wieder so schlecht... und dann? Dann evtl. unglücklich, weil man eh nicht das machen kann, was man möchte bzw. sein ganzes Leben lang hart schuften muss, um überhaupt über die Runden zu kommen... Nein, das möchte ich nicht... Mir geht es auch darum, wie ich in meinem Leben glücklich werde und ich weiß im Moment - ehrlich gesagt - nicht mehr, ob Jura dafür der richtige Weg ist.

Und einfach mal so den Verbesserungsversuch machen (dann verliere ich ja evtl. noch mehr Zeit!), werde ich auch nicht. Dann muss ich schon sicher wissen, dass ich Jura weitermache, wenn es klappt.

Für mich war das Jurastudium zwar nicht gerade die schönste Zeit in meinem Leben, aber dafür habe ich viel gelernt, hatte Spaß dabei und deshalb bereue ich es so oder so nicht. Aber ich kann auch notfalls einen Abschnitt hinter mir lassen, wenn ich merke, dass es das eben nicht ist. Feige ist das schon gar nicht, eher im Gegenteil.
robelz
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.03.2006
Beiträge: 261

BeitragVerfasst am: 27 Jul 2010 - 13:57:54    Titel:

Hmmm... Feige... Nennen wir es verzweifelt. Es hat Dir Spaß gemacht, Du hast Stunden Deines Lebens allein in diesem Forum verbracht, um Dich mit Problemen der Rechtswissenschaften über Dein Studium hinaus zu beschäftigen, Du bis mehr Feuer und Flamme dafür als 90% der anderen. Da wäre es schon ein Fluchtverhalten, gleich die nächste Abzweigung zu nehmen. Du siehst im 2. StEx eine Gefahr, dabei ist es eine Chance.

Ich sehe aber, dass Du noch Zeit brauchst. Das ist ok. Ich fälle meine Entscheidungen eher spontan und meist innerhalb weniger Stunden. Ist auch nicht der Weisheit letzter Schluss Wink

Ich hoffe aber, Deine Entscheidung ist vernünftig (und ja, notfalls kann das auch sein, Jura hinter sich zu lassen). Ich stehe gern zur Verfügung, wenn Du Wut, Frust und Enttäuschung abladen willst. Ich hatte schon ein paar Monate zum Verarbeiten!
Marina85
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2005
Beiträge: 4764
Wohnort: Aachen

BeitragVerfasst am: 27 Jul 2010 - 14:13:17    Titel:

Danke für die aufbauenden Worte! Smile Wobei ich sagen muss, dass mir bei deinem zweiten Satz schon wieder die Tränen gekommen sind... Sowas ist einfacht nicht gerecht.. aber gut, lassen wir das...
Krawallbiene
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 15.08.2005
Beiträge: 5181

BeitragVerfasst am: 27 Jul 2010 - 15:09:21    Titel:

Was ist nicht gerecht?

Das du so schlechte Noten bekommen hast, obwohl du nen gutes Gefühl hattest?

Oder das du so viel gelernt hast und dabei nichts vernünftiges bei raus gekommen ist?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Examensnote so unvorhersehbar?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14  Weiter
Seite 3 von 14

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum