Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Thermodynamik
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Thermodynamik
 
Autor Nachricht
Doggi
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 18.01.2009
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 30 Jul 2010 - 09:43:15    Titel: Thermodynamik

Ich häng an einer Aufgabe fest:
Folgendes: Starrer verschlossener Behälter ist mt einem Fluid gefüllt
T1= 10°C p1=0,5MPa. Wie ändert sich bei Erwärmung des Fluids der Druck im Behälter.
1.Beispiel mit Wasser Ausdehnungskoeffizient betap: 0,00018 K^-1
Kompressibilität betat: 455*10-6 Mpa^-1

so wie komme ich nun auf den Druck?

1. Versuch: betap=betav und Berechnung mit der Formel:
p=p1(1+betap*deltaT)

Das schlägt aber fehl da wir kein ideales Gas haben!

2.Versuch: Umstellung der Formeln
Formel1: betap=deltaV/deltaT * 1/V
Formel2 betaT=deltaV/deltap +1/V

zu deltap=betap/betaT *deltaT

Ergebnis leider falsch.

Hat sonst noch wer einen Zusammenhang zwischen dem
Spannungskoeffizienten und den Ausdehnungskoeffizienten oder was in der Richtung?

Freue mich über jede Hilfe

Mfg Doggi
armchairastronaut
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beiträge: 6744
Wohnort: Colonia Claudia Ara Agrippinensis

BeitragVerfasst am: 30 Jul 2010 - 12:12:48    Titel:

um wieviel wird erwärmt, und wie lautet der Sollwert für das Ergebnis?

Naiv gedacht, sollte durch das Bestreben sich auszudehen (soweit ich weiß, bezieht sich der Ausdehnungskoeffizient auf eine Dimension, hier sind natürlich alle drei Dimensionen betroffen) der Druck steigen, was das Volumen leicht verringert, wodurch der Gleichgewichtsdruck etwas geringer ausfallen dürfte.
Lothol
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.03.2009
Beiträge: 1124

BeitragVerfasst am: 15 Aug 2010 - 23:03:20    Titel:

Zitat:
der Druck steigen, was das Volumen leicht verringert, wodurch der Gleichgewichtsdruck etwas geringer ausfallen dürfte.

Ganz so ist es ja nun nicht Wink

Der Druck steigt zwar, aber das Volumen bleibt konstant, und der Gleichgewichtsdruck fällt gegenüber dem theoretisch errechneten deshalb geringer aus, weil Kompressibilität des Fluids vorliegt.

Damit ist auch der Lösungsweg umrissen: Volumenvergrößerung errechnen.
Theoretische Druckerhöhung ermitteln. Dann Kompressibilität in Abzug bringen, um den Gleichgewichtsdruck zu erhalten.
armchairastronaut
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 31.10.2005
Beiträge: 6744
Wohnort: Colonia Claudia Ara Agrippinensis

BeitragVerfasst am: 16 Aug 2010 - 07:13:32    Titel:

klar. Der Behälter ist ja starr Embarassed
Manchmal kommt man mit Naivität eben nicht zum Ziel...
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Thermodynamik
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum