Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Wikileaks - Fluch oder Segen?
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Wikileaks - Fluch oder Segen?
 

Wie stehst du zu Wikileaks?
komplett dagegen
2%
 2%  [ 1 ]
bedingt dagegen
12%
 12%  [ 6 ]
neutral
8%
 8%  [ 4 ]
bedingt dafür
31%
 31%  [ 15 ]
komplett dafür
34%
 34%  [ 16 ]
zu komplexe Meinung, als dass sie in eine der oberen Sparten passen würde
10%
 10%  [ 5 ]
Stimmen insgesamt : 47

Autor Nachricht
Annihilator
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 18.05.2007
Beiträge: 6394
Wohnort: (hier nicht mehr aktiv)

BeitragVerfasst am: 03 Aug 2010 - 19:26:08    Titel: Wikileaks - Fluch oder Segen?

Die Plattform für anonyme Veröffentlichung geheimer Dokumente von öffentlichem Interesse "Wikileaks" rückt in letzter Zeit immer stärker in die Aufmerksamkeit der Medien. Nach dem Auftauchen zahlreicher Afghanistan-Akten vor rund zwei Wochen, gab es viele kritische Stimmen sowohl zum verbreiteten Inhalt als auch zur Plattform Wikileaks. Letzten Donnerstag wurde Jacob Applebaum (ein Wikileaks-Mitarbeiter) bei der Einreise in die VSA verhört, wovon sich Wikileaks aber relativ unbeeindruckt zeigte und statt dessen mit der Veröffentlichung weiterer Dokumente drohte. Nun wird von konservativen VS-Politikern die Abschaltung der Plattform gefordert. Eins ist sicher: Vielen ist Wikileaks ein großer Dorn im Auge. Die Macht des Internets schafft es aber, dass keine Regierung der Welt das stoppen kann.

Die Meinungen zu Wikileaks scheinen generell weit auseinander zu gehen. Die einen halten es für eine wichtige Größe beim weltweitem Poltik-Poker, andere glauben, es könnte die politischen Spannungen rund um den Globus nur noch verstärken. Ist Geheimhaltung in einem Staat ein notwendiges Übel oder eine unnötige Maßnahme? Wie viel ist gesund und ab wann ist es ethisch bedenklich? Sollte die Menschheit Zugang zum gesamten Wissen des Planeten haben oder geht davon am Ende eine größere Gefahr aus? Was meint ihr dazu?
xmisterDx
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beiträge: 7571

BeitragVerfasst am: 03 Aug 2010 - 19:41:03    Titel: Re: Wikileaks - Fluch oder Segen?

Annihilator hat folgendes geschrieben:
Sollte die Menschheit Zugang zum gesamten Wissen des Planeten haben oder geht davon am Ende eine größere Gefahr aus?


Meiner Ansicht nach sollte die Menschheit Zugang zu allen Informationen haben. Ob sie die Menschheit dann auch abruft, ist ne ganz andere Geschichte. Den meisten Menschen wird sicherlich ohnehin die Zeit fehlen, beispielsweise auch nur einen Bruchteil der knapp 92 000 veröffentlichten Dokumente aus dem Afghanistan-Feldzug lesen...

Wieso sollte die Zugänglichkeit zu Informationen gefährlicher sein, als die Vorenthaltung?

Problematisch ist allerdings, dass dort anonym und soweit ich das sehe Alles veröffentlicht wird, was irgendwie echt aussieht?
Das öffnet natürlich gezielter Propaganda Tür und Tor...
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24257

BeitragVerfasst am: 03 Aug 2010 - 19:49:33    Titel:

@xmisterDx: Geheimdienste leben davon, dass nicht jeder alles weiß. "Wissen ist Macht."

Cyrix
HigherConsciousness
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 18.09.2008
Beiträge: 2986

BeitragVerfasst am: 03 Aug 2010 - 19:55:19    Titel:

Die Sache ist sehr komlex, dennoch befürworte ich Wikileaks, so lange Auswüchse wie Geheimdienste existieren, Neuauflagen der StaSi (siehe z.B. Project Vigilant) unkontrolliert wachsen und gedeihen sowie Beamte und sonstige wichtige Personen nicht zu ihren eigenen Fehlern stehen können und sie deshalb ihren Zeitgenossen als Verschlusssache vorenthalten.

Selbstverständlich werden hier Grundrechte verletzt, auch wird Macht in den Händen von unbekannten Freaks konzentriert, nicht zuletzt erfährt die Informationsflut auch keine qualitätsjorunalistische Strukturierung und Aufarbeitung; das alles ist jedoch angesichts der sicherheitspolitischen Wucherungen unseres 9/11-Zeitalters hinnehmbar.


Zuletzt bearbeitet von HigherConsciousness am 03 Aug 2010 - 19:57:58, insgesamt einmal bearbeitet
xmisterDx
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beiträge: 7571

BeitragVerfasst am: 03 Aug 2010 - 19:57:52    Titel:

cyrix42 hat folgendes geschrieben:
@xmisterDx: Geheimdienste leben davon, dass nicht jeder alles weiß. "Wissen ist Macht."


Thanks Captain Obvious Wink

Was soll mir das nun sagen?
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24257

BeitragVerfasst am: 03 Aug 2010 - 19:59:09    Titel:

Nur zur Info: Die Geheimdienste unterstehen in Deuschland dem Parlamen, d.h. gewählten Volksvertretern...


Cyrix
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24257

BeitragVerfasst am: 03 Aug 2010 - 20:01:29    Titel:

xmisterDx hat folgendes geschrieben:
cyrix42 hat folgendes geschrieben:
@xmisterDx: Geheimdienste leben davon, dass nicht jeder alles weiß. "Wissen ist Macht."


Thanks Captain Obvious Wink

Was soll mir das nun sagen?


Dass ganze Wirtschaftszweige zusammenbrechen würden, wenn man allen alle Informationen zugänglich macht? Nebenbei verletzt dies auch Persönlichkeitsrechte: Warum soll jeder wissen, was z.B. meine Krankenkasse über mich weiß; also z.B. wann ich bei welchem Arzt war?

"Wieso sollte die Zugänglichkeit zu Informationen gefährlicher sein, als die Vorenthaltung? " war deine Frage...

Cyrix
xmisterDx
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beiträge: 7571

BeitragVerfasst am: 03 Aug 2010 - 20:10:35    Titel:

Nun, jetzt machst du ja wieder ne ganz andere Schiene auf...

Wirtschaft, deine Arztbesuche und Geheimdienste sind ja nun völlig verschiedene Paar Schuhe...

Ich kann ja nun nicht riechen, dass du deinen Arztbesuch meinst, wenn du mir erzählst, dass Geheimdienste von Vorenthaltung von Infos leben Rolling Eyes
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24257

BeitragVerfasst am: 03 Aug 2010 - 20:14:15    Titel:

Ok, dann dazu: Würde man jetzt generell so vorgehen, wie es Wikileaks im aktuellen Fall bezügl. des Afghanistan-Mandats getan hat, gäbe es mächtige militärische Probleme. Denn die Sicherheit vieler hängt daran, dass Taktiken und vor allem Informanten geheim bleiben.

Cyrix
xmisterDx
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beiträge: 7571

BeitragVerfasst am: 03 Aug 2010 - 20:17:17    Titel:

cyrix42 hat folgendes geschrieben:
Denn die Sicherheit vieler hängt daran, dass Taktiken und vor allem Informanten geheim bleiben.


Jep...

Auch die Sicherheit von Zivilisten, wenn man eben das falsche Haus bombardiert und man nachher Kinderleichen findet, statt vermeintlich hochgefährliche Terrorführer?

Oder die Sicherheit von Zivilisten, die von Apaches unter Feuer genommen und zerfetzt werden, weil die Piloten Kameras für Kriegswaffen halten?

WENN das veröffentlicht würde... dann gäbe es kein Futter für WikiLeaks... Aber das wirds nicht... Und deswegen ist WikiLeaks sinnvoll...
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Wikileaks - Fluch oder Segen?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10  Weiter
Seite 1 von 10

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum