Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

dingliches Recht durch Urteil feststellbar?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> dingliches Recht durch Urteil feststellbar?
 
Autor Nachricht
katya797
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.03.2008
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 05 Aug 2010 - 14:08:24    Titel: dingliches Recht durch Urteil feststellbar?

Hallo,
habe hier folgenden Fall:
A hat ein Grundstück erworben, bei dem jedoch im Grundbuch bezüglich des Eigentums des Verkäufers ein Widerspruch eingetragen ist. Bei dem gesamten Erwerbsvorgang hatte der A jedoch nicht in das Grundbuch geschaut. Deshalb würde einer Meinung nach auch ein gutgläubiger Erwerb ausgeschlossen werden. Einige Zeit später wird der A dann von einem Geschäftspartner auf die Duldung einer Zwangsvollsteckung in das Grundstück verklagt. Der A erscheint dann nicht zur mündlichen Verhandlung, woraufhin ein Versäumnisurteil erteilt wird. Dieses sieht den A als Eigentümer und ordnet die Zwangsvollstreckung an. Der tatsächliche Eigentümer (der den Widerspruch im Grundbuch eintragen lassen hat) klagt jedoch auf Grundbuchberechtigung.

Jetzt zu meiner Frage: Kann der A durch dieses Versäumnisurteil als Eigetümer rechtlich festgestellt worden sein, so dass die Klage des tatsächlich früheren Eigentümers erfolglos bleiben würde?

Vielen Dank schon mal im Voraus
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> dingliches Recht durch Urteil feststellbar?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum