Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

(verbrennung) Motorentechnik/Motorenapplikation Jobaussicht?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> (verbrennung) Motorentechnik/Motorenapplikation Jobaussicht?
 
Autor Nachricht
xerex
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 02.12.2008
Beiträge: 421

BeitragVerfasst am: 14 Aug 2010 - 13:24:12    Titel:

Ist es derart schwierig zu verstehen?

Die Ausweiterung der regenerativen Energieerzeugung wird den erforderlichen Strombedarf mehr als decken. Die derzeit entwickelten Konzepte weisen dem E-Auto eine tragende Rolle zur Speicherung der überschussigen Strommengen aus Wind- und Sonnenstrom.

Mit der Weiterentwicklung und Weiterausbau wird Green-Energie riesige Überschüsse produzieren und langfristig die Strompreise stark senken. Wenn jeder sich eine Solaranlage auf den Dach für 5k€ hinstellen kann, die 60-70% des jährlichen Eigenbedarfs erzeugen würde, wer wird sich schon wegen Stromversorgung eines E-Autos sorgen machen?
-stopfkind-
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.02.2010
Beiträge: 2002

BeitragVerfasst am: 15 Aug 2010 - 16:33:33    Titel:

xerex hat folgendes geschrieben:
Ist es derart schwierig zu verstehen?

Die Ausweiterung der regenerativen Energieerzeugung wird den erforderlichen Strombedarf mehr als decken. Die derzeit entwickelten Konzepte weisen dem E-Auto eine tragende Rolle zur Speicherung der überschussigen Strommengen aus Wind- und Sonnenstrom.


ich weiß ja nicht auf welcher welt du lebst aber das entspricht noch lange nicht der realität. sog. regenerative Energien sind beiweitem noch nicht in der lage den strom bedarf zudecken. zu ineffizient und vorallem viel zuteuer für großflächige nutzung.
es werde bestimmt nicht aus scheiss neue kohlekraftwerke entwickelt....

ich weiß ja nicht wo du deinen infos beziehst.
-stopfkind-
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.02.2010
Beiträge: 2002

BeitragVerfasst am: 15 Aug 2010 - 16:42:20    Titel:

xerex hat folgendes geschrieben:


Die Stromerzeugung für E-Autos wird nicht gefährdet. Bei heutigem Stand der Kraftwerkstechnik (Anzahl der Kraftwerke und deren Leistung) wird es schon jetzt keine Probleme mit der Stromversorgung E-Autos geben. Man vergießt oft, das 60% unserer Kraftwerke nicht rund um die Uhr laufen, sondern nur bei bedarf hochgefahren werden. Das heißt, mit der Einführung der E-Autos steigt einfach die Auslastung der Kraftwerke.

Weiterhin rechnet man schon heute, das wir in ca. 15 Jahren im Schnitt 40% des heutigen Energiebedarfs aus erneurbaren Quellen decken werden (konservative Rechnung !!!). Und wenn wir das E-Auto erst auf breiter Front eingeführt haben, bedeutet das auch, dass das Problem mit der Stromspeicherung gelöst ist. Damit wäre auch die Frage von zusätzlichen Energieerzeugung und Speicherung gelöst.


das hört sich aber nach einer politiker-lösung an. wenn man ein wenig in der materie steckt dann weiß man das es unsinn ist was du hier erzählst.

1. man braucht reserven im stromnetz sonst kann man spitzenlasten nicht ausgleichen.

2. es ist auch kein trend erkennbar, dass der stromverbrauch sinkt. ok es gibt immer sparsamere geräte aber halt mehr davon. die technische infrastruktur wird sicher auch nicht abnehmen sondern eher zunehmen.
xerex
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 02.12.2008
Beiträge: 421

BeitragVerfasst am: 15 Aug 2010 - 17:53:09    Titel:

@-stopfkind-:

Wie wärs damit, dass du selbst nach neuester Information suchst. Deine Einstellung ist viel zu bequem und voll von Vorurteilen.
-stopfkind-
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.02.2010
Beiträge: 2002

BeitragVerfasst am: 15 Aug 2010 - 19:07:10    Titel:

ich studiere energietechnik und bin soweit eigentlich im bilde. danke

ich glaube das professoren, die selbst aus der industrie kommen bzw. immer noch dort sind es wohl ganz gut einschätzen können.
xerex
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 02.12.2008
Beiträge: 421

BeitragVerfasst am: 15 Aug 2010 - 19:30:18    Titel:

damit besitzst du die Kenntnis über die technische Grundlagen, aber was weißt du über die neueste Entwicklungen aus dem Bereich der erneuerbaren Energien? Welche Entwicklungen es im letzten Jahr oder Halbjahr gegeben hat? Wie sieht die neueste (konservative) Prognose für die Versorgung mit der erneuerbaren Energien für das Jahr 2020?

Ich schätze, das gehört nicht zu denem Vorlesungsplan. Dein Studium bringt dir paar Grundlagen bei, aber es macht dich nicht zum Kenner.

Und was soll das mit dem Vorwurf der politischen Einflußnahme auf die Prognosen werden ? Unsere Bundesregierung würde am liebsten die alten Strukturen erhalten, als die Veränderungen zulassen (Verlängerung der Kernkraftwerkslaufzeiten)
-stopfkind-
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.02.2010
Beiträge: 2002

BeitragVerfasst am: 15 Aug 2010 - 22:12:02    Titel:

was sagt eine prognose schon großartig aus? und entwicklungen haben auch nicht viel damit zutun was tatsächlich umgesetzt wird bzw. auch rentabel umgesetzt werden kann.
fakt ist es gibt keine "erneuerbare energie" (furchtbares unwort wie ich finde) mit der unser Stromnetz stabil laufen würde.

sicher interessieren mich technische neuerung und ich weiß auch was es für ideen gibt. aber man darf nicht zu euphorisch werden denn das ganz steckt noch in den kinderschuhen.
xerex
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 02.12.2008
Beiträge: 421

BeitragVerfasst am: 15 Aug 2010 - 23:06:01    Titel:

Es ist eben eine Ansichtsache und die Sache der persönlichen Überzeugung. Lassen wir lieber diese Diskussion.

Egal ob die regenerative Energieerzeugung sich durchsetzen würde oder nicht, die E-Autos werden es trotzdem tun. Die Kosten für eine Tankfüllung werden es unvermeidbar machen. Und wenn die entsprechende kostengünstige Akkutechnologie erst entwickelt wird (und das wird sie), gibt es keine konkurenzfähigen Alternativen mehr.
-stopfkind-
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 27.02.2010
Beiträge: 2002

BeitragVerfasst am: 16 Aug 2010 - 07:27:41    Titel:

naja bevor man aber elektroautos flächendeckend einsetzten kann müssen erstmal mehr kraftwerke gebaut werden. aber bis die akkus soweit sind und die breite bevölkerung sich sowas überhaupt leisten kann werden sicher noch 15-20 jahre vergehen.
xerex
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 02.12.2008
Beiträge: 421

BeitragVerfasst am: 16 Aug 2010 - 08:51:38    Titel:

Ich tippe auf 10 Jahre, und so viel mehr Kraftwerke werden nicht benötigt. Die Energiekonzerne haben es bereits ausgerechnet.

http://www.focus.de/auto/news/elektroautos-30-millionen-ohne-neues-kraftwerk_aid_366102.html

http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,626009,00.html
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Ingenieurwissenschaften -> (verbrennung) Motorentechnik/Motorenapplikation Jobaussicht?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum