Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Thermodynamik
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Thermodynamik
 
Autor Nachricht
chrissi_92
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.08.2010
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 20 Aug 2010 - 19:03:20    Titel: Thermodynamik

Hallo User,

ich habe bei diesen Aufgaben richtig große Probleme. Ich hoffe das Ihr mir dabei helfen könnt. DANKE im Voraus.

Eine Wärmflasche wird mit heißem Wasser gefüllt. Das Wasser hat die Masse 1,5 kg und die Temperatur 75°C. Im Bett kühlt sich das Wasser auf die Körpertemperatur des Menschen, auf 37°C, ab.

a.) Berechnen sie die vom Wasser abgegebene Wärme.
b.) Die Wärmflasche soll durch einen heißen Stein ersetzt werden, dessen spezifische Wärmekapazität 0,8 kj/kg*K beträgt.
Er gibt bei gleicher Anfangs- und Endtemperatur die gleiche Wärme wie das Wasser ab. Berechnen Sie die Masse des Steins.

Heiße Getränke können in einer Isolierkanne (Thermosgefäß) warm gehalten werden.

a.) Beschreiben sie den Aufbau eines solchen Gefäßes.
b.) Erläutern Sie, wie dabei die Wärmeübertragung an die Umgebung vermindert wird.

Ein Stahlbandmaß zeigt die "richtige" länge bei der Temperatur 20°C an.
Wie wirken sich höhere Temperaturen auf das Messergebnis aus? Begründen Sie!

Wasser liegt zunächst bei -5°C in Form von Eis vor. Es wird auf 50°C erwärmt.

a.) Beschreiben sie bei der Erwärmung von -5°C bis 50°C ablaufende physikalische Vorgänge.
b.) Skizzieren sie den zu erwartenden Temperaturverlauf in einem Temperatur-Zeit-Diagramm.
Katharsis
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 11.05.2008
Beiträge: 66

BeitragVerfasst am: 20 Aug 2010 - 19:28:58    Titel:

Also deine eigenen Denkansätze, welche du bisher erbracht hast, könntest du ruhig posten Wink
chrissi_92
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.08.2010
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 21 Aug 2010 - 13:55:36    Titel:

Ich habe folgende Lösungen raus. Kann mir das einer bestätigen??

a.) 238,6 kj
b.) 7.89 kg

Eine Wärmflasche wird mit heißem Wasser gefüllt. Das Wasser hat die Masse 1,5 kg und die Temperatur 75°C. Im Bett kühlt sich das Wasser auf die Körpertemperatur des Menschen, auf 37°C, ab.

a.) Berechnen sie die vom Wasser abgegebene Wärme.
b.) Die Wärmflasche soll durch einen heißen Stein ersetzt werden, dessen spezifische Wärmekapazität 0,8 kj/kg*K beträgt.
Er gibt bei gleicher Anfangs- und Endtemperatur die gleiche Wärme wie das Wasser ab. Berechnen Sie die Masse des Steins.
Depeche24
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 07.11.2008
Beiträge: 283

BeitragVerfasst am: 22 Aug 2010 - 00:32:53    Titel:

Hi,

ich will keinen extra Thread aufmache und benutze einfach mal den:

1. Siedendes Wasser und gesättigter Dampf sind Temperaturmäßig gesehen dasselbe oder? Also bei 1bar haben beide 100°C ?

2. Delta h = h"-h' ?
Lothol
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.03.2009
Beiträge: 1124

BeitragVerfasst am: 24 Aug 2010 - 00:29:56    Titel:

chrissi_92 hat folgendes geschrieben:
a.) 238,6 kj
b.) 7.89 kg

Wie wär's mit der kompletten Herleitung, um die Dich bereits Katharsis bat ? Smile

Depeche24 hat folgendes geschrieben:
1. Siedendes Wasser und gesättigter Dampf sind Temperaturmäßig gesehen dasselbe oder? Also bei 1bar haben beide 100°C ?

M.E. ist das nicht ganz sachgerecht formuliert; denn der Zusammenhang ist ein anderer: bei Atmosphärendruck (760 mm Hg) siedet Wasser bei 100°C.

Damit wird einerseits die Verdampfung eingeleitet und andererseits ist damit der Beginn der Latentphase markiert, während der zwar die 100°C konstant bleiben, nicht jedoch das Dampfvolumen; d.h. der Druck steigt ab 100°C an.

Bezeichnet man den Beginn der Latentphase mit A und das Ende mit B, verharrt die Temperatur von A bis B, dem "Naßdampfgebiet", in dem die flüssige und dampfförmige Form nebeneinander bestehen, bis der letzte Tropfen verdampft ist, während sich das Volumen vergrößert hat.

Im Punkt B ist die gesamte (z.B. in einem Zylinder mit beweglichem Kolben eingeschlossene) Flüssigkeit in "trocken gesättigten" Dampf verwandelt, nachdem ihr von A bis B die Verdampfungswärme zugeführt worden ist.

Dauert die Wärmezufuhr weiter an, steigt neben dem Volumen auch die Temperatur wieder weiter an; der Dampf ist zum Gas geworden, das in diesem Anschlußgebiet üblicherweise als "Heißdampf" oder "überhitzter" Dampf bezeichnet wird.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Physik-Forum -> Thermodynamik
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum