Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Ist der Ruf einer Uni wirklich alles?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Ist der Ruf einer Uni wirklich alles?
 
Autor Nachricht
am_dream
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.01.2009
Beiträge: 1107

BeitragVerfasst am: 27 Aug 2010 - 23:11:12    Titel:

konstantin87 hat folgendes geschrieben:
am_dream hat folgendes geschrieben:

@otscho
Wer sagt denn, dass der ermittelte Schwierigkeitsgrad von Prüfungen einfach nur von der Durchfallquote abhängen soll?


prüfung schwieriger -> durchfallquote steigt

denkst du, dass die profs an einer "unbedeutenden" kleinstadt-uni nicht imstande sind eine genau so schwierige prüfung auf die beine zu stellen, wie die an einer "elite"-uni?


Doch, und wenn die das konstant jahrelang so machen, dann hat die uni auch ein gutes ranking verdient, weil der arbeitgeber weiß, dass diejenigen die es schaffen extrem gut sind.

Der Reputation folgen spätestens die guten Studenten.
Otscho
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.09.2006
Beiträge: 1423

BeitragVerfasst am: 27 Aug 2010 - 23:17:46    Titel:

am_dream hat folgendes geschrieben:

Doch, und wenn die das konstant jahrelang so machen, dann hat die uni auch ein gutes ranking verdient, weil der arbeitgeber weiß, dass diejenigen die es schaffen extrem gut sind.


Das sagt lediglich aus, dass diejenigen, die es schaffen, gut im Lösen der Prüfungen sind und sich entsprechend durchbeisen können. Es sagt nichts über die Qualität der Lehre und die inhaltliche Güte aus.
Zzono
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.10.2008
Beiträge: 284

BeitragVerfasst am: 28 Aug 2010 - 00:18:01    Titel:

Tztz....Je schwieriger Prüfungen sind, desto besser sollen Unis sein?..Dann müsste die Uni Bonn wahrscheinlich die beste Uni sein?..Mittlerweile ist es nicht so. Der Durchschnitt der gesamten Abschlussnote war bei uns 3,3. Dabei muss man aber auch berücksichtigen, ob die ganzen Prüfungen fair waren oder nicht. Ob die Inhalte von Professoren/innen effektiv und intensiv vermittelt werden. Ich kann meine persönliche Einschätzung geben, dass ein Professor in Statistik einfach nichts vermitteln kann, sondern irgendwelche Beweise durchackert, ohne dass er Grundlagen lehrt..

Deshalb halte ich die Bewertung mit dem Schwierigkeitsgrad der Klausuren für schlicht dumm!.
Rudi Carell
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.12.2007
Beiträge: 535

BeitragVerfasst am: 28 Aug 2010 - 10:32:36    Titel:

EcOn hat folgendes geschrieben:
Ich persönlich wehre mich einfach dagegen diesen Elite-Gedanken auf Deutschland zu übertragen und halte es für falsch Studienanfängern den Eindruck zu vermitteln, dass der Ruf der Uni eines der wichtigsten Kriterien bei der Uniwahl sein sollte. Schaut euch doch nur mal die ganzen Threads an, in denen Schüler fragen auf welche Uni sie gehen sollen. Anstatt dass jemand mal sagt, dass er sich die Städte anschauen soll und sich die Uni raussucht die am besten zu ihm persönlich passt, wird stets anhand irgendwelcher Rankings und "Hören-Sagen" die "ultimativen" Ratschläge gegeben. Oft wird einem auch der Eindruck vermittelt, dass man sich vor Jobangeboten nach einem Studium an Uni X nicht retten kann, während man durch ein Studium an Uni Y Gefahr läuft arbeitslos zu werden. [Vorsicht! Bewusst übertrieben spitz formuliert, aber ein Fünkchen Wahrheit ist dran. Macht mal die Augen auf und schaut euch hier im Forum um!]. Kaum einer sagt mal, dass man in erster Linie Leistung erbringen muss. Hierbei ist es egal, ob man an Uni X oder Uni Y seinen Bachelor/ Masterabschluss macht. Wenn man zu den besten gehört und darüberhinaus andere wichtige Dinge mitbringt, dann hat man immer sehr gute Chancen und kann alles erreichen - wenn man will. Der Ruf der Uni mag bei sonst gleichen Vorraussetzungen meinetwegen den Ausschlag geben, aber überlegt euch mal was es alles an verschiedenen Einflussfaktoren auf die individuelle Performance gibt! Da ist der Einfluss des Rufes der Uni marginal klein!

[...]

Versteht mich nicht falsch, ich verurteile niemanden, der an einer vermeintlich guten Uni in D studieren möchte. Nur würde ich bitten davon Abstand zu nehmen, dass man Schülern glaubhaft versichert, dass der eigene Weg der Einzige ist um Erfolg zu haben.


Sehr guter Post! Leider denken die wenigsten Leute in diesem Forum so...


@am_dream:
Wach mal aus deiner Traumwelt auf! Deine Beiträge sind wirklich unqualifiziert und zeugen von einer totalen Selbstüberschätzung.
Hast du überhaupt schonmal länger als 2 Monate in irgendeinem Unternehmen gearbeitet oder bisher nur den Mankiw gelesen?
markusob
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.06.2005
Beiträge: 601

BeitragVerfasst am: 29 Aug 2010 - 12:02:18    Titel:

Man muss sich klar machen, wie solche Rankings überhaupt entstehen. Afaik wird hier nur die Forschungsleistung der Hochschule betrachet, die so direkt überhaupt nichts mit der Quaität der Absolventen zu tun hat. Dann gibt es Rankings, bei denen einfach nur die Studenten nach ihrer Zufriedenheit gefragt werden. Bei keinem Ranking wird die Qualität der Lehre objektiv bewertet. Von daher ist das alles Imo in Bezug auf Absolventen heiße Luft. Es ist höchtens für diejenigen interessant, die promovieren möchten, da Rankging ja meistens angeben, wie stark die Hochschule in der Forschung ist.

Was das Signalling angeht: Hochschulen wie Mannheim oder LMU wählen ihre Studenten ja nicht wirklich aufwendig aus, sodass ein Mehrwert für die Unternehmen entstehen würde. Sie nehmen einfach nur die mit dem besten Abischnitt. Diese Auswahl bringt Unternehmen aber nicht mehr Information, da sie die Abiturnote ja selbst anschauen können.

Dass Unternehmen bestimmte Target-Unis haben, kann schon sein. Was ist aber damit wirklich gemeint? Unis, auf die sie ihre Personalmarketing-Aktivitäten konzentrieren? Irgendwo müssen sie ja ihre Schwerpunkte setzen. Das heißt doch aber nicht wirklich, dass sie sich andere Kandidaten nicht auch ansehen.
wirtschaftler
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 01.05.2008
Beiträge: 113

BeitragVerfasst am: 29 Aug 2010 - 12:37:37    Titel:

Kölner_VWLer hat folgendes geschrieben:
dann habt ihr meinen respekt.

und wer genau braucht den?
equix
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 11.03.2007
Beiträge: 69

BeitragVerfasst am: 29 Aug 2010 - 14:35:04    Titel:

Ich glaub zum Thema is alles gesagt...sinnloses geflame kann man sich eig. sparen
deserter
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.02.2007
Beiträge: 445

BeitragVerfasst am: 29 Aug 2010 - 15:04:33    Titel:

.

Zuletzt bearbeitet von deserter am 28 Jan 2012 - 12:14:36, insgesamt einmal bearbeitet
hbr
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.03.2006
Beiträge: 1858

BeitragVerfasst am: 30 Aug 2010 - 09:49:06    Titel:

Der Mankiw ist das Standard Werk zur VWL-Einführung. Was daran schlecht sein soll, weiß ich nicht. Aber es wird jedenfalls an vielen Unis in der VWL I Vorlesung verwendet
misplaced affection
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 08.08.2005
Beiträge: 102

BeitragVerfasst am: 07 Sep 2010 - 13:15:00    Titel:

Gargoyle hat folgendes geschrieben:
Respect is everything!


Dieser Beitrag sollte leuchten und einen goldenen Umhang tragen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Ist der Ruf einer Uni wirklich alles?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Seite 8 von 9

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum