Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Medizin Studium mit 30
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Medizin-Forum -> Medizin Studium mit 30
 
Autor Nachricht
Brinease
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.08.2010
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 25 Aug 2010 - 19:29:27    Titel: Medizin Studium mit 30

Hallo,

ich habe eine allgemeine Frage und bin auf eure Meinungen gespannt.
Ich habe eine BTA Ausbildung abgeschlossen und nun einen Bachelor in der Humanbiologie (Biomedical science). Bin dementsprechend derweil 30 Jahre alt. Was haltet ihr von meiner Idee jetzt noch ein Medizin Studium ran zu hängen?

Im laufe meiner Naturwissenschaftlichen Laufbahn, habe ich mich immer mehr für die humanbiologischen und humanmedizinischen Aspekte interessiert. Besonders der Gedanke an Helfertätigkeiten in 3. Weltländern reizen mich. Aber auch die medizinische Forschung & Lehre reizt mich sehr.

Was haltet ihr von einem anschließenden Medizin Studium? Oder bin ich schon zu alt und muss es wohl hinnehmen, dass der Zug für mich leider abgefahren ist?

Bin für euer Feedback dankbar.
p8003
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 30.07.2006
Beiträge: 2488
Wohnort: München

BeitragVerfasst am: 27 Aug 2010 - 16:20:17    Titel:

Ich habe mir genau die selbe Frage nach meinem Studium gestellt (Pharmazie), aber mit 28 Jahren nochmal "ganz von vorne" anzufangen war es mir dann doch nicht wert. Immerhin wären das nochmal 5-6 Jahre bis zum Abschluss gewesen (evtl. länger je nach Promotionsstelle) und mit Mitte 30 wollte ich eigentlich fest im Berufsleben stehen... Andererseits hängt es bei dir natürlich von deiner persönlichen Motivation ab und auch ob du es dir finanziell leisten kannst nochmal eine so lange Zeit zu überbrücken. Ausserdem wäre das Studium für dich schon als "Zweitstudium" anzusiedeln, von daher kann es dauern bis du einen Studienpatz bekommst.
Schaffen kann man es allerdings, ich kenne 2-3 Leute die im Anschluss an ihr Erststudium noch Medizin studiert haben inkl. Promotion und damit recht gut gefahren sind was ihre jetzige berufliche Stellung betrifft.

Wenn du später in Richtung medizinischer Forschung tätig sein willst kannst du alternativ auch einfach einen Master of Science Abschluss in 1,5 - 2 Jahren durchziehen (entweder im selben Fach wie dein Bachelor oder alternativ in Bio/Biochemie, Molekularbiologie, Pharma. Science, Medizintechnik o.ä.). Im Anschluss an diese 2 Jahre machst du dann direkt eine Doktorarbeit im naturwissenschaftl. Bereich (du hast hier sehr viele Möglichkeiten wenn du breites Basiswissen und Interesse mitbringst) und kannst damit auch ohne weiteres in die Forschung/Entwicklung einsteigen, allerdings eben ohne ein "waschechter" Arzt bzw. Dr. med. zu sein. Wäre zumindest eine Alternative die schneller zum Ziel führt...
Dr. Nick
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.01.2010
Beiträge: 205

BeitragVerfasst am: 27 Aug 2010 - 19:45:02    Titel:

Wenn du Lust drauf hast und einen Studienplatz bekommst, mach es.
Was nützt es, wenn du sonst immer denkst: Was wäre wenn, hätte ich doch mal, etc.

Und im Jahrgang finden sich auch sicher mehr Leute in deinem Alter, als man vielleicht zuerst anzunehmen vermag. (20% Wartezeitquote, die jeweils etwa 12 Wartesemester oder mehr haben, also minimum mit 25 anfangen, viele auch erst später mit 30, 35 oder auch manchmal über 40)

Viele Wege führen nach Rom und eben auch ins Krankenhaus.

Und was das Geld anbetrifft: Du hast genug Qualifikationen, nebenher noch ein paar Euro zu verdienen. Mit deinem Humanbiologiestudium bekommste sicher auch zumindest in der Vorklinik einiges angerechnet, was deine Belastung ind er Vorklinik sicher auch deftig runtersetzen kann.
(also ich nehm an vielmehr als Anatomie und so kleine Fächer wie Psychologie und die uniabhängigen fächerübergreifenden Seminare musste doch bestimmt nicht machen, vielleicht n bsischen Physiologie noch?)

Gruß
bimbo_nr_1
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 16.09.2007
Beiträge: 1011

BeitragVerfasst am: 28 Aug 2010 - 23:14:49    Titel:

Die Regelstudienzeit in Medizin beträgt ungefähr 6 Jahre und 3 Monate. Eher sollte man so mit 7 Jahren rechnen.

Wenn man mit 37 fertig ist, ist das sicherlich kein Pappenstil. Andere haben dann schon fast 20 Jahre richtige Berufserfahrung.Wenn man dann wirklich vor hat, als Arzt zu arbeiten, kommt man um eine ca 5 Jährige Weiterbildung zum Facharzt nicht herum. Dann ist der TE ca 42 Jahre alt.

Die Frage ist halt, will man mit Ende 30 noch leben wie ein Student? Hat man nicht auch mal vor eine Familie zu haben und wenn man schon eine hat, will man diese wirklich noch fast ein Jahrzehntdurch Bankkredite oder staatliche Hilfe erziehen?

Wenn man das nicht als Problem ansieht, kann man das ja trotzdem wagen.
Ich würde es dann doch für sinnvoller erachten, lieber ein 2 Jähriges Masterstudium draufzusatteln, dass einem halt Fachgebiete eröffnet, die einen interessieren.

Es ist ja nicht so, dass es in der Humanbiologie nicht auch jede menge faszinierende Aufgaben gibt, mit denen man auch international Menschen helfen kann.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Medizin-Forum -> Medizin Studium mit 30
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum