Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Spracherkennungsproblem - Wahrscheinlichkeitsrechnung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Mathe-Forum -> Spracherkennungsproblem - Wahrscheinlichkeitsrechnung
 
Autor Nachricht
Fonzy
Gast






BeitragVerfasst am: 02 Mai 2004 - 23:22:55    Titel: Spracherkennungsproblem - Wahrscheinlichkeitsrechnung

Hallo zusammen,
ich hab lange meine Lehrbücher aus der Uni gewälzt, aber bin mir nicht sicher wie ich folgendes Problem lösen kann:
Ich habe bereits mit Hilfe einer Programmbibliothek eine Spracherkennung umgesetzt. Damit kann ich Wörter in mein Programm einsprechen, mit einem String versehen und wieder erkennen (und den dazugehörigen String zurück geben). Aber ich kann mir nicht sicher sein, ob das System korrekte Ergebnisse liefert.

Wenn n (n>0) Wörter im System gespeichert sind, dann liefert mir das System bis zu m<n Spracherkennungsalternativen, die mit einem sog. Confidence-Value bewertet werden, der zwischen 0 (stimmt überhaupt nicht) und 10000(stimmt vollkommen) für jedes einzelne Ergebnis liegen kann. Das Ergebnis mit dem höchsten Confidence-Value wird als das richtige Ergebnis betrachtet und das trifft in den meisten Fällen auch zu.

Aber wenn man Wörter einspricht, die im System nicht gespeichert sind kann es trotzdem zu Ergebnissen führen, deren Confidence-Werte in einem Bereich liegen, der als korrekt betrachtet werden kann (zwischen 3000 und 5000).

Ich versuche nun ein Modell, eine Wahrscheinlichkeitsverteilung zu finden,
mit der sich unter berücksichtigung aller m Ergebnisse feststellen lässt, ob das Ergebnis mit dem besten Confidence-Value auch tatsächlich ein valides Ergebnis ist.

Die Wahrscheinlichkeitsverteilung der Worte entspricht im Prinzip der Hypergeometrischen Verteilung (Papula III, S.357ff). Aber diese bezieht sich auf binäre Zustände (z.B. Glühbirne defekt oder nicht). Wie kann ich aber die Confidence-Werte mit dieser Verteilung in Einklang bringen?

Handelt es sich lediglich um eine weitere Wahrscheinlichkeit, die einfach mit der Wahrscheinlichkeit der Wortwahl multipliziert werden muss, oder liegt hier eine zweidimensionale Wahrscheinlichkeitsverteilung vor, die die Wortwahl wie auch den dazugehörigen Confidence-Value betrifft? Und wenn letzteres zutrifft, wie verbinde ich diese beiden Wahrscheinlichkeiten richtig mit einander.

Danke schon mal im Voraus.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Mathe-Forum -> Spracherkennungsproblem - Wahrscheinlichkeitsrechnung
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum