Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

leistung "auf" ein grundpfandrecht
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> leistung "auf" ein grundpfandrecht
 
Autor Nachricht
Ronnan
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2008
Beiträge: 2295
Wohnort: Karlsruhe, Residenz des Rechts

BeitragVerfasst am: 03 Sep 2010 - 13:31:29    Titel: leistung "auf" ein grundpfandrecht

man unterscheidet ja immer, ob jetzt auf die forderung oder auf die hypothek geleistet wurde

ich frage mich nun allerdings, wie man "auf" die hypothek leisten kann?
nach h.m. gibt die hypothek nach §1147 einen anspruch auf duldung der zwangsvollstreckung und entgegen §1113 gerade keinen zahlungsanspruch

wenn man jetzt auf die hypothek leistet müsste doch eigentlich die erfüllung des dinglichen anspruchs gemeint sein
das wäre aber die duldung der zwangsvollstreckung und nicht die zahlung
im letzteren sinn versteht man es aber wohl landläufig
Peter Pan
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.03.2006
Beiträge: 127
Wohnort: Kolonia

BeitragVerfasst am: 04 Sep 2010 - 16:08:55    Titel:

Hi Ronnan,

du hast das Problem erkannt und bist nur noch einen gedanklichen Schritt von deiner Lösung für das Problem entfernt.
Der Satz, jemand würde auf eine Hypothek leisten, ist der Auslegung bedürftig. Nach §§ 133, 157 BGB wird damit auf die zu sichernde Forderung geleistet, sodass diese und idR samt Hypothek (wg. ihrer Akzessorietät) erlischt.
Ronnan
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2008
Beiträge: 2295
Wohnort: Karlsruhe, Residenz des Rechts

BeitragVerfasst am: 04 Sep 2010 - 17:36:56    Titel:

es wird allerding explizit unterschieden in den lehrbüchern zwischen zahlung auf die forderung und zahlung auf die hypothek
von daher geht es wohl nicht nur um eine frage der auslegung

vlt ist 1142 so zu verstehen, dass der eigentümer quasi eine ersetzungsbefugnis hat
er zahlt das geld in ausübung dieser ersetzungsbefugnis und dafür geht nach 1143 die forderung auf ihn über
im hinblick auf den übergang nach 1143 ist das zwar nicht zweingend, da man ja bei zahlung auf die forderung einfach sagen könnte, sie würde eben gemäß 1143 nicht erlöschen sondern eben übergehen (ebenso bei 268); so mein bisheriges verständnis

wenn man aber hier unterscheiden will müsste wohl ersteres richtig sein und es sich nicht nur um eine privilegierte zahlung auf die forderung handeln

wenn man auf die grundschuld zahlt bleibt die forderung ja auch erstmal unberührt, nur man hat evtl einen anspruch auf abtretung
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> leistung "auf" ein grundpfandrecht
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum