Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Islamkritiker Stadtkewitz will Partei gründen
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Islamkritiker Stadtkewitz will Partei gründen
 
Autor Nachricht
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24257

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2011 - 18:45:17    Titel:

Tatsächlich tritt die Partei "Die Freiheit" zur Landtagswahl mit einer Berlin-weiten Landesliste (für die Zweitstimme) an, ist also überall wählbar. Auch tritt sie in 31 der insgesamt 78 Berliner Wahlkreise mit einem Direkt-Kandidaten an, davon allerdings keiner im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg und nur einer im Bezirk Neukölln (bei je 6 Wahlkreisen dort); stellt jedoch z.B. in Marzahn-Hellersdorf in jedem der 6 Wahlkreise einen Direktkandidaten.

@Filzstift: Ja, das ist mir spontan zu deinem Beitrag eingefallen, da mich interessiert hat, wer in Berlin denn nun überhaupt zur Wahl antritt. Dabei muss ich meinen vorherigen Beitrag leicht korrigieren: Die Grauen treten gar nicht an.

Übrigens sehe ich in meinem vorherigen Beitrag keine Häme. Es geht nur um eine halbwegs realistische Einschätzung der Wahl.

btw: Es ist irgendwie auch bemerkenswert, dass mit den Freien Wählern, Freien Wählern Deutschland, der Freien Union und einer Gruppierung namens "Unabhängige" genauso auch gleich 4 Gruppierungen mit ziemlich gleicher Stoßrichtung versuchen Wählerstimmen zu erhalten...


Cyrix
Filzstift
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 5998
Wohnort: im Osten unseres Landes

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2011 - 18:48:31    Titel:

xmisterDx hat folgendes geschrieben:
In der Tat, die NPD hat es da mit ihren Kandidaten in Neukölln oder Kreuzberg wesentlich einfacher...

Weisst du wie man es nennt, wenn man die Schnauze groß aufreißt, alle möglichen Gruppen unserer Gesellschaft beschimpft und dann nicht die Eier hat in diesen Bezirken zu kandidieren?


Und was hat die NPD jetzt mit der FREIHEIT zu tun?

Was willst du eigentlich mit politisch nicht links denkenden Menschen machen, die nicht CDU/CSU oder FDP wählen wollen? Von Wahlen ausschließen? Umerziehen?


Zuletzt bearbeitet von Filzstift am 01 Aug 2011 - 18:53:15, insgesamt einmal bearbeitet
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24257

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2011 - 18:52:44    Titel:

Filzstift hat folgendes geschrieben:
Und was hat die NPD jetzt mit der FREIHEIT zu tun.


Ähm, sie betreibt Rechtspopulismus. Und ich habe mir sagen lassen, dass das bestimmten Leuten gefällt... Wink

Cyrix
Filzstift
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 5998
Wohnort: im Osten unseres Landes

BeitragVerfasst am: 01 Aug 2011 - 18:58:45    Titel:

cyrix42 hat folgendes geschrieben:
Filzstift hat folgendes geschrieben:
Und was hat die NPD jetzt mit der FREIHEIT zu tun.


Ähm, sie betreibt Rechtspopulismus. Und ich habe mir sagen lassen, dass das bestimmten Leuten gefällt... Wink

Cyrix


Sie? Welche von beiden sprichst du dabei an?

Welche Partei betreibt denn aktuell keinen Populismus?
Und was unterscheidet denn Links- und Rechtspopulismus?

Zitat:
Populismus (lat.: populus, „Volk“) bezeichnet eine um „Nähe zum Volk“ bemühte Politik, die Unzufriedenheit, Ängste und aktuelle Konflikte für ihre Zwecke instrumentalisiert, indem sie Gefühle anspricht und einfache Lösungen vorstellt.


Was es bedeutet, die „Nähe zum Volk“ zu vernachlässigen, kann man an schwindenden Mitgliederzahlen bei den Etablierten beobachten.
Filzstift
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 5998
Wohnort: im Osten unseres Landes

BeitragVerfasst am: 14 Aug 2011 - 10:55:16    Titel:

cyrix42 hat folgendes geschrieben:
Filzstift hat folgendes geschrieben:
Und was hat die NPD jetzt mit der FREIHEIT zu tun.


Ähm, sie betreibt Rechtspopulismus. Und ich habe mir sagen lassen, dass das bestimmten Leuten gefällt... Wink

Cyrix


Ich habe extra für dich Ausführungen des Die FREIHEIT-Politikers- Marc Doll zu deinem Vorwurf.

Zitat:
Sehr geehrter Herr ,

wir sind weder rechts, noch populistisch. Sie werden merken, dass jeder, der dies behauptet, nie eine Definition des Begriffs liefert und weder anhand unserer Aussagen noch unseres Programms die Behauptung untermauert. Diese Begriffe dienen einzig und allein dazu, uns in aller Öffentlichkeit zu diffamieren und Bürgern Angst zu machen, sich mit uns zu identifizieren. Denn wer als rechtspopulistisch gebrandmarkt ist, ist zum Abschuss freigegeben, der gefährdet seinen Job, seine Gesundheit und die seiner Familie, ganz sicher aber sein Ansehen.

Die politischen Einordnungen Rechts und Links kommen aus der Zeit nach der französischen Revolution. Die Adligen (wenig Staat, wenig Bürgerrechte, hierarchische Gesellschaft) saßen rechts, die Liberalen (wenig Staat, viel Bürgerrechte, individualistische Gesellschaft) mehr in der Mitte und die Sozialisten (viel Staat, wenig Bürgerrechte, keine Hierarchie außer einer absolut regierenden Elite an der Spitze) links. Da die Adligen politisch ausgestorben sind, gibt es eigentlich keine politische Rechte mehr. Die Liberalen sind im Laufe des 20.Jahrhunderts ebenfalls stark zurückgedrängt worden.

Übrig blieben die Sozialisten (die Linken), die durch ihre internen Flügelkämpfe (nationaler gegen internationaler Sozialismus) die Welt durch die Hölle gingen ließen und Millionen an Leben beseitigten. Da die nationalen Sozialisten durch die systematische Vernichtung der Juden und anderer Verbrechen in der Öffentlichkeit nicht mehr tragbar waren und die internationalen Sozialisten ja von ihren Brüdern im Geiste, den nationalen Sozialisten, verfolgt wurden, rückten die internationalen Sozialisten die nationalen einfach von der linken auf die rechte Seite. Nazis sind heute also rechts, obwohl sich die Nazis selbst als links bezeichneten und Hitler bedauerte, den "Kampf gegen Rechts" nicht konsequent geführt zu haben und die gesamte Struktur des Dritten Reichs der sozialistischer Staaten ähnelt und obwohl linke Idole wie Mao oder Che Guevara nationale Sozialisten waren. Soviel zur historischen Einordnung der Begriffe. Fakt ist, der Trick die nationalen Linken nach Rechts zu rücken, hat geklappt.

Also übernehmen wir für den Moment die heutigen, falschen Begrifflichkeiten und sagen, die Nationalsozialisten stehen rechts. Selbst dann ist unsere Traditionslinie, der Liberalismus, das Gegenteil des Sozialismus. Wo Nazis eine gleichgeschaltete Masse, regiert von einer allmächtigen Elite, als Gesellschaftsform haben wollen und Linke eine gleichgeschaltete Masse, regiert von einer allmächtigen Elite, als Gesellschaftsform haben wollen, wollen wir das Gegenteil: eine souveräne, mündige und regierende Bevölkerung, die von Dienern (Volksvertretern) im Parlament vertreten ist, aber alle wichtigen Entscheidungen selbst trifft. Das dürfte selbst bei der neuzeitlichen Definition von rechts und links das genaue Gegenteil von beidem sein.

Auch beim Populismus gibt es zwei Versionen und ich will es bei der billigen Variante belassen, da die komplexe den Rahmen sprengen würde. Also: Populismus bedeutet, sein Fähnchen im politischen Wind zu drehen. Das trifft auf fast alle unsere Politiker zu, die keinen erkennbaren Standpunkt haben, außer dem, irgendwie an der Macht zu bleiben. Wir dagegen verfolgen seit Jahren einen geraden Kurs, von dem wir nicht abweichen und das auch noch, obwohl uns eigentlich nur Gegenwind entgegen weht. Das ist also das Gegenteil von Populismus. Aber wie gesagt, das ist die billige, von den Medien benutzte Variante. Weitere negative Aspekte des Populismus ist das Versprechen von Wünschen an verschiedene Gruppen, auch wenn diese Wünsche nicht umsetzbar oder sich gegenseitig ausschließen. Das tun wir nicht. Wir sind deutlich, klar und konsequent. Oder die Korruption: Versprechen für politische Umsetzungen. Auch das kann man Leuten, die ihre Karrieren in den etablierten Parteien geopfert haben, um das Richtige zu tun, schwer nachsagen. Oder die Bevormundung, das Gegenteil von dem, was wir fordern. Wie man es dreht und wendet, wir kommen am anderen Ende des Populismus raus.

Der Populismus besitzt aber auch eine große positive Komponente. Es ist die viel nähere Verbindung zu den Wünschen, Meinungen und Ängsten des Volkes und die Vertretung dessen auf politischer Ebene gegen eine politische Elite, die immer mehr Macht auf sich vereint, die Wünsche, Meinungen und Ängste der Bevölkerung ignoriert und damit die Demokratie zurück drängt. Von daher ist der Populist der Anwalt der Bevölkerung, da er aus ihrer Perspektive heraus argumentiert. Zwar macht es der Populist aus persönlichen Motiven (die alle nicht auf uns zutreffen, wie gerade belegt, s.o.), aber diese Überschneidung von uns mit dem Vorgehen eines Populisten bei der positiven Komponente des Populismus, macht es für Politik und Medien einfach, uns auch die negativen Aspekte anzuhängen, in dem man uns Populist nennt.

Der deutlichste Gegenbeweis ist der: wir fordern massiv die offene, transparente Debatte IM VOLK und geben damit die Kontrolle über populistisches Vorgehen freiwillig ab. Dagegen haben alle Parteien eine Heidenangst, dass diese öffentliche Debatte im Volk geführt wird, denn es würde deren Ende bedeuten. Aus diesem Grund müssen sie einen Repressionsapparat auffahren und durch Bestrafen von uns Millionen im Volk zu angsterfüllter Schweigsamkeit und Erduldung zu erziehen. Das ist Deutschland 2011. Und wir sind die Ausfahrt.

Viele Grüße
Ihr
Marc Doll

http://www.abgeordnetenwatch.de/marc_doll-417-45760--f301296.html#q301296
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24257

BeitragVerfasst am: 14 Aug 2011 - 11:05:51    Titel:

Glaubst du, irgendein Politiker irgendeiner Partei wird sich selbst als Populist bezeichnen?

Im übrigen sind die Begriffe relativ klar definiert. Immerhin beschäftigen sich da doch genügend Wissenschaftler mit...

Cyrix
Filzstift
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 5998
Wohnort: im Osten unseres Landes

BeitragVerfasst am: 14 Aug 2011 - 11:17:21    Titel:

cyrix42 hat folgendes geschrieben:
Immerhin beschäftigen sich da doch genügend Wissenschaftler mit...

Cyrix



Wink

... na dann mal her mit deiner "wissenschaftlichen" Definition, bezüglich genau dieser Partei!
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24257

BeitragVerfasst am: 14 Aug 2011 - 11:38:27    Titel:

Informiere dich selbst: http://www.bpb.de/themen/85B6F3,0,0,Populismus.html

Cyrix
Filzstift
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 5998
Wohnort: im Osten unseres Landes

BeitragVerfasst am: 14 Aug 2011 - 12:06:36    Titel:

cyrix42 hat folgendes geschrieben:
Informiere dich selbst: http://www.bpb.de/themen/85B6F3,0,0,Populismus.html

Cyrix


Danke.

Beide Quellen zusammen ergeben dem geübten Betrachter, was vom "Vorwurf" des "Rechtspopulismus" zu halten ist.
Er lenkt -wie Marc Doll es gut beschrieb, davon ab, dass alle derzeitigen Parteien Populismus betreiben, dieser quasi zum Machterhalt nötig ist und dass er von diesen für ihre politischen Gegner aus dem bürgerlich/konservativen Lager mit der Vorsilbe "Rechts" versehen pauschal dazu benutzt wird, zu diffamieren und Bürgern Angst zu machen.

Wobei zu deiner Quelle(bpb) noch zu sagen wäre, dass die Behandlung des Themas Linkspopulismus unter der Rubrik "Rechtsextremismus - Rechtspopulismus - X. Heuschrecken und Hartz IV – Populismus von links" (Seite3) versteckt wurde.

ein Schelm wer arges dabei denkt. Cool
xmisterDx
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beiträge: 7571

BeitragVerfasst am: 14 Aug 2011 - 13:27:42    Titel:

Hehe, das Übliche also...

Man will gerne am rechten Rand, also jenseits der CDU/CSU fischen gehen, bestreitet aber eine rechte Politik zu vertreten Laughing
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Islamkritiker Stadtkewitz will Partei gründen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5 ... 14, 15, 16, 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23  Weiter
Seite 17 von 23

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum