Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

VWL Bonn: Freier Wahlpflichtbereich
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> VWL Bonn: Freier Wahlpflichtbereich
 
Autor Nachricht
Kamillentee
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.02.2010
Beiträge: 30

BeitragVerfasst am: 09 Sep 2010 - 10:26:53    Titel: VWL Bonn: Freier Wahlpflichtbereich

Hallo zusammen,

VWL WS 2010/2011 1. FS Uni Bonn, so langsam steht die Entscheidung für den freien Wahlpflichtbereich in Semestern 1 und 2 an.

Ich interessiere mich u. a. für die Mathematikvorlesungen, weiß allerdings nicht, wie diese einzuschätzen sind.
Ich bin mir unsicher, ob ich nicht erstmal die Pflichtvorlesungen in Mathematik A abwarten sollte, um dann vom Aufwand her einschätzen zu können, ob ich z. B. Globale Analysis zusätzlich als freies Wahlpflichtfach im 3. Semester belegen sollte.
Oder ist es durchaus machbar und stellt kein großes Risiko da, demotiviert zu werden, wenn man damit direkt im 1. durchstartet?!
Auch wenn Leistungen im Mathe-LK durchaus gut waren, ist das ja scheinbar kein Garant dafür, hier gut abzuschneiden, oder wie ist das zu sehen?

Außerdem sind in meine engere Auswahl gekommen:
1. Moralphilosophie
2. Differentielle Psychologie und Persönlichkeitsforschung
3. Erkenntnistheorie

Gibt's dazu Erfahrungen, Tipps? Ich interessiere mich sehr für diese Themen, würde aber gerne wissen, ob sie auch zu einem besseren Verständnis der VWL (vor allen Dingen im Bachelor-Studiengang und nicht erst, wenn man tätig ist als Wissenschaftler) - wie z.B. von Mankiw in seinen Beiträgen hier und in Posts auf seinem Blog suggeriert - beitragen. Wie ist das?

Ich würde mich über ein paar Statements freuen, insbesondere von Bonnern, gerne auch per PM. Vielen Dank!
colophonius
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 09 Sep 2010 - 16:25:49    Titel:

Mahlzeit!

Hab nichts beizutragen, was dir viel weiterhelfen wird, sondern wollte mich nur fix als Mitstudent im 1. FS VWL in Bonn melden.

Was meinen Wahlpflichtbereich angeht steht schon länger Französisch fest, erst recht seit das neuerdings auch für Anfänger im Sprachenlernzentrum mit Extrakurs für VWLer angeboten wird. Wie für mich gemacht! Smile

Machst du den Mathe-Vorkurs mit? Ich werd auf jeden Fall hingehen, ist im vergangenen Jahr alles etwas eingerostet.
tuo
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.03.2008
Beiträge: 403

BeitragVerfasst am: 09 Sep 2010 - 19:07:38    Titel:

Vorab: Bin kein Bonner, deshalb sind es eher allgemeine Tipps, die ich geben kann.

1. Gib nichts auf die Aussagen von Gregory Mankiw.

2. Ich persönlich würde Mathe wählen, weil ich mich für höhere Mathematik interessiere. An der kommst du in Bonn aber vermutlich auch nicht im Ökonomen-Grundkurs vorbei. Wenn du eher gut im Rechnen bist und Angst vor Beweisen hast, ist Wahlpflicht Mathe vielleicht nicht sooo zu empfehlen, wobei es immer auf die eigene Motivation ankommt.
Mathe wird dir auch im Lebenslauf am meisten weiterhelfen. Vor allem bei einer wissenschaftlichen Laufbahn, aber vermutlich auch in der Wirtschaft.

3. Was die anderen Dinge angeht, so scheint es reine Geschmackssache zu sein. Für den Beruf sind alle drei ähnlich sinnlos. Moralphilosophie bringt dir (vielleicht) was, wenn du in den Bereich Wirtschafts-/Unternehmensethik willst. Viele Firmen investieren ja verstärkt ins CSR. Psychologie könnte im Behavioural-/Personalbereich hilfreich sein. Erkenntnistheorie dürfte das interessanteste sein, wird dir aber am wenigsten bringen. Könnte meiner Erfahrung nach in der Wissenschaft sogar eher abträglich sein. Potentielle Doktorväter mögen es nicht so, wenn man jede Theorie erstmal ontologisch auseinandernimmt Wink

4. Was das Verständnis der VWL angeht, gibt dir jede der genannten Disziplinen ein besseres Verständnis von einer anderen Perspektive aus (VWL hat natürlich mit allem zu tun). Mathe wird dir aber auf lange Sicht am hilfreichsten sein, wenn du später mal anspruchsvollere Aufsätze lesen möchtest.
Kamillentee
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.02.2010
Beiträge: 30

BeitragVerfasst am: 09 Sep 2010 - 19:30:40    Titel:

Na, dann sehen wir uns ja im Hörsaal, colophonius Wink
Danke für die Tipps, tuo!

Weil man sich klausurrelevant im Unterricht nie mit Beweisen befasst haben, habe ich mich zu Hause an ein paar Beweise zur Kombinatorik versucht, aber da musste ich schnell einsehen, dass das ohne einen unverhältnismäßig hohen Aufwand keinen Sinn hat, die durchzuarbeiten. Und dass das sicherlich auch noch Kleinkram war bzgl. dem, was da kommt, musst du mir nicht erzählen.

Nur kann ich daraus nicht ableiten - eben weil ich damit noch nie "ernsthaft" bzw. klausurrelevant Kontakt hatte - ob ich dem ganzen gewachsen bin.
Damit kaufe ich quasi die Katze im Sack und könnte im schlimmsten Fall böse auf die Nase fallen, wenn ich es nicht schaffe.

Ich werde einmal die Fachschaft anfragen, ob die Ideen dazu haben, auch dazu, welche der Mathevorlesungen am empfehlenswertesten zur VWL sind. Kannst du mir was dazu sagen?
https://basis.uni-bonn.de/qisserver/rds?state=wtree&search=1&trex=step&root120101=14687|21697|21699|21702|21659|21671&P.vx=lang
Kölner_VWLer
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.08.2007
Beiträge: 1616

BeitragVerfasst am: 09 Sep 2010 - 21:42:55    Titel:

im freien wahlplficht bereich hört ein ernsthafter Volkswirt natürlich Ana 1+2 bzw. LinA 1+2. Ist zwar aufwendig, aber lohnt sich.

Ich hätte es jedenfalls so gemacht, hätte ich ihn bonn studiert. dann ist nachher vieles einfacher wenn man in vwl gut werden will.
Kamillentee
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.02.2010
Beiträge: 30

BeitragVerfasst am: 09 Sep 2010 - 22:21:08    Titel:

Welche sind denn die Standardwerke, die hierfür verwendet werden?
Zzono
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.10.2008
Beiträge: 284

BeitragVerfasst am: 09 Sep 2010 - 22:39:08    Titel:

Ich studiere VWL in Bonn und bin im 3. Semester- Ich habe bereits im 1. Sester Lineare Algebra gehört. Mathe in Bonn ist hart. Es gilt für alle anderen Unis.
Da ihr im 1. Semester nicht Wichardt haben werdet, sondern Utikal, werdet ihr wahrscheinlich keine Beweise in der Klausur sehen. Beweise werden garantiert während der Vorlesung vorgeführt.

Für die wissenschaftliche Laufbahn braucht ihr hohe fundamentale Mathematikkenntnisse, deshalb haben wir fast nur Mathematiker im VWL-Bereich wie z.B. Benny Moldovanu, Kneip, Werner, Wichardt, John etc.

Wenn du in die Wirtschaft gehst, dann brauchst du Mathe nicht!. Viel mehr helfen Fremdsprachen. Ich hatte in Frankfurt ein Vorstellungsgespräch.
Sie dachten ich könnte Chinesisch, weil ich Asiate bin. Aber als ich sagte, dass ich kein Chinesisch kann, fanden sie es schade.

Ob du später in einer Bank oder in einem Industrieunternehmen arbeitest, spielen hohe Mathematikkenntnisse keine Rolle. Hauptsache hast du Fächer gewählt wie z.B. Bankmanagement, Internationale Bankbetriebslehre, die auch später mehr bringen als Mathe.

Ich habe Mathe nur aus meinem reinen Interesse gewählt. Da ich schon Linare Algebra 1 und 2 gehört habe, werde ich wahrscheinlich Ökonometrie einfacher haben. Allerdings werde ich Ana 1 und Chinesisch im dritten Semester gleich wählen.

Es ist zeitaufwendig, da du rechtzeitig Übungsblätter abgeben musst und du musst mind. 50% aller Aufgaben richtig haben, damit du zur Prüfung zugelassen wirst. Aber du hast Spaß an der Sache und Spaß mit vielen Leuten, eine Übungsgruppe zu bilden und zu lernen, dann müsste es kein Problem sein.
Aqiel
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.11.2008
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 09 Sep 2010 - 23:45:56    Titel:

Ich weiß, dass wir die Diskussion schon einmal hatten. Ich hab dieses Jahr nochmal im Vwl-Prüfungsamt nachgefragt und wieder wurde mir bestätigt, dass man weder in Analysis I noch in Lineare Algebra I im ersten Semester VWL eine Prüfung ablegen kann, da sich der Stoff zu stark mit Mathe A überschneidet.
Die einzige Möglichkeit wäre, laut dem Prüfungsamt, Mathe als zweites Fach ab dem 3.Semester zu nehmen.

Dieses geht auch aus den Unterlagen hervor, die den Studenten zur Verfügung gestellt werden.


Zzono: Ich weiß ja nicht wie du das geschafft hast, aber mich wollten sie nicht zulassen.

An den TE: Ich würde mich auf jeden Fall nicht darauf verlassen, dass es mit Ana I und LA I funktioniert.

Den Mathevorkurs im letzten Jahr fand ich recht überflüssig. Obwohl ich sicherlich im Abi nicht die Leuchte in Mathe war, hätte ich das auch getrost lassen können.
Zzono
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.10.2008
Beiträge: 284

BeitragVerfasst am: 10 Sep 2010 - 00:52:43    Titel:

@aquiel

Hast du dich wirklich darüber richtig informiert?....

Wenn du Ana I oder LA I hörst, dann brauchst du quasi Mathe A und B nicht zu machen. Dann würden Ana I und LA I nicht als "freies Wahlpflichtmodulfach" angesehen, d.h. du musst dafür noch ein freies Wahlpflichtmodulfach wählen.. Das habe ich aber nicht getan, da ich ansonsten viele Klausuren vor mir haben würde.
Wen hast du denn überhaupt im Prüfungsamt nachgefragt?...Naja...Das Prüfungsamt hat dir vllt. nicht gesagt, dass es nicht geht, sondern dass es nicht empfehlenswert ist?..

Bei dieser ähnlichen Diskussion haben auch einige User selber Mathe als freies Wahlpflichtmodulfach gewählt.
Binomialkoeffizient
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.07.2008
Beiträge: 589
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: 10 Sep 2010 - 09:53:54    Titel:

Kamillentee hat folgendes geschrieben:

Weil man sich klausurrelevant im Unterricht nie mit Beweisen befasst haben, habe ich mich zu Hause an ein paar Beweise zur Kombinatorik versucht, aber da musste ich schnell einsehen, dass das ohne einen unverhältnismäßig hohen Aufwand keinen Sinn hat, die durchzuarbeiten.


Hallo,

das geht 95% aller Mathestudenten auch so. Man braucht Zeit, um sich an eine bestimmte Arbeitsweise zu gewöhnen.

lg, BK
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> VWL Bonn: Freier Wahlpflichtbereich
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum