Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Offener Brief an Bundespräsident Wulff
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten.
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Offener Brief an Bundespräsident Wulff
 
Autor Nachricht
clavacs10
Gesperrter User
Benutzer-Profile anzeigen


Anmeldungsdatum: 31.10.2009
Beiträge: 19

BeitragVerfasst am: 28 Sep 2010 - 16:26:22    Titel: Offener Brief an Bundespräsident Wulff

JOHANN KLAWATSCH
28. September 2010

Bundespräsidialamt
Herrn Bundespräsident Wulff
11010 Berlin
Vorab per eMail: bundespraesident@bpra.bund.de

System- und Foltermorde in Deutschland

Sehr geehrter Herr Bundespräsident Wulff,

ich muss mich ja nicht vorstellen, insofern komme ich gleich zu meinem Anliegen, wie Sie wissen habe ich damit bereits Ihre Vorgänger Bundespräsidenten Rau und Köhler damit befasst.
System- und Foltermorde in unseren Demokratien, aufgrund meiner Erfahrungen erwarte ich ja Vieles, aber dieses hätte ich so nicht erwartet – eine Menschenverachtung sondergleichen.
Folter verletzt die Regelungen der Menschenrechtskonventionen, auch der europäischen.
Die europäische Konvention ist integrierter Bestandteil des Deutschen Grundgesetzes, die Politik ächtet Folter nach außen hin und befürwortet diese nach innen, unter Geheimhaltung, Leugnung, Vertuschen, welch ein verächtlicher Zynismus von Politikern!
Wie Sie wissen bin ich inzwischen im siebten Jahr einer unglaublichen Vernichtungshatz ausgesetzt, von Staat wegen, ein Wunder, dass ich überhaupt noch lebe!
Die Methoden mit welchen der System- und Staatsschutz vorgeht sind schlichtweg kriminell, auf den Punkt gebracht:
Von der Politik geächtet und geleugnet und insgeheim befürwortet, foltern die Sicherheitsbehörden nach mittelalterlichen Methoden (Inquisition, Exorzismus) jedoch mittels modernster Techniken (Weiße Folter; psychotronische Waffen; provozierte Unfälle; Wohnungsflutung mittels Elektrosmog; Stalking; Computerspionage; Hirnscannung; Manipulation des gesamten Umfeldes; etc. Kurzum, das Opfer soll in den Wahn getrieben werden, zu Straftaten provoziert werden, in den Selbstmord getrieben werden, bei provozierten Unfällen ums Leben kommen und letztlich selbst ermordet werden.
Verfolgten ist es unmöglich sich erfolgversprechend zu wehren, weil alle Anstrengungen und Maßnahmen seitens der Verfolgten manipuliert, intrigiert und unterbunden werden. Behörden, Gerichte, Anwälte, Mediziner verweigern die Unterstützung und werden unter System- und Staatsschutz zu Gehilfen und selbst zu Mördern (Mediziner).
Bemerkenswert, dieses kriminelle Treiben von Staat wegen, wird von den freien Medien mitgetragen und so totgeschwiegen.

Nein, das ist keine schaurige Darstellung aus Spionage- oder Geheimdienstfilmen, sondern kriminelle Realität von Staat wegen – staatliche Lynchjustiz unter strengster Geheimhaltung und Leugnung.
Mit Demokratie und Rechtstaatlichkeit hat all das wohl nichts gemein …
In der Anlage ergänze ich meine Unterlagen mit meiner jüngsten Berufungsschrift vom 10. August 2010 (insgesamt 32 Seiten) zu einem einschlägigen Vorgang in Verbindung mit dem Inferno, wie es seit sieben Jahren um mich tobt.
Herr Bundespräsident Wulff, jedem gesunden Menschenverstand sollte einleuchten, mit derart Menschen verachtenden Praktiken und Methoden sind Menschen wohl kaum nachhaltig für ein System- und Staatswesen anzuhalten. Ich für mich möchte solches Vorgehen für unsere Kinder und Kindeskinder nicht fortgeschrieben wissen. Vor diesem Hintergrund ersuche ich Sie, sich dafür zu verwenden, dass dieses kriminelle Treiben von Staat wegen, sein Ende findet – besten Dank!

Mit freundlichen Grüßen,
Johann Klawatsch



Bemerkungen:
Winnenden, Enke, Duisburg, die Flugzeugabstürze Konstanz, Brasilien und zuletzt der Absturz der Regierungsmaschine Polens, usw., sind meiner Überzeugung nach ebenfalls das Werk von System- und Staatsschutz, der heute global operiert. Es ist bedauerlich und beschämend zugleich, wenn mit derart Menschen verachtenden Maßnahmen und Methoden Gesellschaftspolitik gemacht wird und gemacht werden muss|soll. Das Versagen von Politik!
Spezie Mensch – mich schaudert!


Anlage wie erwähnt!

Eine Kopie von diesem Schreiben nebst Anlagen ergeht zur Info an den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in Strassburg und an den internationalen Strafgerichtshof in Den Haag.
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11574
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 28 Sep 2010 - 16:28:08    Titel:

Bielefeld
Accounting
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 12.03.2009
Beiträge: 523

BeitragVerfasst am: 28 Sep 2010 - 16:38:37    Titel:

You made my day,

Als Komiker bist du echt eine 1
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Offener Brief an Bundespräsident Wulff
Neues Thema eröffnen   Dieses Thema ist gesperrt, du kannst keine Beiträge editieren oder beantworten. Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum