Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Einzelaktstheorie
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Einzelaktstheorie
 
Autor Nachricht
krokodil_hunter
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 04.08.2008
Beiträge: 53

BeitragVerfasst am: 11 Okt 2010 - 00:58:59    Titel: Einzelaktstheorie

Gibt es auch Argumente, die für die Einzelaktstheorie sprehcen?Welche wären das? Ich finde irgendwie nur welche dagegen.
Flauschi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.06.2008
Beiträge: 505

BeitragVerfasst am: 11 Okt 2010 - 19:30:02    Titel:

naja, wenn es sich bei dem Versuch nur um einen einzigen Akt handelt, dann kommt man mit der Einzelaktstheorie zum selben Ergebnis wie bei der Gesamtbetrachtungsweise, in dem fall hätte sie also zumindest keine nachteile.
n argument dafür wär vllt. dass man den täter so öfter "rankriegt"; wobei das n ziemliches wackeliges argument ist.

eigentlich brauchst du auch keine pro-argumente, da man die einzelaktstheorie ja sowieso zugunsten der gesamtbetrachtungsweise ablehnt.
FlyingCircus
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 05.08.2009
Beiträge: 469

BeitragVerfasst am: 11 Okt 2010 - 20:19:25    Titel:

Dafür könnte man anführen, dass der Täter idR damit rechnet, dass der erste Akt zum Erfolg führt. Unterlässt der Täter dann den zweiten, so liegt hierin lediglich eine Nichtwiederholung des Versuches.
Außerdem könnte man meinen, dass andernfalls ein besonders gefährlicher Täter, der alles genau plant, begünstigt würde.

Oftmals wird gegen die Einzelakttheorie eine unsachgemäße Beschränkung des Rücktritts angeführt. Dieses Argument ließe sich insoweit entkräften, als dass bei der EAT die Nichtwiederholung des Versuches als strafmilderndes Nachtatverhalten iSd §46 II StGB gewertet wird.
krokodil_hunter
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 04.08.2008
Beiträge: 53

BeitragVerfasst am: 14 Okt 2010 - 00:31:59    Titel:

Flauschi hat folgendes geschrieben:
eigentlich brauchst du auch keine pro-argumente, da man die einzelaktstheorie ja sowieso zugunsten der gesamtbetrachtungsweise ablehnt.


und wer das nicht macht, der fällt durch, oder wie?
Kara Aslan
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.03.2008
Beiträge: 115

BeitragVerfasst am: 15 Okt 2010 - 20:34:58    Titel:

krokodil_hunter hat folgendes geschrieben:
Flauschi hat folgendes geschrieben:
eigentlich brauchst du auch keine pro-argumente, da man die einzelaktstheorie ja sowieso zugunsten der gesamtbetrachtungsweise ablehnt.


und wer das nicht macht, der fällt durch, oder wie?


Nein, nicht doch. Mit einer guten Argumentation bzw. Begründung kannst du auch der Einzelaktstheorie folgen. Jedoch sind die meisten Sachverhalte, mit denen ich mich auseinandergesetzt habe eher darauf ausgerichtet, dass man der Gesamtbetrachtungslehre folgen sollte. Ohne Sachverhalt kann man das aber nie so wirklich sagen.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Einzelaktstheorie
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum