Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Ich bitte um eine Auskunft bez. Jurastudium
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Ich bitte um eine Auskunft bez. Jurastudium
 
Autor Nachricht
Nacktscanner
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 14.01.2010
Beiträge: 349

BeitragVerfasst am: 18 Okt 2010 - 05:52:47    Titel:

14-K hat folgendes geschrieben:
Kann ich denn in Halle den Master dranhängen oder sogar noch Promo.?


Du kannst auch in Australien einen Master und ne Promotion dranhängen. Übrigens gehört es für viele überhaupt zum Sinn des LL.M., dass man ihn im Ausland macht.

Zitat:
Ich habe gelesen das ich von Richtern...etc beim 2. Exam geprüft werde, muss ich da viele Kenntnisse über die Verfassung von Sachsen Anhalt haben?


Absolviere erstmal dein erstes Examen, bevor du über dein zweites nachdenkst Wink Es ist denkbar, dass die Landesverfassung geprüft wird. Du musst sie aber nicht vor deinem Studium bereits kennen.
EinHeinzelmännchen
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 08.02.2009
Beiträge: 97
Wohnort: Jena

BeitragVerfasst am: 18 Okt 2010 - 17:33:31    Titel:

Du hast noch Zeit also besuche die Städte.

Vom universitären lege ich meine Hand dafür ins Feuer, dass Jena deutlich besser ist als Halle.
Wer sagt, dass die Stadt egal ist hat teilweise Recht.
Ich finde es aber nicht verkehrt wenn man im Grundstudium interesse an den Studenten zeigt, viele Veranstaltungen anbietet die nicht im größten Hörsaal der Stadt stattfinden ... einfach eine entspannte Athmosphäre schafft. Und das kriegen die meisten Unis nicht hin, da sind Termine verplant, Veranstaltungen schlecht organisiert oder es gibt sie nicht etc pp.

Wenn du die in Halle wohl fühlst, ist es aber natürlich auch legtiim dort anzufangen. Wink
Meddy50
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.11.2008
Beiträge: 100

BeitragVerfasst am: 18 Okt 2010 - 20:42:55    Titel:

Um mich nochmal einzuklinken:

Die juristische Fakultät in Leipzig liegt im Stadtkern. Zivil- und Strafrecht im Petersbogen. Die Fakultäten des öff. Rechts 100 m entfernt.

Was die Mieten in diesem Bereich anbelangt, bin ich schlecht bewandert, denke aber dass die dort schon ordentliche Werte erzielen.

Was die sogenannten Proleten angeht, so wirst Du in jeder Stadt in irgendweiner Weise enttäuscht werden. Die alltägliche Jugensprache (und Verhaltensweisen) sind überall zu finden, wo es Jugendliche gibt.

Ansonsten mache Dir ein eigenes Bild.

Übrigens sind Halle, Leipzig und Jena im verbund. Das heißt, es können die Veranstaltungen der jeweiligen Unis (wohl) ebenfalls besucht werden. Da besteht / bestand irgendeine Abmachung.
Gonzalez
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 26.03.2007
Beiträge: 219

BeitragVerfasst am: 19 Okt 2010 - 07:18:40    Titel:

Also was die Vorlesungen angeht, denke ich, ist es egal, wo man studiert, da man da eh nicht hingeht. Vorlesungen stammen aus der Zeit, wo es keine Bücher gab und man wirklich mitschreiben musste. Was der Prof vorne erzählt, kann ich mindestens genauso effektiv gemütlich zu Hause selbst lesen/lernen (oder von mir aus in der Bib). Also such Dir die Uni lieber danach aus, in welcher Stadt Du lieber leben möchstest.

14-K hat folgendes geschrieben:

Kann ich denn in Halle den Master dranhängen oder sogar noch Promo.?
Wird mir wegen des 2. Staatsexames ein wegen des Refenderiats gegeben oder muss ich mir den suchen? Wenn ja, kann es möglich sein, das ich da warten müsste?

Ich habe gelesen das ich von Richtern...etc beim 2. Exam geprüft werde, muss ich da viele Kenntnisse über die Verfassung von Sachsen Anhalt haben?

Du hast anscheinend noch nicht die leiseste Ahnung, wie schwer (iSv "komplex") das Jura-Studium ist, wenn Du Dir vor Beginn schon darüber Gedanken machst. Wink Pläne und Orientierungen sind wichtig, dein großes langfristiges Ziel sollte aber wenn überhaupt erstmal das 1. Examen sein.
Und ja, wenn Du nur ein mittelmäßiges Examen hast, dann kannst Du auch längere Wartezeiten haben für einen Platz im Ref. Aber bis es soweit ist, vergehen noch ungefähr 5 Jahre, also mach Dir darüber noch keine Gedanken.

Wie sieht es denn bei Dir lerntechnisch aus? Lernst Du gerne lange und viel (blöde Frage, wer macht das schon gerne...)?
Meddy50
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.11.2008
Beiträge: 100

BeitragVerfasst am: 19 Okt 2010 - 20:19:28    Titel:

In sachsen, wie in BaWü und Bayern gibt es zur Zeit (meines Wissens) keine wartezeiten auf das Referendariat. In Thüringen jedoch gibt es Wartezeiten und was Sachsen Anhalt betrifft bin ich nicht sicher.

Dennoch schließe ich mich dem an, Ziel sollte das 1. Examen sein. Das Referendariat kann man dann wieder woanders machen.

Was Vorlesungen anbelangt, so stammen die mitnichten aus Zeiten in denen es keine Bücher gab. (Zumindest in der Masse wie heute).
Das Wort "Vorlesung" war bis vor ein paar Jahrzehnten wörtlich zu nehmen, sprich der Prof las wirklich nur aus seinem Buich vor.
Mitschreiben war da schwierig und ist m.E. auch heute nicht sinnvoll, weils eben Bücher gibt.
Der einzige Grund, einer Vorlesung fernzubleiben ist letztendlich nur der, dass es die Profs teils heute immer noch so halten und "nur vorlesen".

Unabhängig davon stimme ich aber zu, dass die Vorlesungen meist nur die Spitzue des Eisberges abdecken und einem die eigene Arbeit nicht erspart bleibt. Aus diesem Grund bleibt mancher lieber zu Hause.
Gonzalez
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 26.03.2007
Beiträge: 219

BeitragVerfasst am: 20 Okt 2010 - 08:39:42    Titel:

Meddy50 hat folgendes geschrieben:

Unabhängig davon stimme ich aber zu, dass die Vorlesungen meist nur die Spitzue des Eisberges abdecken und einem die eigene Arbeit nicht erspart bleibt. Aus diesem Grund bleibt mancher lieber zu Hause.

Das stimmt. Was der Prof vorne erzählt, deckt vllt wenn's hochkommt 50% vom Stoff aus dem jeweiligen Gebiet ab. Natürlich schreibt man dann eine gute Klausur, wenn man GENAU DAS lernt und wiederholt; es wird ja auch höchstwahrscheinlich so in der Klausur abgefragt. Langfristig bringt's meiner Meinung nach aber nicht mehr, als wenn man die ganze Zeit zu Hause lernt. Dann weiß man zwar uU nicht genau, was man denn nun lernen soll, aber so gehts einem im Examen ja auch. Die wenigsten Profs sind didaktisch wirklich so gut, dass man die Verantsaltung besuchen sollte. Das macht mE nur im Schwerpunkt Sinn, wo der Prof seine eigenen Vorlieben und Neigungen hat.
calamity
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.01.2009
Beiträge: 25

BeitragVerfasst am: 23 Okt 2010 - 17:50:45    Titel:

schau dir studienordnungen an
jena müsste lächerlich locker sein - grundstudium jedenfalls schonmal.

da man anscheinend weniger leistungen erbringen muss als an anderen unis. (wenn ich mich nich verlesen habe).
14-K
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 06.02.2010
Beiträge: 141

BeitragVerfasst am: 23 Okt 2010 - 18:25:31    Titel:

Danke erstmal an alle, die mir genatwortet haben, leider war ich kurz abwesend!

@Gonzalez:
Es kann sein, das ich nicht soviel Ahnung habe, ich habe viele E-Mails geschrieben mit Studenten die Jura studieren, mit solchen Beratern...etc.
Vielleicht bin ich naiv oder habe Wahnvorstellungen aber was gibt es den geileres als Jura? Man muss lernen, abreiten, Zeit einteilen, Strategien überdenken( Wie lerne ich effekttiv z.B.). Man darf im Gesetz lesen, verschenkt sein Leben in etwas, wo man mit einem nicht so guten Durchschnitt, wenn ich das mal so sagen darf , wenig Chancen auf dem Arbeitsmarkt hat. Also für mich gibts nichts schöneres.

Zur Lernfrage: Ich lerne das, was mir Spaß macht. Und wenn es mir Spaß macht, dann lerne ich sogar mehr als ich kann. Leider hat der Tag nur 24h. Problem: Gibt ganz wenige Sachen, die mich wirklich interessieren und faszinieren. Für Mathe und besonders Maschinenbautechnik..... fehlt mir jede Lust, darum wird auch mein Abi nicht so berauschend.

Wegen den Unis:
Habe viel recherchiert und auch die Videos bei Youtube ( Jura Halle) gesehen und bin einfach begeistert.
Habe an Jena auch 2 E-Mails geschrieben, leider ohen Erfolg =(
Zum Tag der offenen Hochschule fahre ich nach Leipzig um mir einen ersten Eindruck zu gewähren.

Die Sache mit dne Vorlesungen habe ich auch schon gehört. Viele gehen ab dem 3. Semester kaum noch hin. Das will ich aber nicht beurteilen, da ich so eine Vorlesung leider noch nicht selbst erlebt habe.

Sollte man lieber an eine Uni gehen, wo man ihr nachsagt es sei schwer? Oder lieber den leichtesten Weg?

Meine Meinung wäre, wenn man das Schwierigste schafft, hat man was geschafft. Allerdings ist es nicht immer von Sinn, den schwierigsten Weg zu gehen, wenn man ihn auch einfacher bewältigen kann.

LG^^
Schlumpf2010
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.09.2010
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 23 Okt 2010 - 19:08:10    Titel:

14-K hat folgendes geschrieben:

Vielleicht bin ich naiv oder habe Wahnvorstellungen aber was gibt es den geileres als Jura? Man muss lernen, abreiten, Zeit einteilen, Strategien überdenken( Wie lerne ich effekttiv z.B.). Man darf im Gesetz lesen, verschenkt sein Leben in etwas, wo man mit einem nicht so guten Durchschnitt, wenn ich das mal so sagen darf , wenig Chancen auf dem Arbeitsmarkt hat. Also für mich gibts nichts schöneres.



Häh?
Du findest es toll, dein Leben "in etwas zu verschenken"(?), mit dem man ohne super Durchschnitt wenig Chancen auf dem Arbeitsmarkt hat? Gehst du davon aus, auf jeden Fall einen super Abschluss zu schaffen oder wie darf ich das verstehen?
Schlumpf2010
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.09.2010
Beiträge: 18

BeitragVerfasst am: 23 Okt 2010 - 19:10:30    Titel:

14-K hat folgendes geschrieben:
Ich lerne das, was mir Spaß macht. Und wenn es mir Spaß macht, dann lerne ich sogar mehr als ich kann. Leider hat der Tag nur 24h. Problem: Gibt ganz wenige Sachen, die mich wirklich interessieren und faszinieren.


Du kannst davon ausgehen, dass du im Studium nicht jedes Rechtsgebiet toll finden wirst, du wirst also auch für Sachen büffeln müssen, die dir keinen Spaß machen. Stell dich darauf ein.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Ich bitte um eine Auskunft bez. Jurastudium
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum