Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Wichtige Entscheidung für Hausarbeit sehr kurz vor Abgabe!
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Wichtige Entscheidung für Hausarbeit sehr kurz vor Abgabe!
 
Autor Nachricht
ClintWestwood
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 26.01.2010
Beiträge: 218

BeitragVerfasst am: 14 Okt 2010 - 23:40:27    Titel: Wichtige Entscheidung für Hausarbeit sehr kurz vor Abgabe!

Hey, bin kurz vor Abgabetermin in meiner eigentlich fertigen Hausarbeit auf ein Problem gestoßen:


Ich prüfe einen Anspruch auf Beseitigung einer Benachteiligung gem. §21 I S. 1 AGG.

Es geht um die Geltendmachung dieses Anspruchs, die innerhalb einer Frist von 2 Monaten erfolgen muss.
Sachverhalt :
G,
der zwischenzeitlich Rechtsrat bei M eingeholt hat, setzt einen Beschwerdebrief auf, den er
dem W per Übergabe-Einschreiben zuschickt. Zum Zeitpunkt der Zustellung ist W nicht
anwesend. Daher hinterlässt ihm der Postbote am 15.8. einen Benachrichtigungszettel im
Briefkasten, auf dem vermerkt ist, dass er das Einschreiben des G am nächsten Tag im
Postamt abholen könne. W, der den Inhalt des Briefes erahnt, holt das Einschreiben nicht
ab. Als G das erfährt, sendet er W noch am gleichen Tag einen weiteren Beschwerdebrief
zu, den der Postbote am 21.8. in den Briefkasten des W wirft.



Die Frist endet am 18.8.


Ich habe angenommen ,dass der Beschwerdebrief einer Geltendmachung des Anspruchs entspricht.
Nun lese ich aber, dass es hierzu der Erklärung eines konkreten Anspruchsbegehrens bedarf und eine bloße Beschwerde gerade nicht ausreicht.

Wenn ich dem Folge sind die 2 Seiten Zugangsproblematik allerdings völlig unnötig.

Leider sehe ich auch nicht, wie ich mich da raus subsumieren soll.
Natürlich kann man davon ausgehen, dass der Beschwerdebrief mehr als eine bloße Beschwerde ist, wenn dieser Ergebnis einer Rechtsberatung ist und G den Zugang des Briefs forciert. Ich kann mir auch einfach nicht vorstellen, dass in so einem Brief nur drin steht "Yo ich finde echt nicht gut was du mit mir gemacht hast und will micht ohne irgendwelche Rechtsfolgen daran zu knüpfen bei dir beschweren"
Allerdings wäre das ja eine unzulässige Interpretation des Sachverhalts.



Was soll ich machen?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Wichtige Entscheidung für Hausarbeit sehr kurz vor Abgabe!
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum