Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Frankreich: "Ihr Völker der Welt ... schaut auf dieses
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Frankreich: "Ihr Völker der Welt ... schaut auf dieses
 
Autor Nachricht
Sybilla
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 18.08.2008
Beiträge: 264

BeitragVerfasst am: 21 Okt 2010 - 15:42:58    Titel: Frankreich: "Ihr Völker der Welt ... schaut auf dieses

Ihr Völker der Welt, wenn ihre jetzt eure sozialen Errungenschaften nicht verteidigt, werden diese von den Neoliberalen mit Stumpf und Stiel vernichtet.

La Marseillaise - Hymne national français

In Frankreich scheint niemand den Ernst der Lage wirklich zu begreifen.
Keine Entspannung bei Streiks in Frankreich - Demonstranten blockieren Flughafen von Marseille

Das Verhängnis nimmt seinen lauf Sarkozy will Protestwelle mit Härte brechen

Warum löst Sarkozy nicht einfach das Volk auf und wählt sich ein Neues?

Ein objektiver Blick genügt um zu erkennen das, dass Klima anarchischer Gewalt in Frankreich aber auch in Stuttgart von der herrschenden Obrigkeit geschürt wird, das kann tatsächlich in "Weimarer" Zuständen enden. Wobei sich seit langen ein erheblicher Rechtsruck in Europa abzeichnet.

Die Sprüche von UvdL "Hauptsache Arbeit - Bürgerarbeit; 1 Euro Jobs, Minijobs" erinnern mich an die zynischen Sprüche der Maria Antonia Josepha Johanna Cape geb. Habsburg-Lothringen (Erzherzogin von Österreich und Königin von Frankreich)
"wenn sie kein Brot haben, dann sollen sie doch Kuchen essen"

Viele Medien verkünden im Gleichklang der Agenturen den Aufschwung aber:

Zahl der Privatinsolvenzen steigt auf Rekordhoch - Für 2010 erwartet der Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen (BDIU) die Rekordzahl von 110.000 Verbraucherinsolvenzen.

Es gibt die "Erwachsenen" Realität der Fakten aber es gibt auch das "Kindchenschema" wenn Kinder etwas nicht sehen möchten, schließen Kinder schlicht und einfach die Augen. Denn was ein Kind nicht sieht, ist für ein Kind auch nicht vorhanden.

Ähnliches erleben wir seit ca. 5 Jahren in der Politik und in den Medien.
Die Zahl der Arbeitslosen wird einfach klein gerechnet und dann kollektiv als Erfolg bejubelt. Nach einen einmaligen Einbruch der Wirtschaftsleistung um ca. 6 % wird eine Erholung um 3 % multimedial als "Super-XXXL- Wirtschaftswunder" zelebriert. Das immer mehr Menschen in die Privatinsolvenz gezwungen werden das Millionen von Kinder auf ALG II Leistungen angewiesen sind und das Millionen Arbeitnehmer nur in prekärer Beschäftigung ergänzende Hilfe vom Staat benötigen wird schlicht und einfach - durch verschließen der Augen - ignoriert. Die Probleme sind nicht wie von vielen Medien suggeriert gelöst, nein die Probleme werden nur als gelöst dargestellt. All das ist in der realen Wirklichkeit eine erhebliche und soziale Verwerfung in der Gesellschaft.

Die herrschende Klasse lebt heute wie im späten 18 Jahrhundert abgeschottet von dem wahren Leben in einer Fantasiewelt, heute der neoliberalen Wahnideen.

Was die Bürger links und rechts des Rheins in Unruhe versetzt ist die die Ignoranz und Arroganz der Obrigkeit in Politik des Finanzmarktes und der Wirtschaft gegenüber der Bürger und die daraus resultierenden Folgen.
Lamasshu
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 23.12.2005
Beiträge: 3995

BeitragVerfasst am: 21 Okt 2010 - 16:29:14    Titel: Re: Frankreich: "Ihr Völker der Welt ... schaut auf die

Sybilla hat folgendes geschrieben:
Die Sprüche von UvdL "Hauptsache Arbeit - Bürgerarbeit; 1 Euro Jobs, Minijobs" erinnern mich an die zynischen Sprüche der Maria Antonia Josepha Johanna Cape geb. Habsburg-Lothringen (Erzherzogin von Österreich und Königin von Frankreich)
"wenn sie kein Brot haben, dann sollen sie doch Kuchen essen"


Da über Tote bekanntlich nicht schlecht, zumindest aber nichts Unwahres gesprochen werden sollte, möchte ich an dieser Stelle kurz der humanistischen Bildung zu ihrem Recht verhelfen und anmerken, dass dieser Ausspruch mitnichten ursächlich auf Marie Antoinette zurückgeht und auch historisch absolut nicht verbrieft ist, dass sie sich dieses Spruches - der übrigens vermutlich auf Jean-Jacques Rousseau zurückgeht, der ihn nachweislich schon vor Marie Antoinette Ankunft in Frankreich niederschrieb - befleißigte.
Sybilla
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 18.08.2008
Beiträge: 264

BeitragVerfasst am: 21 Okt 2010 - 20:34:39    Titel: Hat Sie nicht? Wahrscheinlich hat Sie doch!

"wenn sie kein Brot haben, dann sollen sie doch Kuchen essen"
Hat sie das gesagt, oder hat sie das nicht gesagt?

Ich denke ja!

Gut, dabei war keiner und die Mikros der Medien waren noch nicht erfunden.

Zumindest der Bauernhof im "Wohlfühl-Dörfchen" Hameau de la Reine für Marie Antoinette neben Schloss Versailles ist beweisbar, weil er noch heute besichtigt werden kann.

Zitat:
Das Hameau de la Reine, auch Hameau der Königin oder dt. der Weiler der Königin, ist ein idealisiertes Dorf, das am Ende des 18. Jahrhunderts für die französische Versailles in Versailles, Frankreich. Heute gehört das Dörfchen zum Museum von Versailles und kann besichtigt werden....


Also ich denke das eine Person die sich ein Hameau de la Reine, dt. der Weiler der Königin, also ein idealisiertes Dorf erstellen läßt (ähnliches können wir heute beobachten) auch den Ausspruch "wenn sie kein Brot haben, dann sollen sie doch Kuchen essen" in die Welt hinausposaunt hat.

Immerhin sind Politiker heute auch der Meinung das Bürgerarbeit auf 1 Euro Job Basis und Minijobs das Problem der Arbeitslosigkeit lösen und dieser Zynismus ist verbrieft und vielfach durch Medien aufgezeichnet
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24256

BeitragVerfasst am: 21 Okt 2010 - 20:49:13    Titel:

Ein ALG-II-Empfänger, der einem 1-€-Job nachgeht, arbeitet (neben seiner Grundsicherung) für ca. 1€/h. Das ist neu.

Ein Wehr- oder Zivildienstleistender arbeitet für ca. 1€/h (und das ohne zusätzliche Grundsicherung). Das ist schon ewig so...

Ähnliche Löhne gibt es auch in manchen Ausbildungsberufen. Auch das scheint niemanden zu stören oder auf die Straßen zu treiben.


Cyrix
Lamasshu
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 23.12.2005
Beiträge: 3995

BeitragVerfasst am: 21 Okt 2010 - 21:05:22    Titel: Re: Hat Sie nicht? Wahrscheinlich hat Sie doch!

Sybilla hat folgendes geschrieben:
"wenn sie kein Brot haben, dann sollen sie doch Kuchen essen"
Hat sie das gesagt, oder hat sie das nicht gesagt?

Ich denke ja!


Dann denkst du falsch, das kannst du auch ohne großartige Bibliothek ganz problemlos über das Internet recherchieren. Sogar die Wikipedia hilft dir problemlos weiter, wenn du sogar substantiell recherchieren willst, wirft einen Blick in Les Confessions von Jean-Jacques Rousseau. Dort beschreibt er eine namentlich nicht genannte Herrscherin und auch nicht verortete, die dies ihrem Volk entgegengerufen haben soll. Marie Antoinette meinte er damit keineswegs, er schrieb es vor ihrer Zeit. Da die Stelle aber so gut auch zur Person Marie Antoinette passte, wurde es ihr angedichtet. Es gibt keinerleie historische Hinweise darauf, dass sie selbst einmal auf diesen Ausspruch kam, weshalb sollte sie auch Rousseau zitieren? Völliger Unsinn, nicht einmal Dokumentationen für das Fernsehen greifen dieses "Zitat" auf.

Die Legende wird eifrig verbreitet von Personen, die sich um die Exaktheit ihrer "Fakten" nicht scheren oder das Ganze für eine lustige Anekdote der Geschichte halten. Wahr wird die Aussage damit nicht, was problemlos zu prüfen ist.

Was die Geschichte mit dem genannten Bauerndorf zu tun hat, weiß ich nicht. Ja, dieses gibt es tatsächlich und es ist äußert nett geraten, mir gefällt es sehr gut. Besser als (das eigentliche) Versailles selbst.
Lamasshu
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 23.12.2005
Beiträge: 3995

BeitragVerfasst am: 21 Okt 2010 - 21:12:03    Titel:

cyrix42 hat folgendes geschrieben:
Ähnliche Löhne gibt es auch in manchen Ausbildungsberufen. Auch das scheint niemanden zu stören oder auf die Straßen zu treiben.


"Ähnliche Löhne" stellt in manchen Ausbildungsberufen bereits einen kleinen Euphemismus dar. Manche Auszubildende etwa im Friseurhandwerk arbeiten im ersten Ausbildungsjahr für rund 150 € oder weniger im Monat, das übertrifft den 1-€-Job.

Zum Thema "auf die Straße gehen": Inzwischen wünschen ich mir nichts sehnlicher als dass endlich Bundestagswahlen sind. Im Idealfall mit zwei neuen Parteien, nämlich "Wir sind das Volk" (ganz links) und "Wir sind das Volks" (rechts, Sarrazin). Wenn ich das Forum hier so lese, werden beide Parteien vermutlich rund 50 % aller Stimmen erhalten. Und falls nicht, sind es die linksgrünen Gutmenschen- oder die kapitalistischen Systemmedien, die Volkes Willen erneut unterdrückt haben.
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24256

BeitragVerfasst am: 21 Okt 2010 - 21:19:14    Titel:

Lamasshu hat folgendes geschrieben:
Inzwischen wünschen ich mir nichts sehnlicher als dass endlich Bundestagswahlen sind.


Einen Bundestag ohne FDP? Wink Das wäre das erste mal in der Geschichte der BRD...


Cyrix
Accounting
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 12.03.2009
Beiträge: 523

BeitragVerfasst am: 22 Okt 2010 - 10:58:53    Titel:

Zitat:

Warum löst Sarkozy nicht einfach das Volk auf und wählt sich ein Neues?

Selten dämliche These. Das französische Volk ist gegen die Anhebung des Renteneintrittsalters, toll. Möglicherweise hat Frankreich ja die selben Probleme wie Deutschland (höhere Lebenserwartung, Verschiebung in der Bevölkerungspyramide etc.), die eine Stagnation des Eintrittsalters zu einer Erhöhung werden lassen. Dabei spielt es dann keine Rolle ob ein paar Protestler in Südfrankreich das öde finden. Wenn nachher nichts mehr bezahlt werden kann, finden diese Demonstranten das garantiert noch beschissener und wundern sich, warum man nicht früher etwas unternommen hat. Mit Obrigkeitsgehabe hat das nichts zu tun.

Zitat:
Viele Medien verkünden im Gleichklang der Agenturen den Aufschwung aber:

Zahl der Privatinsolvenzen steigt auf Rekordhoch - Für 2010 erwartet der Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen (BDIU) die Rekordzahl von 110.000 Verbraucherinsolvenzen.

Die Zahl der Menschen, die über ihre Verhältnisse leben, ist also gestiegen. Das ist weder ein Indikator für einen Aufschwung noch dagegen, sondern zeigt eigentlich, dass die Anzahl derer, die nicht mit ihren Einnahmen wirtschaften können, steigt.

Zitat:
Das immer mehr Menschen in die Privatinsolvenz gezwungen werden das Millionen von Kinder auf ALG II Leistungen angewiesen sind und das Millionen Arbeitnehmer nur in prekärer Beschäftigung ergänzende Hilfe vom Staat benötigen wird schlicht und einfach - durch verschließen der Augen - ignoriert. Die Probleme sind nicht wie von vielen Medien suggeriert gelöst, nein die Probleme werden nur als gelöst dargestellt. All das ist in der realen Wirklichkeit eine erhebliche und soziale Verwerfung in der Gesellschaft.

300.000 Vollzeitaufstocker sind nicht Millionen von Menschen, sondern knapp 1% der arbeitenden Bevölkerung. Wenn man natürlich 400 Euro Jobs mit dazu zählt, siehts anders aus, das sind aber auch keine Vollzeitstellen und waren es auch zu DM-Zeiten nicht. Diese mit den Vollzeitaufstockern in einen Topf zu werfen, liefert nur ein verzerrtes, an der Realität vorbei laufendes Bild.
Zitat:
Die herrschende Klasse lebt heute wie im späten 18 Jahrhundert abgeschottet von dem wahren Leben in einer Fantasiewelt, heute der neoliberalen Wahnideen.

Ludwig Ehrhard hatte also Wahnideen, interessanter Gesichtspunkt. Die Tatsache, dass es die Idee des Kapitalismus noch gibt und dieser sich im Laufe der Jahre stets weiterentwickelt hat, bishin zu den Ideen von Ehrhard, die Ideen von Marx und Engels aber bereits mehrfach gescheitert sind und in den vergangenen Jahrzehnten in keinem Versuch ein auch nur ansatzweise tragfähiges Konzept abliefern konnten, sollte dir eigentlich verdeutlichen wo Wahnideen begründet sind. Witzig sind solche Wortkombinationen wie Liberalismus und herrschende Klasse, das ergibt rein aus der Begriffsdefinition keinen Sinn. Im Sozialismus gibt es eine herrschende Klasse, Stalin z.B. war ein typisches Beispiel für eine Ein-Mann-Demokratie. Sicher war auch die UDSSR sehr stark unter seiner Hand, vor allem wirtschaftlich, man könnte also meinen, diese Form des Sozialismuses könnte tragfähig sein, jedoch muss man dann angst haben, morgen nicht mehr am Leben zu sein nur weil einem einfällt das "falsche" zu denken....
vanvog
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 10.08.2010
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 22 Okt 2010 - 12:29:07    Titel:

Die ganze Debatte geht um das falsche Thema. Es handelt sich um den schleichenden Untergang der Sozialstaaten. Die Steuerlast der Leute, die sich anstrengen, wird immer höher, während ihre Zahl immer kleiner wird. Zugleich wird die Zahl der Leistungsempfänger (auch Rentner) immer größer und schon bald werden die Wahlen von ihnen entschieden werden.

Die grosse Gefahr in einer Demokratie sind die Politiker, die Wählern das Geld anderer Menschen versprechen. Das geht eine Zeitlang gut, bis es auch der Letzte kapiert hat. Wenn dann nur noch die Besten arbeiten wollen, aber erkennen, dass ihnen vom Verdienten nichts bleibt, werden sie entweder ihre Bemühungen reduzieren oder auswandern. Wir sollten die Fähigkeit von Millionen Bestausgebildeten nicht unterschätzen, woanders Karriere zu machen. Sie werden überall mit Kusshand genommen. In Zukunft werden wir also entweder die Demokratie außer Kraft setzen müssen oder uns laufen die jungen Gutausgebildeten davon.


Zuletzt bearbeitet von vanvog am 22 Okt 2010 - 12:31:44, insgesamt einmal bearbeitet
nAim
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.12.2007
Beiträge: 2134

BeitragVerfasst am: 22 Okt 2010 - 12:29:17    Titel:

Accounting hat folgendes geschrieben:
Zitat:

Warum löst Sarkozy nicht einfach das Volk auf und wählt sich ein Neues?

Selten dämliche These. Das französische Volk ist gegen die Anhebung des Renteneintrittsalters, toll. Möglicherweise hat Frankreich ja die selben Probleme wie Deutschland (höhere Lebenserwartung, Verschiebung in der Bevölkerungspyramide etc.), die eine Stagnation des Eintrittsalters zu einer Erhöhung werden lassen. Dabei spielt es dann keine Rolle ob ein paar Protestler in Südfrankreich das öde finden. Wenn nachher nichts mehr bezahlt werden kann, finden diese Demonstranten das garantiert noch beschissener und wundern sich, warum man nicht früher etwas unternommen hat. Mit Obrigkeitsgehabe hat das nichts zu tun.


Das wirkliche Rentenalter ist in Frankreich meines Wissens irgendwo zwischen 66-68. Ab 60, bzw dann ab 62 kann man zwar schon in Rente gehen, aber hat sehr große Abzüge. Das Demographie Problem ist auch den Franzosen bekannt, sie protestieren nicht wegen der Anhöhung an sich, sondern wegen der konkreten Umsetzung und dem Unmut gegenüber Sarkozy.



Zitat:
Zitat:
Viele Medien verkünden im Gleichklang der Agenturen den Aufschwung aber:

Zahl der Privatinsolvenzen steigt auf Rekordhoch - Für 2010 erwartet der Bundesverband Deutscher Inkasso-Unternehmen (BDIU) die Rekordzahl von 110.000 Verbraucherinsolvenzen.

Die Zahl der Menschen, die über ihre Verhältnisse leben, ist also gestiegen. Das ist weder ein Indikator für einen Aufschwung noch dagegen, sondern zeigt eigentlich, dass die Anzahl derer, die nicht mit ihren Einnahmen wirtschaften können, steigt.


Die Zahl der Insolvenzen steigt deiner Meinung nach weil die Leute auf einmal schlechter mit Geld umgehen können als vor 4 Jahren?

Sind die Leute innerhalb von 4 Jahren dümmer geworden oder sollte man das ganze vielleicht im Kontext der größten Wirtschaftskrise seit 80 Jahren betrachten?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Frankreich: "Ihr Völker der Welt ... schaut auf dieses
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum