Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

BGB AT und Schuldrecht AT parallel lernbar?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> BGB AT und Schuldrecht AT parallel lernbar?
 
Autor Nachricht
Denis_FFM
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 27.12.2009
Beiträge: 53

BeitragVerfasst am: 27 Okt 2010 - 12:45:41    Titel: BGB AT und Schuldrecht AT parallel lernbar?

Hi,

großes Problem, bin jetzt im zweiten Semester und komm mit Schuldrecht AT nicht ganz klar, liegt vielleicht auch daran das ich BGB AT etwas hab schleifen lassen da ich mich im letzten Semester auf Strafrecht konzentriert hab (die Tutorien haben mich irgendwie gar nix gebracht)..

worauf ich hinaus will: ich schreib in diesem semester in Grundrechten und Rechtsgeschichte meine Klausur, allerdings wenn ich weiter Zivilrecht schleifen lasse werd ich das vermutlich nie mehr aufholen

ist es also möglich BGB AT und Schuldrecht AT gleichzeitig zu lernen oder setzt Schuldrecht ersteres unbedingt voraus? Welche Bücher sind für einen schnellen Durchblick in beiden gebieten geeignet? Für BGB AT hatte ich den Köhler, gefällt mir aber mittlerweile gar nicht.. In SR fand ich Rolf Schmidt ganz gut, sind die Bücher auch fürs Zivilrecht brauchbar?

zweites Problem ist wohl das ich in SR und ÖR Fallbearbeitung ganz gut hinkriege, mir das aber im Zivilrecht echt schwer fällt.. gibts denn nen gutes Buch das Zivilrechtliche Fallbearbeitung für Anfänger gut erklärt?

vielen dank für die hilfe! Razz
Flauschi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.06.2008
Beiträge: 505

BeitragVerfasst am: 27 Okt 2010 - 18:08:29    Titel:

in jeder schuldrecht-klausur sind auch AT-probleme; und man sollte schon wissen was ne willenserklärung ist, um nen vertrag zu prüfen.
ich an deiner stelle würds probieren, da du ja kein kompletter newbie bist, sondern die wichtigen begriffe zumindest mal gehört hast.

ich find den rolf schmit generell gut,finds nur etwas abschreckend dass der so dick ist. der klassiker ist der Köhler, den find ich auch angenehm "schlank" und präzise. wenn dir der nicht gefällt musst du dich wohl selbst mal auf die suche nach ner alternative machen; das eine lehrbuch passt dem einen und dem anderen nicht.
Millhouse88
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.07.2009
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 27 Okt 2010 - 18:25:33    Titel:

Hallo,

zunächst hat mich an deinem Beitrag irritiert, dass du dich "im ersten Semester auf Strafrecht konzentriert" hast. Gerade im Grundstudium halte ich den Stoff für überschaubar, so dass es ja eigentlich normal sein sollte in allen Rechtsgebieten mitzuziehen und auch die entsprechende Klausur zu schreiben. Vorm Examen und im Schwerpunkt kommt da ja was ganz anderes auf dich zu. Will dir aber nicht zunahe treten, das war nur etwas, was mir an deinem Beitrag sofort auffiel. Ich rate dir auch dazu, jetzt im Semester reinzuhauen und die Zivilrechtsklausuren nicht weiter aufzuschieben. Je nachdem wo du studierst, kannst du sonst in eine Drucksituation gelangen, Klausuren bestehen zu müssen, wenn es an deiner Uni eine Zwischenprüfungsfrist gibt.

Jetzt mal genauer zu deinen Fragen: Wie du sicher weißt, kann der Allgemeine Teil des BGB für alle weiteren BGB-Vorlesungen relevant sein. Für die Schuldrechtsvorlesung sollte schon ein minimales Verständnis der zivilrechtlichen Denkweise und Falllösung vorhanden sein. Wissen aus dem AT wird also natürlich benötigt. Es ist allerdings nicht so, dass der Stoff eins-zu-eins aufeinander aufbaut.
Ich würde dir trotzdem dazu raten, beide Vernstaltungen in diesem Semester zu belegen, dass ist gut schaffbar, wenn du alles ordentlich nachbereitest.
Zu der Frage nach geeigneter Literatur: Über BGB-AT gibt es natürlich unzählige Lehrbücher. Setz dich doch einfach mal in die Bibliothek, schnapp dir ein paar und schnupper kurz rein. Dann wirst du wohl relativ schnell merken, welches dir zusagt.
Ich persönlich habe mit Brox/Walker gearbeitet, sicherlich eines der Standardwerke mit dem man nicht viel verkehrt machen kann.
Zum Schuldrecht AT habe ich den Looschelders genommen, auch hier gibt es natürlich unzählige Alternativen.
Zu Büchern konkret für die Fallösung, kann ich dir nichts sagen, bei mir haben die normalen Lehrbücher, plus die AGs ausgereicht.
Wenn du noch irgendwas wissen willst, kannst du mir auch gerne eine PN schreiben.
Denis_FFM
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 27.12.2009
Beiträge: 53

BeitragVerfasst am: 28 Okt 2010 - 09:09:02    Titel:

Hey,

vielen Dank für die Antworten! bin einigermaßen beruhigt das man bgb at und schuldrecht ganz gut zusammen durchbekommt

zu den klausuren, wir konnten im ersten semester nur SR und ÖR schreiben, ich hab die klausur also nicht vorsätzlich ausgelassen..

in der BGB AT vorlesung war ich auch, allerdings musste ich erstmal herausfinden wie ich überhaupt lerne, mittlerweile muss ich sagen vorlesungen bringen mir relativ wenig

danke noch Smile
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> BGB AT und Schuldrecht AT parallel lernbar?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum