Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Biologie abbrechen/ BWL studieren?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Biologie abbrechen/ BWL studieren?
 
Autor Nachricht
In Extremo
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.10.2010
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 12 Nov 2010 - 02:12:18    Titel:

Ich denke die Aussage war anders gemeint.
Momentan hast du nur begründet warum du andere Fächer nicht studieren willst/kannst, aber uns keinen Grund genannt warum du BWL studieren willst.
Ein BWL Studium kann am Anfang auch sehr trocken sein, wenn es erstmal darum geht 300 Folien für eine Vorlesung auswendig zu lernen.
Killerfrosch
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.08.2010
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 12 Nov 2010 - 11:23:36    Titel:

Hey,

also ich würd mit der Entscheidung sehr vorsichtig sein und mir das Ganze gut überlegen.
Bin jetzt im 3. Semester Biologie und hatte die selben Vorraussetzungen wie du --> weder Chemie noch Physik bis zum Abi, sogar sehr früh beides abgewählt. Physik ist machbar, ich weiss nicht an welcher Uni du bist, bzw. wie es dort mir Altklausuren und Tutorien aussieht, aber das hilft dir schon sehr viel weiter. An dem hohen Chemieanteil lässt sich nichts ändern. Wir bekamen im 2. Semester noch allgemeine und anorganische Chemie UND organsiche Chemie dazu, im 3. jetzt noch Biochemie und Biophysik.
Dir muss deswegen klar sein, das vieles aufeinander aufbaut und es natürlich Sinn macht, wenn du in den Chemievorlesungen sitzen kannst und dir sagst "ah ja das hab ich im 1. bzw. 2. Semester schon mal gehört".

Im Zweifelsfall tu dich mit Gleichgesinnten zusammen. Wir hatten auch genug Leute, die keine Ahnung von Physik und Chemie hatten.

Zusammengefasst zum Physik/Chemie Problem: mit sehr viel Arbeit ist das alles zu schaffen und zwar sogar mit recht guten Noten. Aber halt nur mit viel Arbeit und alles angefangen bei den Grundlagen (uns wurde bei der Erstsemesterveranstaltung gesagt: Ihr studiert ein sehr zeitaufwändiges Fach, ihr werdet Praktika in den Semesterferien haben, also stellt euch darauf ein nicht mehr viel Freizeit und Urlaubsmöglichkeiten zu haben).

Zu den Praktika: Das gleiche hatten wir in Botanik (vorbereiten, zeichnen, protokollieren). Das ist leider so, lässt sich nicht ändern. Wird in Zoologie auch noch mal interessanter, wenn man die Tiere zeichnen muss.

Ich war auch nach meiner ersten verka***** Klausur drauf und dran abzubrechen, hab mir vorgehalten wie schlimm es noch mit Chemie wird, aber ich habs durchgezogen und bin froh das ich jetzt schon so weit bin!
Markus22
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.02.2007
Beiträge: 1817

BeitragVerfasst am: 12 Nov 2010 - 13:22:51    Titel:

fedor hat folgendes geschrieben:
natürlich weiß ich das Very Happy
Kollege der BWL studiert hat mir sein Skript geschickt und ich hab es mir angeguckt, warum sollte ich nicht wissen was BWL ist?


DAS Script,SEIN script (singular)...bwl ist so facettenreich, das ein script dir wohl keine entscheidungshilfe sein kann, davon mal ab Wink
ichunddunicht
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 28.03.2007
Beiträge: 1415

BeitragVerfasst am: 12 Nov 2010 - 21:54:30    Titel: Re: Biologie abbrechen/ BWL studieren?

Zitat:
hi
ich studiere biologie im ersten semester und hatte kein physik/chemie in der oberstufe.

wat??? also ich hab noch das ganz alte hessische abi gemacht, aber selbst wir hatten zumindest in der 11.klasse beides verpflichtend und bio freiwillig.
Zitat:
Ich finde es ziemlich schwierig da durchzublicken, da man in Physik eigentlich nur mathe macht und ich in dem fach auch nicht so die leuchte bin.
Außerdem ist der Chemieanteil ziemlich hoch, was mir zusätzliche probleme bereitet.

es ist nunmal so, dass ein nawi-fach ned zwingend von einem anderen abtrennen kannst...chemiker kriegen in dem einen bereich die bio nie los und in dem andern lauert stets die physik. erschwerend kommt hinzu, dass man zunehmende interdisziplinär ausgebildet wird/werden sollte.
Zitat:
Zurzeit macht mir das Studium keinen spaß, zumal die Praktikas auch sehr zeitaufwändig sind. Ich überlege mir nach dem 2. semester aufzuhören und
stattdessen BWL in Duisburg zu studieren. Allerdings mache ich mir sorgen um die Berufsaussichten, da BWL in Duisburg nicht so einen guten Ruf hat.

1.praktika ohne das s
2.du hegst genau die gleichen gedanken, wie ich damals bei meinem ersten studiengang, den ich nachm 4.semester dann geschmissen hab...und mit den gedanken war ich ned allein, bei weitem nicht. da war allerdings mathe der totale killer. was du durchmachst, macht jeder nicht-überflieger ebenfalls durch...sollteste allerdings es ned schaffen, die zähne zusammenzubeißen, befürchte ich, dass du auch in nahezu jedem andern ernstzunehmenden studiengang keine chance hast.
3.wen interessiert der ruf, wenn du diesen durch gescheite praxiserfahrung, etwas ausland und gute noten ausgleichen kannst? auch in duisburg werden einem die klausuren garantiert ned geschenkt. und sag ich dir als uni mannheim student (der vwl).
Zitat:
Leider ist mein Abi nur ein mittlerer 2er Schnitt weshalb ich nicht soviele alternativen parat hab. Was würdet ihr mir empfehlen?

wie gesagt, durchbeißen...ansonsten überlegen, ob studium im allgemeinen für dich das richtige ist...

ps: was die laborpraktika betrifft...was glaubste, wie du deine bachelorarbeit machen wirst? die praktika sind dahingehend eine vorbereitung.
wasp hat folgendes geschrieben:
im BWL Studium macht man aber auch nicht gerade einfache Mathematik.

Wieso hast du denn überhaupt mit Bio angefangen?

aber auch ned grad die schwerste...in der physik musste immer wieder ableiten und v.a. integrieren...und dann noch das verständnis...ne, sorry...da ist bwl kindergarten dagegen, solang man ned in richtung finance o.ä. geht.
fedor
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.04.2010
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 13 Nov 2010 - 23:32:27    Titel:

Wie gesagt, Biologie ist ein sehr aufwändiger Studiengang und ich glaube, dass es mich überfordern wird. Wahrscheinlich wäre BWL die bessere Wahl da ich denke, dass dieser studiengang vom Lernaufwand her nicht so schwierig ist wie Biologie. Stimmt das so oder irre ich mich total?
Mein Kollege der BWL studiert erzählt mir, dass es eher locker ist und er hatte einen Abischnitt von 3.1.
Myxon
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.09.2010
Beiträge: 25

BeitragVerfasst am: 13 Nov 2010 - 23:38:23    Titel:

Das kommt ja darauf an was du willst.

Nur durchkommen oder auch gut abschließen.

Desweiteren solltest du doch danach gehen, was dir Spass macht und nicht, wo man leichter durchkommt.
fedor
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 11.04.2010
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 14 Nov 2010 - 00:02:08    Titel:

Natürlich will man gut abschließen nur durchkommen bringt bei BWL ja gar nichts. Und zu dem Thema mit Spaß, ich dachte Bio würde mir Spaß machen, weil es eben sehr angenehm in der Schule war. Doch ich hab mich geirrt.
Mir bleiben sowieso nicht viele möglichkeiten um einen Studiengang zu finden der spaß macht und gute berufschancen bietet.
Da ist BWL die optimalste alternative meiner meinung nach.
Frederica
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 10.11.2009
Beiträge: 19

BeitragVerfasst am: 14 Nov 2010 - 02:11:43    Titel: Re: Biologie abbrechen/ BWL studieren?

fedor hat folgendes geschrieben:
hi
ich studiere biologie im ersten semester und hatte kein physik/chemie in der oberstufe.
Ich finde es ziemlich schwierig da durchzublicken, da man in Physik eigentlich nur mathe macht und ich in dem fach auch nicht so die leuchte bin.
Außerdem ist der Chemieanteil ziemlich hoch, was mir zusätzliche probleme bereitet.
Zurzeit macht mir das Studium keinen spaß, zumal die Praktikas auch sehr zeitaufwändig sind. Ich überlege mir nach dem 2. semester aufzuhören und
stattdessen BWL in Duisburg zu studieren. Allerdings mache ich mir sorgen um die Berufsaussichten, da BWL in Duisburg nicht so einen guten Ruf hat.
Leider ist mein Abi nur ein mittlerer 2er Schnitt weshalb ich nicht soviele alternativen parat hab. Was würdet ihr mir empfehlen?


Hallo fedor,
es gibt auch noch andere Fächer außer BWL & Biologie.

Was ich nicht verstehe:
Du mast Mathe nicht so
und möchtest gerne in einem Labor arbeiten?

Ist das richtig?

Wenn Du Mathe nicht so magst, wirst Du BWL hassen.
Ein Mitbewohner von mir hat BWL studiert, das ist in den ersten Semestern zum größten Teil Mathe, und zum größten Teil auch über Mathe hinaus Auswendiglernen.
Mit dem was ihn seit Jahren brennend interessierte, Management von Unternehmen & Unternehmensgrüdnung hatte das erst mal fast gar nichts zu tun, und das über lange Zeit.

Ich würde Dir raten, Dich noch mal nach Alternativen um zu schauen und im Blick zu behalten, was Du hast (Studienplatz Biologie) und was Du GENAU möchtest.

Für Dich wäre die Studienberatung (allg. und evtl. die bestimmter in Frage kommender Fächer) vielleicht auch eine gute Idee.
Dort kannst Du klären, welche Fächer (oder Ausbildungen) für Dich in Fragen kommen würden (Interessen/ Vorstellungen/ Aufgabenbereiche im Job) und was in den Fächern/ Ausbildungen verlangt wird.

"Im Labor arbeiten" viele Menschen, die eine Ausbildung haben (MTA, PTA usw.).

Es kann auch sein, dass Deine spätere Arbeit ganz anders ist als Dein Studium jetzt, und Durchhalten bis zum Abschluss sich für Dich lohnt (hierbei helfen ja Praktika in den Semesterferien).

Nur wegen eines Skripts würde ich nicht wechseln.

Es wäre schon schön, wenn Du ein Interesse an dem Fach hast, in das Du welcheln möchtest und auch eine Vorstellung, wie und warum Du damit später einen Beruf ausüben willst (BWL gehört meines Wissens zu den Studiengängen, bei denen man sich hinterher erst mal einen Beruf 2basteln" muss, also schon eine sehr genaue Vorstellung davon haben muss, was man machen will, wie (Zeit/ Umsetzung) und warum.

VWL ist meines Wissens übrigens manchmal zulassungsfrei, also wenn es Dir nur die Wirtschaft, und nicht speziell die Betriebswirtschaft angetan hat, hättest Du evtl. schon mal keinen Stress, ob Du in den Studiengang wechseln kannst.

Aber vorher würde ich mir überlegen, was Du vom Job und vom Studium erwartest, und ob das etwas ist, das Du wirklich ausdauernd und gerne (in gewissem Maße, jedes Studium hat seine (Un-) Tiefen) machen möchtest.

LG
Frederica

Praktika und Mathe gibt es wohl in allen naturwissenschaftlichen Fächern.
Mathe-Loser88
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.10.2010
Beiträge: 37

BeitragVerfasst am: 14 Nov 2010 - 02:49:56    Titel:

Hallo Fedor,

ich weiss nicht, ob das schon ein Gedanke war von dir, aber du kannst vielleicht etwas mit Sprachen studieren, dies dann mit einem Nebenfach als Spezialisierung nehmen. Ist nur eine Alternative. Oder vielleicht Pädagogik o.ä.?

Zu den anderen:

Mal ehrlich, was ist das für ein Forum? Er hat nach Alternativen gefragt, nicht nach Motivation für sein Biologie-Studium. Warum hackt man hier immer auf einen rum? Gütiger Himmel, das ist ein Forum, wo man die Fragen stellen darf die man will, sei es auch eine Frage wie: "Wie viel ist 1+1?".. Wenn euch das nervt dann antwortet doch nicht keiner zwingt euch dazu.. Evil or Very Mad
VIp3ro0
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 10.10.2007
Beiträge: 349

BeitragVerfasst am: 14 Nov 2010 - 07:57:51    Titel:

Zitat:
Wie gesagt, Biologie ist ein sehr aufwändiger Studiengang und ich glaube, dass es mich überfordern wird. Wahrscheinlich wäre BWL die bessere Wahl da ich denke, dass dieser studiengang vom Lernaufwand her nicht so schwierig ist wie Biologie. Stimmt das so oder irre ich mich total?
Mein Kollege der BWL studiert erzählt mir, dass es eher locker ist und er hatte einen Abischnitt von 3.1.


Hängt seehr stark davon ab, wo du studierst. Da das Verständnis in BWL oft weniger gefragt ist als z.B. in Physik oder Mathe, geht einfach vieles nur über Lernen. Und der Lernaufwand kann immens sein. Dazu kommen dann noch mathelastige Fächer wie Mikroökonomik und die Einführungsmathevorlesungen. Der Anspruch (vom Verständnis her das man in den meisten Vorlesungen braucht) ist sicher nicht übermäßig hoch. Aber eine lockere Nummer ist das Studium sicher nicht, besonders wenn du besser als der Durchschnitt sein willst.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Biologie abbrechen/ BWL studieren?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum