Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Auslandssemester Asien: Erfahrungen
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Auslandssemester Asien: Erfahrungen
 
Autor Nachricht
uss
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 11.06.2009
Beiträge: 145

BeitragVerfasst am: 15 Nov 2010 - 00:56:34    Titel: Auslandssemester Asien: Erfahrungen

Moin moin zusammen.
Ich plane gerade ein Auslandssemester in Asien und wollte mal Fragen wer Erfahrungen mit einer dieser Städte gemacht hat:
Tokyo
Seoul
Singapur
Taipeh
Shanghai
Bangkok

Also: Lebenshaltungs- und Gesamtkosten, Aufgeschlossenheit, Sprachbarrieren, allg Qualität des Aufenthaltes.
Alles was euch so einfällt
Schludrigkeit
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 09.06.2005
Beiträge: 1057

BeitragVerfasst am: 15 Nov 2010 - 02:47:53    Titel:

Nach allem was ich bis jetzt gehört habe ist Japan zwar durchaus empfehlenswert, allerdings extrem teuer.
tokyob
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.06.2006
Beiträge: 3103
Wohnort: Tokyo, Japan

BeitragVerfasst am: 15 Nov 2010 - 07:21:16    Titel:

Die Zentralfrage ist, was Du von dem Semester erwartest. Das koennen sein: besseren Karrierechancen, Sprache lernen, passende Kurse belegen oder einfach nur seinen Spass haben.
Ich wuerde mal behaupten, dass fuer die spaeter Karriere 'gute' Unis in Japan oder Singapur eher positiv sind und sich Chinaerfahrung auch eher gut macht. Die Wirtschaftsbeziehungen zu Korea und Thailand sind abe vergleichsweise eher gering.
Lebensqualitaet in Singapur und Tokyo ist sicher am besten, aber auch die Preise. Hingegen ist es dann in '3.Weltlaendern' relativ guenstig.
Dann muss man auch noch bedenken, dass Du in manche Unis selbst als 'zahlender Gast' nicht so einfach reinkommst. Willst Du alles selbst organisieren, oder bekommst Du ein Stipendium bzw. hat Deine Uni internationale Kooperationsabkommen ?

Ich hab ein Jahr in Tokyo studiert und mir hat es so gut gefallen, dass ich jetzt dort arbeite.
uss
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 11.06.2009
Beiträge: 145

BeitragVerfasst am: 15 Nov 2010 - 17:01:18    Titel:

Ja wir haben in allen Städten Partnerunis, auch recht gute denke ich.

Also Studiengebühren fallen nirgends an.
Was ich erwarte ist eigentlich hauptsächlich die vielgerühmte "Erweiterung des eigenen Horizonts". Will also aufgeschlossenen Menschen gegenüberstehen, von denen man auch viel mitbekommt.
Habe da z.B. von einigen gehört, dass die Japaner sehr reserviert gewesen sein sollen...das würde ein Semester dort eher nicht so angenehm machen.
Chinesisch würde mich schon reizen zu lernen, das ist aber nicht der Hauptgrund.
Glaubst du wirklich, dass es Karrieretechnisch so ein großer Unterschied wäre, wo man hingeht? Könnte mir auch vorstellen, dass es gut kommt z.B. nach Taiwan zu gehen, da das wenige machen und gewisse Reife/Offenheit/Mut zeigt?
Was hat dich an Tokyo so begeistert?
Und an welcher Uni warst du? Ich würde an die Hitotsubashi gehen.
In Singapur wärs die NUS.
cheers
Schnurz321
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 17.04.2010
Beiträge: 97

BeitragVerfasst am: 15 Nov 2010 - 19:44:30    Titel:

uss hat folgendes geschrieben:
Ja wir haben in allen Städten Partnerunis, auch recht gute denke ich.

Also Studiengebühren fallen nirgends an.
Was ich erwarte ist eigentlich hauptsächlich die vielgerühmte "Erweiterung des eigenen Horizonts". Will also aufgeschlossenen Menschen gegenüberstehen, von denen man auch viel mitbekommt.
Habe da z.B. von einigen gehört, dass die Japaner sehr reserviert gewesen sein sollen...das würde ein Semester dort eher nicht so angenehm machen.
Chinesisch würde mich schon reizen zu lernen, das ist aber nicht der Hauptgrund.
Glaubst du wirklich, dass es Karrieretechnisch so ein großer Unterschied wäre, wo man hingeht? Könnte mir auch vorstellen, dass es gut kommt z.B. nach Taiwan zu gehen, da das wenige machen und gewisse Reife/Offenheit/Mut zeigt?
Was hat dich an Tokyo so begeistert?
Und an welcher Uni warst du? Ich würde an die Hitotsubashi gehen.
In Singapur wärs die NUS.
cheers


Also Taiwan ist wirklich ein sehr schönes Land mit echt netten Menschen, ich denke, dort kann man auf jeden Fall sehr viel Spaß haben. In Taiwan sind die Lebenshaltungskosten zwar höher als in der Volksrepublik, aber definitiv niedriger als in Japan (wohl auch Südkorea). Taipeh ist wohl etwas teurer, aber sollte auch nicht teurer als deutsche Städte sein. Im Allgemeinen haben die Studentenwohnheime faire Mieten und Essen ist verglichen mit Deutschland auch günstig.

Willst du ein Semester oder ein Jahr ins Ausland gehen?

Chinesisch kannst du grundsätzlich in einem Jahr schon recht anständig lernen (soll heissen, du kannst dich unterhalten) - vorausgesetzt, du investierst entsprechend Zeit und bist nicht dauernd mit anderen Austauschstudenten zusammen (und sprichst nicht dauernd Englisch).

Die National Taiwan University, Taipeh soll auch eine gute Uni sein.
eternity1
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 16.01.2010
Beiträge: 368

BeitragVerfasst am: 16 Nov 2010 - 03:26:31    Titel:

Tokio zählt zu einer der teuersten Städten der Welt Wink

Ich persönlich würde Bangkok und Seoul an letzte Stelle haben.
Die Reihenfolge wäre eher:

1. Tokio
2. Shanghai
3. Singapur
4. Taipeh
5. Seoul
6. Bangkok

Singapur wäre in dem Sinne sehr bequem für dich, weil dort englisch eine Amtssprache ist, d.h. du könntest chinesisch lernen, kannst aber falls es dringend wird oder etc. auch mit englisch perfekt durchkommen.

Bangkok eher als letzter Ort, da Thailand doch mal eher ein Urlaubsziel ist.
Shanghai ist im Moment einfach die Stadt in China mit dem Wirtschaftsboom... eine Stadt voller Gegensätze: Wolkenkratzer im Zentrum und etwas außerhalb kann man noch das "andere" China sehen.
Taipeh, da warn Kumpel von mir und er war sehr begeistert, kann ich aber außer seinen Erzählungen nach nichts sagen.

ich würde mich zwischen Tokio und Shanghai entscheiden Smile

just my 2 cents Wink
tokyob
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 19.06.2006
Beiträge: 3103
Wohnort: Tokyo, Japan

BeitragVerfasst am: 17 Nov 2010 - 10:11:45    Titel:

In Shanghai war ich auch kurz, allerdings vor ca. 15 Jahren und haben da einen Austauschprofessor besucht. Der allgemeine Lebensstandard ist wohl gestiegen, aber prinzipiell ist das noch in vieler Hinsicht ein 3.Welt Land und die 'aggressive' Mentalitaet ist nicht jedermanns Sache.
In Tokyo sprechen selbst Studenten nicht viel/gut/gerne Englisch und da ist die Sprachbarriere doch ein gewisses Hindernis, wenn Du kein Japanisch kennst/lernst. Allerdings ist es fuer einige Japanerinnen 'schick' einen auslaendischen Boyfriend zu haben. Die Chinesinnen wollen da eher gleich heiraten.
Ich wuerde auch Tokyo,Taipeh und Singapur nach oben setzen, allerdings ist das Klima und fehlende Hinterland in SP nicht jedermanns Sache. Ausserdem ist dort Alk relativ teuer. Ich denke, dass Taipeh mindestens genauso 'beliebt' ist wie Shanghai.
Wenn Du eine wissenschaftliche Karriere anstrebst, ist der Ruf auch noch wichtig. Hitotsubashi ist sehr gut.
Aloha08
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.07.2008
Beiträge: 1013

BeitragVerfasst am: 17 Nov 2010 - 11:43:29    Titel:

Ich würde noch Hong Kong an deiner Stelle in Erwägung ziehen. Fast jeder spricht gutes Englisch und es ist nicht der krasseste Kulturschock im Vergleich zu Festlandchina. Hong Kong hat auch liberalere Gesetze als Singapur. Ich war in 5/6 Städte deiner Liste. Alles war wirklich klasse, aber die Städte unterscheiden sich schon enorm.

Tokyo: Teuer, wenig Englisch, relativ großer Kulturschock, Erdbeben Smile, Flüge in andere Regionen relativ teuer (Japans 1. Billigairline wurde gerade erst gegründet), sehr gut entwickelt
Taipeh: Relativ günstig, wenig Englisch, mittlerer Kulturschock, von der Entwicklung zwischen Japan und China, mittelmäßig als Travelhub
Bangkok: Günstigste Alternative, viele sprechen Englisch, Thailand ist aber nicht jedermanns Sache (Backpackerkultur, ältere westliche Herren die... naja Rolling Eyes , aber die kann man gut meiden, darfst halt nicht in die Tourizentren gehn), je nachdem, großer bis mittlerer Kulturschock, Reisemoeglichkeiten gut, einigermaßen entwickelt, der Rest von Thailand aber nicht
Shanghai: Relativ günstig, wenig Englisch, überall Baustellen!, teilweise Smog, mittlerer bis großer Kulturschock, gute Reisemoeglichkeiten innerhalb China, das Essen ist nicht so toll (nicht vergleichbar mit einem Chinarestaurant in Deutschland!), manche Gegenden sehr gut entwickelt, die meisten aber ärmlich
Singapur: Essen günstig, Wohnungen sehr teuer, bekloppte Gesetze (300€ Strafe für Essen in der U-Bahn!!), Feiern ist teuer, sehr guter Reisehub, kleiner Kulturschock, da jeder fließend englisch spricht, in Singapur nicht sooo viel zu tun in der Stadt, sehr gut entwickelt
Hong Kong: Unterkunft teuer (falls nicht Oncampus), Essen günstig, Englisch kein Problem, perfekter Travelhub, Kulturschock klein bis mittel (je nachdem, ob man sich an die vielen Expats vor Ort hängt), sehr westlich, Shenzhen/Guangzhou sehr nahe, falls man sich das "richtige China" geben moechte

Zitat:
Habe da z.B. von einigen gehört, dass die Japaner sehr reserviert gewesen sein sollen...das würde ein Semester dort eher nicht so angenehm machen.
Chinesisch würde mich schon reizen zu lernen, das ist aber nicht der Hauptgrund.


Würde dann Hong Kong oder Singapur nehmen. Die Menschen sind an Ausländer gewoehnt. In den meisten anderen Städten bist du, trotz aller Globalisierung, noch ein "Fremdkoerper". Die Einheimischen bleiben unter sich und es ist schwer Anschluss zu finden. Singapur und HK sind da internationaler


Falls du spezifische Fragen zu einer bestimmen Stadt hast, kann ich dir sicherlich weiterhelfen.
F@bi
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 19.04.2009
Beiträge: 317

BeitragVerfasst am: 08 Nov 2011 - 21:17:59    Titel:

blk hat folgendes geschrieben:


Würde dir Shanghai empfehlen, ein Bekannter ist atm studienbedingt vor Ort und es soll großartig sein. Abschleppen kannst du da wohl, wie du es in Deutschland nur mit nem Portsche könntest.^^


blk hat folgendes geschrieben:
Weitere Shanghaifragen: schieß los


Me again..

Hast du ne Ahnung wie es mit Lebenshaltungskosten aussieht? Essen, Einkaufen, Party? Hat dein Bekannter da irgendetwas erzählt? Bzw. hast du da Erfahrungen?
blk
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 10.03.2008
Beiträge: 110

BeitragVerfasst am: 09 Nov 2011 - 03:06:08    Titel:

F@bi hat folgendes geschrieben:
blk hat folgendes geschrieben:


Würde dir Shanghai empfehlen, ein Bekannter ist atm studienbedingt vor Ort und es soll großartig sein. Abschleppen kannst du da wohl, wie du es in Deutschland nur mit nem Portsche könntest.^^


blk hat folgendes geschrieben:
Weitere Shanghaifragen: schieß los


Me again..

Hast du ne Ahnung wie es mit Lebenshaltungskosten aussieht? Essen, Einkaufen, Party? Hat dein Bekannter da irgendetwas erzählt? Bzw. hast du da Erfahrungen?


Du verwechselst zwei Beiträge, ich bin gerade selbst in Shanghai (und kann Porsche richtig schreiben). Wink

Shanghai hat eine gewaltige Preisspannweite. Du kannst hier sehr gut Geld sparen, genauso gut aber auch mehr als in Deutschland ausgeben.

1. Essen
Angefangen bei den Straßenständen, wo man Kleinigkeiten für ~5rmb bekommen kann. Kleinere Läden am Straßenrand bieten Gerichte für ~12rmb an. Allgemein kostet ein Teller in den größeren Restaurants aber zwischen 20 und 40rmb. Amerikanisches Fastfood ist sogar verhältnismäßig teuer.

2. Einkaufen
Wirkliches Markenjagen würde ich dir nicht empfehlen. Bei allen bekannten Marken sind die Preise auch altbekannt, keinen cent günstiger als daheim.
Das ist bei heimischen Marken ganz anders, neulich habe ich 65rmb für ein Paar Schuhe bezahlt (das sind eineinhalb große Starbuckskaffee). Maßschneidern ist extrem günstig (100rmb für ein Hemd; 150/Hose; 500/Mantel) und ansonsten gibt es noch mehrere Fake markets über die Stadt verteilt.

3. Party
Es soll einige Studentenbars geben, wo ein Bier für 15rmb angeboten wird, tatsächlich sind solche Bars im Stadtzentrum aber rar. Das Bier im Club kostet meist 40-50rmb. Oft bieten die Clubs aber spezielle Rabatte an (bspw. 8 Coupons für Longdrinks kosten 100rmb). Mancherorts finden wöchtentliche openbar-Partys statt (zum Glück mit Flaschenbier) der Eintritt da liegt auch meist bei nur 100rmb.
Normalerweise zahlt man aber keinen Eintritt für Diskos.

4. Wohnen
Wenn du im Stadtzentrum wohnen willst (was ich auf jeden Fall empfehle) solltest du dafür zwischen 2800 und 4000rmb einplanen. Durchschnitt ist bei ungefähr 3200rmb für ein WG-Zimmer.
Auf http://www.smartshanghai.com/housing/ kannst du dir mal einen Überblick über die Wohnungsqualität und das Preisleistungsverhältnis beschaffen.

Die Fudan, JiaoTong und Tongji kann man alle bequem via Metrolinie 10 erreichen. Das kannst du ja einfach im Filter angeben.

5. Uni
Kein Tongji! Mit dem CDHK hat die Uni einfach eine viel zu hohe Deutschenrate.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Auslandssemester Asien: Erfahrungen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 2 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum