Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

DDR Gedicht
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Geschichte-Forum -> DDR Gedicht
 
Autor Nachricht
Bluhb
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 10.02.2009
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 03 Dez 2010 - 14:02:36    Titel: DDR Gedicht

Hallo, wär schön wenn ihr mir mal euer Wissen ein wenig mit mir teilen würdet, bezüglich folgender 2 Gedichte:

(Die Unzufriedenheit der DDR-Bürger über die Mangelwirtschaft des Sozialismus(Quellenname)
a) Zwei Gedichte zur Erfolgsideologie der Planwirtschaft von Wolfgang Hinkeldey:

ERFOLGSMELDUNG
Auch in diesem Jahr traten
Beim Zersägen unserer Bretter
Keinerlei Späne auf

ERFOLG UNSER
ERFOLG UNSER, der
Du stehst in der Zeitung
Geheiligt werde dein Wortlaut
Deine Ziffer melde
Dein Optimismus blühe
Wie im Rundfunk
Also auch im Fernsehen
Unser ruhiges Gewissen
Gib uns täglich
Und vergib uns unsere Kritik
Wie wir vergeben
Unseren Kritikern
Und führe uns
Nicht in Versuchung
Sondern erlöse uns
Von allen Zweifeln
Denn dein ist die Genehmigung
Und unsere Karriere
Also auch unser Beifall
In Ewigkeit
Hurra

Dazu folgende Aufgaben:
Interpretieren Sie die beiden Gedichte zur DDR-Erfolgsideologie
*Beschreiben Sie, welche Mittel der Staat einsetzte, um die DDR-Bürger von der Richtigkeit der sozialistischen Planwirtschaft zu überzeugen.
**Skizzieren Sie die wichtigsten Kritikpunkte des Dichters an der offiziellen Progaganda des DDR-Regimes.

Beim ersten Gedicht wird meiner Meinung nach klar, dass die Planwirtschaft sinnvoll ist, weil kein Überschuss auftritt oder nichts unverwertet bleibt. Was kann man sonst noch sinnvolleres sagen, speziell zum 2. Gedicht?
neleabels
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.11.2008
Beiträge: 184

BeitragVerfasst am: 04 Dez 2010 - 07:53:00    Titel: Re: DDR Gedicht

Bluhb hat folgendes geschrieben:

Beim ersten Gedicht wird meiner Meinung nach klar, dass die Planwirtschaft sinnvoll ist, weil kein Überschuss auftritt oder nichts unverwertet bleibt.


Hihi. Laughing Das halte ich für eine grandiose Fehllesung. Komm schon, du darfst ein bisschen länger als 2 Minuten über das Gedicht nachdenken - stell dir das doch mal konkret vor - wann entstehen an einer Säge keine Sägespäne? Und wie passt das zu der Zeitungsmeldung, die das Gedicht imitiert?

Zitat:
Was kann man sonst noch sinnvolleres sagen, speziell zum 2. Gedicht?


An was für einen anderen Text erinnert dich das Gedicht? Denk mal an deinen Religionsunterricht. Welche Worte werden ausgetauscht? Wieso?

Nele
Bluhb
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 10.02.2009
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 04 Dez 2010 - 17:19:31    Titel:

Also gut zur 1 könnte man auch überlegen:
Normalerweise gibt es immer Späne beim Brettersägen, und im übertragenen Sinne soll dies vielleicht heißen das alles nur Schein in der DDR ist und nur so dargestellt wird. Aufgrund der Überschriften logischerweise ironisch.

Zu 2: Ja natürlich ans "Vater Unser" Very Happy, aber ich verstehe da einfach kein Zusammenhang. Kannst du mir mal ein paar gute Stichpunkte geben womit auch ich es verstehe?
Bluhb
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 10.02.2009
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 04 Dez 2010 - 20:02:01    Titel:

Hat sich doch schon erledigt. Habe mich nun nochmal länger mit den Gedichten auseinandergesetzt und doch einigermaßen verstanden
Hausmann
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.08.2009
Beiträge: 2959

BeitragVerfasst am: 05 Dez 2010 - 00:37:43    Titel:

"DDR Gedicht" ist vielleicht etwas hoch gestapelt. Ein Knittelvers halt, der die damalige Planwirtschaft auf die Schippe nimmt. Entstanden möglicherweise in einer der vielen Arbeitspausen. Übrigens, wird schon am BRD Gedicht gearbeitet? Smile
neleabels
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.11.2008
Beiträge: 184

BeitragVerfasst am: 05 Dez 2010 - 11:28:41    Titel:

@bluhb
War doch gar nicht so schwierig, nicht wahr? Wink Und fühlt sich sicherlich besser an, als eine fertige Lösung vom Serviertablett abzugreifen.

@hausmann
Die oben zitierten Texte sind sicherlich nicht mit der Lyrik von Goethe et al. zu vergleichen, das ist sicherlich richtig - und bei politischer Dichtung ist das ohnehin selten der Fall. Nichtsdestotrotz ist gerade "Erfolg unser" durchaus repräsentativ für oppositionelle DDR-Literatur, wofür Hinkeldey - sicherlich nicht so bedeutsam wie z.B. W. Biermann - auch als Person steht. Hinkeldey war Mitglied des 1973 gegründeten "Arbeitskreises Literatur und Lyrik Jena" und erfuhr so wie dessen andere Mitglieder Repressalien durch die Obrigkeit wie Verhaftungen, Berufsverbot, Ausbürgerung...

So eine Quelle darf im Deutsch- oder Geschichtsunterricht schon ihren Platz finden.

Was "BRD-Gedichte" angeht - in meinem eigenen Geschichtsunterricht verwende ich sehr gerne systemkritische Lieder oder Gedichte im Zusammenhang mit der Geschichte der Bundesrepublik von den spätern 60ern bis in die Vorwendezeit. Beispielsweise Lieder von "Ton Steine Scherben", wie z.B. den
Paul Panzer Blues oder Sachen von Franz Josef Degenhardt, beispielsweise Komm unter den Tisch bei den Pflaumenbäumen. Ich finde es immer wichtig, in der Schulgeschichte ideologische Positionen kontrastrierend zu betrachten und mit der Wirklichkeit zu vergleichen.

Glücklicherweise kann ich das als Lehrer in unserem freiheitlichen Schulsystem ja auch ohne weiteres tun. In der DDR-Diktatur wäre es mir nicht möglich gewesen, der "Propaganda des Klassenfeindes" einen Raum zu geben.

Nele
Hausmann
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.08.2009
Beiträge: 2959

BeitragVerfasst am: 05 Dez 2010 - 12:35:10    Titel:

Hallo Nele,
Zitat:
systemkritische Lieder oder Gedichte ... bis in die Vorwendezeit.

Tapfer, tapfer. Smile
neleabels
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.11.2008
Beiträge: 184

BeitragVerfasst am: 05 Dez 2010 - 13:40:12    Titel:

Hausmann hat folgendes geschrieben:
Hallo Nele,
Zitat:
systemkritische Lieder oder Gedichte ... bis in die Vorwendezeit.

Tapfer, tapfer. Smile


Was meinst du mit "tapfer"? Implizierst du, dass ich für die Nachwendezeit keine systemkritischen Texte verwenden würde? Das oben diente eigentlich eher der Kontextualisierung - Systemkritisches kann und könnte ich genauso für die Zeit nach 1989 verwenden; für eine Terrorismuseinheit habe ich auch schon Texte der RAF mit einem Schulungspapier von "Al Quaida" verglichen.

Wie gesagt, ich kann sehr frei vorgehen - wir leben ja nicht in der DDR und "die Linke" ist nicht mehr an der Regierungsmacht.

Nele
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Geschichte-Forum -> DDR Gedicht
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum