Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Was ist ein UK Master in Deutschland wert?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Was ist ein UK Master in Deutschland wert?
 
Autor Nachricht
gudefude
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.02.2011
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 08 Feb 2011 - 02:01:19    Titel: Was ist ein UK Master in Deutschland wert?

Hallo zusammen,

Vorab: Wahrscheinlich wurde die Frage schon einmal irgendwo gestellt, bisher hab ich hier aber nichts finden können.

Ich habe mich nach dem Abi entschlossen, in England zu studieren. Soweit so gut und dieser ganze Bolognakram kam mir natürlich auch gelegen, da mein Abschluss nun in Deutschland anerkannt wird. Nun bin ich im dritten Studienjahr und möchte jetzt noch einen Master an einer anderen Uni in England dranhängen. Da die Politik leider noch keine Lösung für die unterscheidlichen Master hat und ich gerne nach dem Studium in Deutschland arbeiten möchte, weiss ich nun nicht ob ein Master, der nur zwei Semester dauerte, den deutschen Arbeitgebern unbedingt gefällt. Ursprünglich hatte ich gehofft an eine der Top-Unis zu gelangen, dass hätte dann einem Arbeitgeber hoffentlich gereicht, auch wenn der Master nur ein Jahr gedauert hat. Das hat sich aber jetzt zerschlagen, an die besten Unis komme ich halt doch nicht.

Meine Frage ist nun, wie ihr einen einjährigen Master einschätzt. Angenommen ein Job, für den ich mich bewerbe, verlangt einen Masterabschluss; würde eine typische deutsche Firma nur 4-semestrige Master-Studenten annehmen? Wenn nicht, bei welchen englischen Universitäten würde der "internationale Ruf" diesen Nachteil (gegenüber anderen, in Deutschland ausgebildeten Bewerbern) wettmachen??
Gozo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.09.2007
Beiträge: 5417
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 08 Feb 2011 - 11:52:33    Titel:

gudefude hat folgendes geschrieben:

Meine Frage ist nun, wie ihr einen einjährigen Master einschätzt. Angenommen ein Job, für den ich mich bewerbe, verlangt einen Masterabschluss; würde eine typische deutsche Firma nur 4-semestrige Master-Studenten annehmen?

Das würde bedeuten, dass es in Deutschland "nur" 4-semestrige Master gäbe. Zugegeben, Standard in D sind 3 - 4 Semester, es gibt aber auch vereinzelte Weiterbildungsmaster mit 2 Semestern. Die meisten dt. Arbeitgeber interessiert es meiner Meinung nach nicht ob der Master jetzt 2, 3 oder vier Semester gedauert hat, solange er mit Dir etwas anfangen kann und Du - wenn für die Stelle nötig - einen Master hast.


Zitat:
Wenn nicht, bei welchen englischen Universitäten würde der "internationale Ruf" diesen Nachteil (gegenüber anderen, in Deutschland ausgebildeten Bewerbern) wettmachen??

Überschätz den Ruf von Hochschulen nicht in D. Das ist nicht annähernd so essentiell wie in Amerika oder UK. Sicherlich gibt es einige Lichtnamen, die sich nie schlecht machen und fast wirklich jeder AG kennt (z.B. LSE, Oxford, Cambridge). Auch mag es einige AG geben, die auch noch auf Spezialgebieten gut von weniger gut unterscheiden können. Die meisten gucken aber nicht auf den Uni-Namen, sondern auf Studiengang, Fächer, Noten, Abschluß.
Hinzu kommt, dass der kürzere Master nicht zwangsläufig ein Nachteil sein muss, von daher hast Du nichts auszugleichen. Lediglich wenn Du später mal promovieren möchtest könnte dir das auf die Füsse fallen.

Grüße,
Gozo

btw - es hängt natürlich etwas von Stelle und Arbeitgeber ab ob die großen Namen wie Oxford oder Cambridge positiv wirken. Genauso allerdings sieht es aus für die negative Wirkung. Gerade in D, wo "Elite" alles andere als positiv belegt ist, kann es auch sein, dass es unter ganz bestimmten Bedingungen auch nicht vorteilhaft sein kann von so einer Hochschule zu kommen.
gudefude
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.02.2011
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 08 Feb 2011 - 13:01:55    Titel:

Vielen Dank für deine Antwort. Das klingt ja so als wären die meisten Arbeitgeber da flexibler als ich dachte. Vielleicht habe ich die Bologna-Reformen auch nicht vollständig verstanden. Würde ein Master mit 2 Semestern nach einem Bachelor mit 6 Semestern streng genommen die Bologna Kriterien erfüllen?

Da du LSE, Oxford und Cambridge nennst; hat der Durchschnitts-HRler von UCL gehört? Da könnte ich möglicherweise einen Platz bekommen. Dort sind Plätze für britische Verhältnisse auch recht hart umkämpft obwohl du ja sagtest, dass das in Deutschland nicht so entscheidend wäre.

Bei der Kürze des Masters befürchte ich halt, dass es dann womöglich heisst, dass ein Studium an einer deutschen Hochschule viel detaillierter war.
chinantek
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 27.04.2008
Beiträge: 226

BeitragVerfasst am: 08 Feb 2011 - 22:11:10    Titel:

wenn du 300ects bekommst ist alles ok. (dann ist er ja gleichwertig - an einer partner hs in uk gibts auch die möglichkeit einen kombinierten master&bachelor zumachen der dann 4jahre dauert....)

sollange du eine leistung von ects hast sollte alles egal sein.
rolfbert
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 17.04.2010
Beiträge: 393

BeitragVerfasst am: 10 Feb 2011 - 15:11:22    Titel:

Als ob irgendein Personaler die ECTS nachzählen würde, die meisten haben vermutlich keine Ahnung was das überhaupt ist.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> Was ist ein UK Master in Deutschland wert?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum