Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

RWTH Aachen - Reicht Fachabitur?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> RWTH Aachen - Reicht Fachabitur?
 
Autor Nachricht
Jack159
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 24.01.2009
Beiträge: 113

BeitragVerfasst am: 22 Feb 2011 - 22:40:42    Titel: RWTH Aachen - Reicht Fachabitur?

Auf der HP der RWTH AAchen steht
"Sie benötigen für ein Studium an der RWTH prinzipiell eine Allgemeine Hochschulreife, also das Abitur oder ein Äquivalent".
Könnte mit "...oder ein Äquivalent" eventuell auch Fachabitur gemeint sein?
Das wäre nämlich noch meine Rettung, vielleicht doch schon zum SS 11 zu studieren.

Ich habe Fachabitur und auch ein Jahrespraktikum gemacht.
wasp
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.01.2007
Beiträge: 2718

BeitragVerfasst am: 22 Feb 2011 - 22:57:17    Titel:

Nein, du brauchst die allgemeine Hochschulreife. Du darfst mit deinem Abschluss nur an FHs oder an manchen Unis in Hessen studieren.

Es sei denn die RWTH bietet die Möglichkeit an an einem Test teilzunehmen, um zugelassen zu werden. Da müsstest du mal genauer recherchieren. Ich würde mir da aber nicht allzu große Hoffnungen machen.
Wieso muss es unbedingt die RWTH sein?

Geh doch nach Kassel, da gibts auch Ingenieurwissenschaften (falls es eine sein soll). Oder mache weiterhin Schule.
Meiner Meinung nach ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass du nachher im Studium Zeit einsparst, wenn du die Allgemeine Hochschulreife hast. Denn (gerade an der RWTH) solltest du gewisse Methoden aus der Schule mitbringen und da ist ein Abitur mit größerem Stoffumfang und dem ganzen drumherum (mehrere Abschlussprüfungen in kurzen Zeiträumen) sicherlich ein wichtiger persönlicher Entwicklungsschritt.
"Nur" mit Fachabi könnte dir vielleicht Stoff fehlen oder eine gewisse Erfahrung mit dem Druck und Stress. Aber ich kenne dich nicht persönlich und das ist auch nur meine persönliche Meinung.
ukloiu
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 15.11.2010
Beiträge: 124

BeitragVerfasst am: 22 Feb 2011 - 22:59:46    Titel:

Abitur in Nordrhein-Westfalen bedeutet gewiss keinen Stress für jemanden, der fähig ist, an der RWTH Ingenieurwissenschaften zu studieren.
wasp
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 13.01.2007
Beiträge: 2718

BeitragVerfasst am: 22 Feb 2011 - 23:06:28    Titel:

ukloiu hat folgendes geschrieben:
Abitur in Nordrhein-Westfalen bedeutet gewiss keinen Stress für jemanden, der fähig ist, an der RWTH Ingenieurwissenschaften zu studieren.


Mag sein. Aber woher will man wissen ob der Treadersteller fähig ist? Das würde er frühestens im Studium nach 1-2 Semestern merken.
Und da hier im Forum schon das ein oder andere Mal darüber diskutiert wurde, dass die Schule einen zu schlecht aufs Studium vorbereitet, sollte man hier vielleicht nicht noch ein (wichtiges) Schuljahr am Ende einfach als vernachlässigbar hinstellen.

edit:
Bevor hier jemand Details wissen will: ich Weiß nicht mehr, worüber genau diskutiert wurde. Ob die Schule zu schlecht auf das Studium vorbereitet (Inhaltlich) oder nur der Übergang von Schule zum Studium zu wenig BEachtung in den Schulen findet.
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5968

BeitragVerfasst am: 22 Feb 2011 - 23:17:31    Titel:

wasp hat folgendes geschrieben:

Meiner Meinung nach ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass du nachher im Studium Zeit einsparst, wenn du die Allgemeine Hochschulreife hast. Denn (gerade an der RWTH) solltest du gewisse Methoden aus der Schule mitbringen und da ist ein Abitur mit größerem Stoffumfang und dem ganzen drumherum (mehrere Abschlussprüfungen in kurzen Zeiträumen) sicherlich ein wichtiger persönlicher Entwicklungsschritt.
"Nur" mit Fachabi könnte dir vielleicht Stoff fehlen oder eine gewisse Erfahrung mit dem Druck und Stress. Aber ich kenne dich nicht persönlich und das ist auch nur meine persönliche Meinung.


würde ich nicht unbedingt bestätigen. kenne einige, die fachabi gemacht haben und problemlos an unis studieren. natürlich hat man mit abi vorteile in mathe und physik, zumindest in den ersten 1-2 semestern, aber wenn man sich reinhängt, klappt das auch. da wäre es meiner meinung nach mehr zeitverschwendung 1 jahr die schulbank zu drücken.

@threadersteller an die uni paderborn kannst du über einen einstellungstest mit der fachhochschulreife studieren, der aber nicht schwer sein soll, und im bundesland hessen kannst du an jeder uni alle bachelor-studiengänge mit dem fachabi studieren (ausnahme soll frankfurt sein).
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24256

BeitragVerfasst am: 23 Feb 2011 - 13:41:33    Titel:

Jep. FFM ist keine Landes- sondern eine Stiftungs-Uni und ist insofern nicht so sehr von den Vorgaben des Landes abhängig.

Cyrix

p.s.: Mit einem Abitur stehen einem deutlich mehr Türen offen als "nur" mit einer fachgebundenen Hochschulreife (oder gar "nur" allgemeiner Fachhochschulreife; was auch immer hier gerade als "Fachabitur" kursiert...). Man sollte auch Bedenken, dass es eben nicht immer alles so kommt, wie erhofft. Insofern ist es gut, wenn man sich auch alternative Wege offen hält.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Studium allgemein -> RWTH Aachen - Reicht Fachabitur?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum