Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

anfechtung einer fehlerhaften einwilligung !
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> anfechtung einer fehlerhaften einwilligung !
 
Autor Nachricht
dr. house1991
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.02.2011
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 24 Feb 2011 - 01:15:39    Titel: anfechtung einer fehlerhaften einwilligung !

.......


Zuletzt bearbeitet von dr. house1991 am 24 Feb 2011 - 18:24:25, insgesamt einmal bearbeitet
MarenK
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.07.2006
Beiträge: 222

BeitragVerfasst am: 24 Feb 2011 - 10:32:03    Titel:

Wenn ich das richtig verstehe erteilt die Mutter die Einwilligung zum Kartenkauf. Zahlt S denn letztlich mit seinem Geld am nächsten Tag ?
Wenn er die Einwilligung der Mutter zu diesem Rechtsgeschäft hat ist es egal ob er die Karten erst am nächsten Tag kauft.
Der Digge
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.08.2008
Beiträge: 260

BeitragVerfasst am: 24 Feb 2011 - 14:27:39    Titel:

Hallo Mr. House,

1. dein Schreibstil ist grauenhaft.
2. wenn ich das richtig verstehe willst du eine Antwort auf folgende Fragen

Kann ein Minderjähriger sich etwas von seinem Geld kaufen?
Ja das geht. Steht in § 110 BGB. In der Überlassung der Mittel - dem Taschengeld - liegt eine konkludente Einwilligung des gesetzl. Vertreters, deren Umfang sich aus der mit der Überlassung der Mittel verbundenen Zweckbestimmung ergibt. ( PALANDT § 110 Rn.1) Dies würde in deinem Fall dazu führen, dass es der ausdrücklichen Einwilligung der Mutter dann nicht bedarf, wenn der Mdj. die Karten voll von dem ihm zur Verfügung gestellten Taschengeld hätte kaufen können und damit auch kein Rechtsgeschäft abgeschlossen wird das dem Zweck der Überlassung zuwiderläuft. Bekanntestes Beispiel: Mdj. kauft ich vom TG Zigaretten.

Kann man eine Einwilligung anfechten?
Die Einwillgung ist eine Willenserklärung. Willenserklärungen können mit Irrtümern behaftet sein und somit auch angefochten werden.
Wichtig ist, dass die Anfechtungserklärung ggü. dem anderen Teil abzugeben ist.

Ich hoffe ich konnte dir soweit weiterhelfen. Wenn du weitere Fragen hast, wäre es hilfreich wenn du diese auch in From einer Frage stellen könntest und nicht hervorgehoben durch CAPS.
dr. house1991
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.02.2011
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 24 Feb 2011 - 17:44:51    Titel:

............


Zuletzt bearbeitet von dr. house1991 am 24 Feb 2011 - 18:24:47, insgesamt einmal bearbeitet
dr. house1991
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 23.02.2011
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 24 Feb 2011 - 17:47:33    Titel:

...............

Zuletzt bearbeitet von dr. house1991 am 24 Feb 2011 - 18:26:48, insgesamt einmal bearbeitet
dieter.m
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 24.02.2011
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 24 Feb 2011 - 18:07:37    Titel:

.............

Zuletzt bearbeitet von dieter.m am 28 Feb 2011 - 23:05:08, insgesamt 2-mal bearbeitet
Der Digge
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 20.08.2008
Beiträge: 260

BeitragVerfasst am: 24 Feb 2011 - 20:26:08    Titel:

Zitat:
Hallo,

schreib deine Hausarbeit bitte selber, sonst muss der Sachverhalt an Herr PD Dr. Frank Weiler weitergegeben werden.

MfG


Aber sonst geht es dir gut...
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> anfechtung einer fehlerhaften einwilligung !
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum