Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

§ 252 in mittelbarer Täterschaft?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> § 252 in mittelbarer Täterschaft?
 
Autor Nachricht
glamorous
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 31.07.2007
Beiträge: 202

BeitragVerfasst am: 03 Apr 2011 - 19:39:42    Titel: § 252 in mittelbarer Täterschaft?

HEy zusammen,

ich prüfe gerade § 252 in mittelbarer Täterschaft. Mein Problem ist, dass ja bei der mittelbaren Täterschaft eine zumindest teilweise Verwirklichung des objektiven Tatbestandes durch den Tatmittler erforderlich ist. Wenn dieser Tatmittler nun aber "nur" Gehilfe der Vortat ist und kein Täter des 252 sein kann, kann ich dann trotzdem die Verwirklichung durch den Tatmittler bejahen?

Bsp: A begeht einen Raub, B ist Gehilfe. Nach Vollendung der Tat erwacht der zuvor bewusstlos geschlagene C auf und durchschaut die Situation, woraufhin B ihn mit einem Totschläger niederschlägt.
Da B Gehilfe der Vortat (Raub) ist, kann er kein Täter des 252 sein, da er keine Zueignungsabsicht hat und mind. Mittäter sein müsste. Kann ich trotzdem A gem. 252, 25 I 2.Alt. bestrafen?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> § 252 in mittelbarer Täterschaft?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum