Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Was braucht es um glücklich zu sein?
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Philosophie-Forum -> Was braucht es um glücklich zu sein?
 
Autor Nachricht
Depeche24
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 07.11.2008
Beiträge: 283

BeitragVerfasst am: 11 Apr 2011 - 14:10:14    Titel: Was braucht es um glücklich zu sein?

Was braucht es eurer Meinung nach um glücklich zu sein? Begründet es auch.

Meine Erfahrung nach diese drei Punkte:

1. Genügsamkeit
2. Ein Ziel wonach man streben muss
3. Einen gewissen Grad an menschlicher Gesellschaft
johnruizone
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 25.09.2008
Beiträge: 736

BeitragVerfasst am: 12 Apr 2011 - 01:56:22    Titel:

Dumm sein und Arbeit haben.
Naihrda26
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.04.2011
Beiträge: 1
Wohnort: Braunschweig

BeitragVerfasst am: 16 Apr 2011 - 10:33:27    Titel:

Würdest du den Begriff Glücklichsein nicht kennen würdest,währest du ES bereits?
sepro
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.02.2009
Beiträge: 49
Wohnort: münchen

BeitragVerfasst am: 29 Jun 2011 - 21:20:42    Titel:

eine tonne wie diogenes
Xenomorph
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.06.2011
Beiträge: 47

BeitragVerfasst am: 30 Jun 2011 - 03:07:56    Titel:

„Gegen die Infamitäten des Lebens sind die besten Waffen:
Tapferkeit,
Eigensinn und
Geduld.
Die Tapferkeit stärkt, der Eigensinn macht Spaß und die Geduld gibt Ruhe.“
Hermann Hesse
dignity
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.06.2011
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 07 Jul 2011 - 21:39:01    Titel: Dalai Lama

Das Glück liegt tief im Menschen, nicht in Äußerlichkeiten, nicht im Wohlstand, nicht bei Anderen, nur der Mensch selbst ist entweder fähig oder nicht, weil er sich darüber bewußt ist oder eben nicht. Und um den großen Dalai Lama zu zitieren: "Inneres Glück ist nicht von materiellen Umständen oder sinnlicher Befriedigung abhängig. Es wurzelt in unserem Geist."
Eklypto
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.06.2011
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: 08 Jul 2011 - 15:45:01    Titel:

Ich glaube nicht, dass es wichtig ist, gücklich zu sein. Das Eigentliche ist, sich über etwas zu freuen. Glück und Freude sind nicht gleich - ganz im Gegenteil. Glück ist - wie das Wort bereits sagt - eher zufälliger Natur; sich über etwas freuen ist algorithmischer Natur. Um sich über etwas freuen zu können, benötigt man einen gewissen Stand der Bildung; nämlich erst durch die Bildung (non scholae, sed vitae discimus) können wir Interesse(n) entwickeln. Das ist der Monent, in welchem man beginnt, sich über etwas zu freuen.

Glück ist ein Merkmal des durch Triebe bestimmten Menschen.
Alexander8823
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 09.06.2011
Beiträge: 130

BeitragVerfasst am: 08 Jul 2011 - 17:30:36    Titel:

Naja, "glücklich" hat im Deutschen schon noch 'ne andere Bedeutung als (z.B.) das englische "lucky".

In der Regel meint man damit doch auch gar nicht dieses Zufallsglück (z.B. im Spiel), sondern den Umstand, mit sich selbst, seinem Leben und mit der Welt im Reinen zu sein. Froh zu sein -auch ohne direkte Auslöser und Anlässe dazu.
Freude am Leben zu haben -einfach nur so, weil man selbst und die Welt gerade so da ist.

Ich glaube nicht, dass man dafür besonders viel braucht oder dass man dafür besonders gebildet sein muss. (Ich denke da z.B. gerade an unseren Hund Zuhause, der in seinem beschränkten Bewusstsein und Weltbild mir trotzdem einfach immer glücklich vorkam.)

"Glück" ist eher das Gefühl, dass es einem an nichts mangelt. Aber dazu muss man ja nichts haben.
Wer nicht viel haben will, vermisst auch nicht viel. Wer nichts haben will, vermisst nichts. Wer viel haben will, vermisst viel.
dignity
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.06.2011
Beiträge: 4

BeitragVerfasst am: 08 Jul 2011 - 19:59:53    Titel:

"des durch Triebe bestimmten Menschen" missfällt mir ganz ehrlich. Ich glaube nicht, dass ein Mensch nur getrieben ist. Wie sähe dann die Menschheit aus? Klar, Ausnahmen gibt es natürlich, aber dass so als wäre es eine Tatsache hinzustellen, finde ich fahrlässig. Wo bleibt die Vernunft? Hat die gerade Sommerpause, die Vernunft ist das höchste, die Vernunft walten zu lassen, das Tugendhafteste.
Eklypto
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.06.2011
Beiträge: 31

BeitragVerfasst am: 09 Jul 2011 - 10:06:11    Titel:

Zitat:
sondern den Umstand, mit sich selbst, seinem Leben und mit der Welt im Reinen zu sein. Froh zu sein -auch ohne direkte Auslöser und Anlässe dazu.
Freude am Leben zu haben -einfach nur so, weil man selbst und die Welt gerade so da ist.


Glücklich über sein Dasein zu sein, ist - meine ich -niemand.
Zitat:

Ich glaube nicht, dass man dafür besonders viel braucht oder dass man dafür besonders gebildet sein muss


Man benötigt sehr wohl einen Anlass, um sich über etwas freuen zu können.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Philosophie-Forum -> Was braucht es um glücklich zu sein?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum