Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Exekution Bin Ladens
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Exekution Bin Ladens
 
Autor Nachricht
Justav
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 31.01.2006
Beiträge: 2695

BeitragVerfasst am: 03 Jun 2011 - 08:56:09    Titel:

Vielleicht wurde Osama auch nur deshalb hingerichtet, weil er hinter das miese Geheimnis des Wright Flyers gekommen ist, und damit an die Weltöffentlichkeit wollte. Dass inzwischen in Zeitalter von Boeing 787 und Airbus A380 kein Hahn mehr nach irgendwelchen Holzkisten fragt, ist dir dann aber entfallen.

Ich habe mal aus dem anderen Thread zitiert, da es hier thematisch besser passt:

Zitat:
zu 2.) 707-420 hat ein Gewicht von 151.950 kg
http://de.wikipedia.org/wiki/Boeing_707
767 hat ein Gewicht von 175.540 kg
http://luftfahrtmuseum.com/htmd/dtf/b767.htm


Warum kopierst du denn hier falsche Werte her? Wenn du schon die Quelle verlinkst, dann übernimm doch auch die Werte von dort ?!? Mal davon abgesehen, dass "Gewicht" sowieso bei Flugzeugen relativ ist - nimmt man das MTOW? Das dürfte zu hoch gegriffen sein, da ja vollgetankt und vollbeladen. Leergewicht? Zu wenig. Es gibt sicher Schätzungen des aktuellen Gewichtes zur Zeit des Aufschlages.

Zitat:
Kein Unterrschied zum Gewicht der WTC-Türme (1,25 Millionen Tonnen). Das sind 0,006 % zum Gewicht des Hochhauses. Das ist schon naiv zu glauben, dass deshalb ein Hochhaus fällt.


Hmm... ein kleiner Fischreiher ist mit vielleicht 2kg auch nur ein Bruchteil eines 300 Tonnen schweren Flugzeugs, und doch kann er - wenn er mit hoher Geschwindigkeit auf die Triebwerksschaufeln trifft - hohen Schaden anrichten. Nicht die Masse des Flugzeugs ist also entscheidend sondern der Impuls beim Auftreffen, die ergibts ich aus Masse und Geschwindigkeit. Ein kleiner Sprengsatz mit ein paar Kilo an der richtigen Stelle kann Hochhäuser zum Einsturz bringen, warum kann es kein 180 Tonnen schweres Flugzeug?

Zitat:
zu 3.) Stahl in Hochhäuser müssen Tempraturen um die 1.000 Grad aushalten, da normale Hochhausbrände mit Brandexplosionen bis zu 1.000 Grad heiß werden. Die Festigkeit des Stahls (550 Grad) ist eindeutig nicht relevant, da an allen anderen Hochhausbränden (bis zu 1.000 Grad) bewiesen wurde (wie beim Brand WTC 1975), dass die Festigkeit des Stahl kein Grund für einen Zusammenbruch der Hochhäuser sein kann, egal welcher Bauweise für stahlverstärkte Hochhäuser.


Nenne mir mal den Schadensanalytiker oder Werkstofftechniker, der solchen Unsinn verzapft. Man glaubt oft gar nicht, welche winzigen Faktoren bei solchen Dingen manchmal eine ausschlaggebende Rolle spielen.
Die Festigkeit, und zwar nicht nur die Druckfestigkeit, die durch den Beton enorm ist, sondern auch die Zugfestigkeit bei schlagartiger Belastung ist hier entscheidend. Du hast im anderen Thread auf die "Härte" angespielt bzw. behauptet, dass der Stahl nicht erweicht werden könnte. Welchen Einfluss hat denn deines Erachtens die Härte des Stahls auf die Stabilität eines Gebäudes ? Sei froh, dass der Stahl nicht besonders hart war, sonst wär er schon viel früher gerissen, oder man könnte Gebäude aus Keramik bauen. Laughing

Zitat:
Zumal die unteren Etagen in den WTC-Türmen keinem Festigkeitverlust ausgesetzt wurden.


Das wurde doch auch schon so oft durchgekauft. Wenn über einem Tragwerk plötzlich 30 Etagen in sich zusammenstürzen und mit aller Wucht herunterkrachen, dann ist der Festigkeitsverlust unten kaum noch wichtig, da die Festigkeit ohnehin kaum ausreichend sein könnte um dieser Belastung standzuhalten.

Zitat:
Der 11.09. ist bekanntlich umstritten.


Naja, von Verschwörungstheoretikern, die auch an Chemtrails und den Mann im Mond glauben vielleicht...


Zitat:
Stahl und Beton haben einen gleich großen Wärmeausdehnungskoeffizienten, was bei Temperaturänderungen in etwa gleich große Wärmedehnungen der beiden Materialien zur Folge hat und somit keine nennenswerten Eigenspannungen im Verbundwerkstoff Stahlbeton bewirkt.


Die Eigenspannungen dürften bei den angelegten externen Spannungen in der Tat wenig relevant sein.

Zitat:
Ich lache über dich, der komplett an dieser Version krampfhaft festhalten muss.


Ich gönne dir deinen Spaß. Immerhin hast du Humor.

Zitat:
Lebe auf deiner Erdscheibe weiter und lass dich nicht mit Ketzer und Verschwörer ein.


Mach ich. Und das lieber in Zusammenarbeit mit den USA, als mich irgendwo in Pakistan in einer Erdhöhle zu verkriechen. Werden ja sehen, wer am längeren Hebel sitzt.
Alfredo2000
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 04.05.2011
Beiträge: 182

BeitragVerfasst am: 03 Jun 2011 - 10:04:30    Titel:

Justav hat folgendes geschrieben:
Vielleicht wurde Osama auch nur deshalb hingerichtet, weil er hinter das miese Geheimnis des Wright Flyers gekommen ist, und damit an die Weltöffentlichkeit wollte. Dass inzwischen in Zeitalter von Boeing 787 und Airbus A380 kein Hahn mehr nach irgendwelchen Holzkisten fragt, ist dir dann aber entfallen.

Ich habe mal aus dem anderen Thread zitiert, da es hier thematisch besser passt:

Zitat:
zu 2.) 707-420 hat ein Gewicht von 151.950 kg
http://de.wikipedia.org/wiki/Boeing_707
767 hat ein Gewicht von 175.540 kg
http://luftfahrtmuseum.com/htmd/dtf/b767.htm


Warum kopierst du denn hier falsche Werte her? Wenn du schon die Quelle verlinkst, dann übernimm doch auch die Werte von dort ?!? Mal davon abgesehen, dass "Gewicht" sowieso bei Flugzeugen relativ ist - nimmt man das MTOW? Das dürfte zu hoch gegriffen sein, da ja vollgetankt und vollbeladen. Leergewicht? Zu wenig. Es gibt sicher Schätzungen des aktuellen Gewichtes zur Zeit des Aufschlages.

Zitat:
Kein Unterrschied zum Gewicht der WTC-Türme (1,25 Millionen Tonnen). Das sind 0,006 % zum Gewicht des Hochhauses. Das ist schon naiv zu glauben, dass deshalb ein Hochhaus fällt.


Hmm... ein kleiner Fischreiher ist mit vielleicht 2kg auch nur ein Bruchteil eines 300 Tonnen schweren Flugzeugs, und doch kann er - wenn er mit hoher Geschwindigkeit auf die Triebwerksschaufeln trifft - hohen Schaden anrichten. Nicht die Masse des Flugzeugs ist also entscheidend sondern der Impuls beim Auftreffen, die ergibts ich aus Masse und Geschwindigkeit. Ein kleiner Sprengsatz mit ein paar Kilo an der richtigen Stelle kann Hochhäuser zum Einsturz bringen, warum kann es kein 180 Tonnen schweres Flugzeug?

Zitat:
zu 3.) Stahl in Hochhäuser müssen Tempraturen um die 1.000 Grad aushalten, da normale Hochhausbrände mit Brandexplosionen bis zu 1.000 Grad heiß werden. Die Festigkeit des Stahls (550 Grad) ist eindeutig nicht relevant, da an allen anderen Hochhausbränden (bis zu 1.000 Grad) bewiesen wurde (wie beim Brand WTC 1975), dass die Festigkeit des Stahl kein Grund für einen Zusammenbruch der Hochhäuser sein kann, egal welcher Bauweise für stahlverstärkte Hochhäuser.


Nenne mir mal den Schadensanalytiker oder Werkstofftechniker, der solchen Unsinn verzapft. Man glaubt oft gar nicht, welche winzigen Faktoren bei solchen Dingen manchmal eine ausschlaggebende Rolle spielen.
Die Festigkeit, und zwar nicht nur die Druckfestigkeit, die durch den Beton enorm ist, sondern auch die Zugfestigkeit bei schlagartiger Belastung ist hier entscheidend. Du hast im anderen Thread auf die "Härte" angespielt bzw. behauptet, dass der Stahl nicht erweicht werden könnte. Welchen Einfluss hat denn deines Erachtens die Härte des Stahls auf die Stabilität eines Gebäudes ? Sei froh, dass der Stahl nicht besonders hart war, sonst wär er schon viel früher gerissen, oder man könnte Gebäude aus Keramik bauen. Laughing

Zitat:
Zumal die unteren Etagen in den WTC-Türmen keinem Festigkeitverlust ausgesetzt wurden.


Das wurde doch auch schon so oft durchgekauft. Wenn über einem Tragwerk plötzlich 30 Etagen in sich zusammenstürzen und mit aller Wucht herunterkrachen, dann ist der Festigkeitsverlust unten kaum noch wichtig, da die Festigkeit ohnehin kaum ausreichend sein könnte um dieser Belastung standzuhalten.

Zitat:
Der 11.09. ist bekanntlich umstritten.


Naja, von Verschwörungstheoretikern, die auch an Chemtrails und den Mann im Mond glauben vielleicht...


Zitat:
Stahl und Beton haben einen gleich großen Wärmeausdehnungskoeffizienten, was bei Temperaturänderungen in etwa gleich große Wärmedehnungen der beiden Materialien zur Folge hat und somit keine nennenswerten Eigenspannungen im Verbundwerkstoff Stahlbeton bewirkt.


Die Eigenspannungen dürften bei den angelegten externen Spannungen in der Tat wenig relevant sein.

Zitat:
Ich lache über dich, der komplett an dieser Version krampfhaft festhalten muss.


Ich gönne dir deinen Spaß. Immerhin hast du Humor.

Zitat:
Lebe auf deiner Erdscheibe weiter und lass dich nicht mit Ketzer und Verschwörer ein.


Mach ich. Und das lieber in Zusammenarbeit mit den USA, als mich irgendwo in Pakistan in einer Erdhöhle zu verkriechen. Werden ja sehen, wer am längeren Hebel sitzt.


zu 1.) Du kannst nicht einmal eine Metapher erkennen. Es geht um die Desinformation und um die nationalistische Einstellung der Bushregierung und nicht um den Fortschritt des Motorfluges.

zu 2.) Die Werte sind in den Quellen zu lesen und die Flugzeuge waren kurz vor dem Landen, demnach konnte nicht mehr viel Sprit an Bord gewesen sein. Wenn du sogar meinst, das MTOW eines Flugzeuges wurde für die WTC berechnet, ist der Unterschied eines MTWO schweren 707-420 geringer als eine 767 beim Landeanflug. Dann ist die Theorie des schweren Flugzeuges noch unwahrscheinlicher.

zu 3.) Der Fischreiher kann kein Flugzeug im Hanger zum Einsturz bringen. Die WTC-Türme flogen ja bekanntlich nicht beim Aufprall der Flugzeuge. Bitte keine unterschiedlichen Ereignisse vergleichen.

zu 4.) Das kann schon sein, dass winzige Details dafür ausreichen für einen Zusammenbruch bzw. Wegknicken (siehe Südturm, der beim Wegknicken der oberen Hochhaussetagen), aber es reicht nicht aus, wenn Etagen durch Brandexplosioen (begrenzte und lokale sowie heftige Explosionen) collabiern und sich den Weg der größeren Dichte und des größeren Widerstandes wählen, da die unteren Etagen keinem Feuer ausgesetzt waren und die volle Festigkeit vorhanden war. Die NIST ruderte schon mit ihrer eigene Pfannenhuchentheorie (Dominoeffekt) zurück, weil alleine schon in dieser Theorie die 47 Innenträger nicht berücksichtigt wurden. Hierzu gibt es ein gutes Beipiel beim Hochhausbrand in Caracas, wo genau das passierte.

Alle praktischen Ereignisse können belegen, dass normale Hochhausbrände mit Brandexplosionen, ausgelöst durch verschiedene Zündmittel bis zu 1.000 Grad, nicht ausreichen für ein Zusammenbruch. Nenne mir nur ein praktisches Beispiel welches den Zusammenbruch der WTC am 11.09. belegt.

zu 5.) Selbst die NIST hält am Dominoeffekt nicht mehr fest. Du machst es aber.

Begründe doch einmal, warum die unteren Etagen sich förmlich auflösen und warum die 47 Innenträger keinen Widerstand leisten konnten. Immerhin fällt jedes Objekt in Richtung kleineren Widerstand und geringerer Dichte.

zu 6.)

Hier ein Teil der Ketzer und Verschwörer:
http://patriotsquestion911.com/engineers.html

Jeder dieser etwa 3.500 Ketzer haben mehr Ahnung als wir beide zusammen oder waren am 11-09. direkt dabei.

letzter Punkt) Pakistan mit seinem ISI spielt am 11.09. eine große Rolle. Es geht auch nicht, wer am längeren Hebel sitzt, sondern um die Gerechtigkeit der Opfer vom 11.09.

Immerhin klagen viele Angehörige der Opfer nicht gegen bin Laden und seinem Pfadfinderverein, sondern sie klagen gerichtlich gegen Bush.
Geleb
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 23.11.2008
Beiträge: 173

BeitragVerfasst am: 03 Jun 2011 - 10:16:01    Titel:

http://imgs.xkcd.com/comics/conspiracy_theories.png
http://xkcd.com/258/

edit: bitte Urheberrecht beachten -Pauker-
Knalltüte
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.08.2007
Beiträge: 2932
Wohnort: gleich um die Ecke

BeitragVerfasst am: 03 Jun 2011 - 11:51:40    Titel:

Aber wenn mehrere Menschen unabhängig voneinander diesselbe Unwahrheit entdecken, muss es doch die Wahrheit sein! Laughing
Justav
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 31.01.2006
Beiträge: 2695

BeitragVerfasst am: 03 Jun 2011 - 13:06:59    Titel:

Hmmm... Verschwörungstheoretiker sind die Windmühlenflügel, gegen sie zu kämpfen ist wohl aussichtslos.

Zitat:
zu 3.) Der Fischreiher kann kein Flugzeug im Hanger zum Einsturz bringen. Die WTC-Türme flogen ja bekanntlich nicht beim Aufprall der Flugzeuge. Bitte keine unterschiedlichen Ereignisse vergleichen.


Welchen Unterschied macht es denn, ob ein (nahezu) in der Luft stehender Fischreiher von einem Flugzeug eingesaugt wird und mit hoher Geschwindigkeit gegen eine Turbinenschaufel geschleudert wird, oder ob ein 800 km/h schnelles Flugzeug gegen ein stehendes Objekt fliegt? Wäre das nicht pietätlos könnte man eine solche Aufgabe ja mal in einer Prüfung oder Übung an der Uni bringen. Smile Alles was zählt ist die Relativgeschwindigkeit im Moment des Aufpralls, nicht ob das Flugzeug im Hangar steht oder in der Luft. Bei Belastungstests werden übrigens Fischreiher, Gänse oder anderes Geflügel mit einer Kanone in ein laufendes Triebwerk geschossen, da erhält man in guter Näherung die gleichen Ergebnisse wie in der Luft.
Geleb
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 23.11.2008
Beiträge: 173

BeitragVerfasst am: 03 Jun 2011 - 14:17:07    Titel:

@Justav

Im Falle des WTC ist der Effekt so gar viel größer, aufgrund der Trägheit.

Gib es auf, physikalische Gesetze, die der eigenen Theorie widersprechen, werden mal kurz außer Kraft gesetzt.

Ich hatte schon ellenlange Diskussionen mit VTlern zu den Straßenlaternen vor dem Pentagon. Da wurde doch allen Ernstes behauptet, ein Flugzeug könne die nicht umgenickt haben, weil "is doch logisch, stell dir einfach vor, du schießt Straßenlaternen mit 800 km/h gegen ein stehendes Flugzeug, da geht das Flugzueg kaputt und nicht die Laterne."

Ja in der Tat, tut es, aufgrund der Trägheit.

Man hat ja den Fehler gemacht, die VTler ernst zu nehmen und ihre Theorien zu widerlegen. Das geht aber nicht. Nicht, weil die Theorien so gut wären, sondern weil man Verschwörungstheorien grundsätzlich nicht widerlegen kann, da sie sich des Zirkelschlusses bedienen.

Und hier mal ein Beispiel-Statement von Alfredos Ingenieuren:

Zitat:
"I am not a structural engineer but, I have watched on TV many controlled demolitions. On top of this, throughout centuries Ottoman Empire ruled Arabs and we Turks have a pretty good idea about the technical abilities of them. Since 9/11 I never believed that bunch of so called Arab Terrorist can manage such a perfect job."


LOL!
tolgmaster
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 21.03.2010
Beiträge: 1051

BeitragVerfasst am: 04 Jun 2011 - 02:14:49    Titel:

was ist mit dem geschmolzenen Stahl? der durfte garnicht da sein.
Justav
Moderator
Benutzer-Profile anzeigen
Moderator


Anmeldungsdatum: 31.01.2006
Beiträge: 2695

BeitragVerfasst am: 04 Jun 2011 - 12:38:27    Titel:

Zitat:
was ist mit dem geschmolzenen Stahl? der durfte garnicht da sein.


Warum nicht? Ich kann mir gut vorstellen, dass Temperatur und Druck (durch den Zusammensturz wird im Moment des Herabfallens/Herabdrückens so ein extremer Druck erzeugt worden sein, dass dieser zu weiterer Hitzeentwicklung und Schmelzpunktsenkung beigetragen haben dürfte) den Stahl zum schmelzen brachten. Ich finde diese ganzen Theorien mittlerweile ganz schön lächerlich, aber so ist das eben, früher hatte man nur 82 Millionen Bundestrainer, dann plötzlich 81 Millonen Kerntechnikexperten (Bevölkerung ist ja indes um 1 Mio geschrumpft. Laughing ) und jetzt ist auch noch jeder in der Lage die Schadensanalyse für Gebäudeeinstürze zu analysieren. Warum kümmert sich nicht jeder um das, was er versteht? Ich kenne mich zugegebenermaßen kaum mit Außenpolitik, Gesundheitsangelegenheiten oder gar der Jurisik aus, also halte ich mich von solchen Dingen wenn möglich fern, ganz einfach.

Jedes Modell stößt in Extremsituationen an seine Grenzen. Wir wissen nicht, wie sich ein Werkstoff in solchen Situationen verhält - was ist beispielsweise mit der Reibung, wenn ein 400m hohes Hochhaus zusammenstürzt, man könte jetzt ein tribologisches System aufstellen und schauen welche Temperaturerhöhung allein durch das Zusammenfallen des Gebäudes erzeugt wurde. Dazu dann noch das Brandsverhalten von tausenden verschiedenen Materialien, starke Spannungen und Drücke, selbst der stärkste Computer bräuchte Wochen um das zuende zu rechnen, aber hier nimmt sich plötzlich jeder heraus er wüsste alles.

Wenn ich mal einen unserer Profs mit Spezialgebiet Schadensanalyse und Werkstoffe zitieren darf "wir wissen nicht, wie sich ein Werkstoff verhält, wir können entweder ein Modell entwickeln welches uns zeigt, wie er sich bei einer kleinen begrenzten Zahl bekannter Einflussfaktoren früher immer verhalten hat, oder wir versuchen es numerisch, und müssen etwa 1500 Einflussfaktoren berücksichtigen, die zusammenzutragen länger als unser Leben dauert. Fest steht aber, Werkstoffe verhalten sich fast nie wie im Lehrbuch - man kann es ihnen nicht verdenken, schließlich haben sie die Bücher nie gelesen - und wer Ihnen gegenüber behauptet er wüsste immer wie sich welcher Werkstoff in welcher Situation verhält, ist ein Lügner."
Knalltüte
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.08.2007
Beiträge: 2932
Wohnort: gleich um die Ecke

BeitragVerfasst am: 04 Jun 2011 - 15:45:27    Titel:

Justav hat folgendes geschrieben:
Wenn ich mal einen unserer Profs mit Spezialgebiet Schadensanalyse und Werkstoffe zitieren darf "wir wissen nicht, wie sich ein Werkstoff verhält, wir können entweder ein Modell entwickeln welches uns zeigt, wie er sich bei einer kleinen begrenzten Zahl bekannter Einflussfaktoren früher immer verhalten hat, oder wir versuchen es numerisch, und müssen etwa 1500 Einflussfaktoren berücksichtigen, die zusammenzutragen länger als unser Leben dauert. Fest steht aber, Werkstoffe verhalten sich fast nie wie im Lehrbuch - man kann es ihnen nicht verdenken, schließlich haben sie die Bücher nie gelesen - und wer Ihnen gegenüber behauptet er wüsste immer wie sich welcher Werkstoff in welcher Situation verhält, ist ein Lügner."


Verrate das mal den Atomkraftgegnern. Laughing
tolgmaster
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 21.03.2010
Beiträge: 1051

BeitragVerfasst am: 04 Jun 2011 - 16:43:29    Titel:

Justav hat folgendes geschrieben:
Zitat:
was ist mit dem geschmolzenen Stahl? der durfte garnicht da sein.


Warum nicht? Ich kann mir gut vorstellen, dass Temperatur und Druck (durch den Zusammensturz wird im Moment des Herabfallens/Herabdrückens so ein extremer Druck erzeugt worden sein, dass dieser zu weiterer Hitzeentwicklung und Schmelzpunktsenkung beigetragen haben dürfte)



das ist quatsch,in den fächern Werkstoffe und wärmelehre hab ich was anderes gelernt. das was du meinst ist nur ein extrem minimaler faktor,nicht mehr und nicht weniger. Außerdem konnte man das geschmolzene auch vor dem einsturz sehen,es strömte einfach so aus dem gebäude aus. Ich warte auf eine erklärung!!! ansonsten habt ihr unrecht.

ihr schreibt alle so viel aber in wirklichkeit habt ihr keine ahnung. du bist auch ein ichweisalles-experte


Wink
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Exekution Bin Ladens
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17  Weiter
Seite 16 von 17

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum