Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Finanzierung von Master im Ausland
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Finanzierung von Master im Ausland
 
Autor Nachricht
The Hoff
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.01.2007
Beiträge: 157

BeitragVerfasst am: 11 Mai 2011 - 15:30:33    Titel: Finanzierung von Master im Ausland

Hi Leute!

Weiß jemand hier zufällig, wo man an gute Kredite für ein Master-Studium im Ausland kommen kann? Das besondere dabei ist eine Einmalzahlung in Höhe v. etwa 32k € + 2k€ pro Monat für Lebensunterhalt, insgesamt also etwa 50k€.

Die ganzen Studienkredite in Deutschland bieten, wie im Falle des Kfw-Kredits z.B., maximal 650€ pro Monat, was einfach viel zu wenig ist.

Danke
turbokapitalist
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.07.2005
Beiträge: 1265

BeitragVerfasst am: 11 Mai 2011 - 16:48:54    Titel:

In welchem Land willst du denn im Monat 2000€ ausgeben können? Der Sinn eines Studienkredits ist nicht die Vollfinanzierung eines gehobenen Lebensstils...
The Hoff
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.01.2007
Beiträge: 157

BeitragVerfasst am: 11 Mai 2011 - 16:52:19    Titel:

Das lass mal meine Sorgen sein.
PustefixHH
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 29.04.2011
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 11 Mai 2011 - 16:53:03    Titel: Re: Finanzierung von Master im Ausland

The Hoff hat folgendes geschrieben:

Die ganzen Studienkredite in Deutschland bieten, wie im Falle des Kfw-Kredits z.B., maximal 650€ pro Monat, was einfach viel zu wenig ist.


Seit wann gibt es Kfw-Kredite für ein Materstudium im Ausland?

The Hoff hat folgendes geschrieben:

Das besondere dabei ist eine Einmalzahlung in Höhe v. etwa 32k€ + 2k€ pro Monat für Lebensunterhalt, insgesamt also etwa 50k€.


Vergiss es!

Was hast Du denn studiert das Du hier solche Fragen stellst? Versuchs mit FFF, dort hast Du bessere Aussichten an Geld zu kommen als bei ner Bank.
The Hoff
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.01.2007
Beiträge: 157

BeitragVerfasst am: 11 Mai 2011 - 16:59:41    Titel: Re: Finanzierung von Master im Ausland

PustefixHH hat folgendes geschrieben:
The Hoff hat folgendes geschrieben:

Die ganzen Studienkredite in Deutschland bieten, wie im Falle des Kfw-Kredits z.B., maximal 650€ pro Monat, was einfach viel zu wenig ist.


Seit wann gibt es Kfw-Kredite für ein Materstudium im Ausland?

The Hoff hat folgendes geschrieben:

Das besondere dabei ist eine Einmalzahlung in Höhe v. etwa 32k€ + 2k€ pro Monat für Lebensunterhalt, insgesamt also etwa 50k€.


Vergiss es!

Was hast Du denn studiert das Du hier solche Fragen stellst? Versuchs mit FFF, dort hast Du bessere Aussichten an Geld zu kommen als bei ner Bank.


Deshalb habe ich es auch als etwas Besonderes beschrieben. Wieder mal eine super Antwort. Bitte weiter so!
low potential
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.04.2011
Beiträge: 324

BeitragVerfasst am: 11 Mai 2011 - 18:11:34    Titel:

Hab mir vor kurzem selbst mal die Frage gestellt, weil ich gerne einen Master in UK (LSE usw.) machen würde.
Aber die Finanzierung ist mMn fast unmöglich, wenn die Eltern z.B. nicht einen Großteil der Kosten übernehmen können.
Wie siehts mit Stipendium usw. aus?

Im Grunde gibt es eigl nur ein paar Lösungen:

1) reiche Eltern = easy
2) Stipendien + Kredit + sonstige Ersparnisse = gerade so über die Runden kommen
svpam
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 02.05.2011
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 11 Mai 2011 - 18:33:04    Titel:

www.bildungsfonds.de

"Insgesamt können Sie bis zu 30.000 Euro während der gesamten Studiendauer beantragen, die Sie folgendermaßen aufteilen können:

Lebenshaltungskosten (bis zu 1.000€ pro Monat)
Studiengebühren (bis zu 100%, maximal 10.000€ pro Auszahlungszeitpunkt)
Einmalaufwendungen (bis zu 5.000€)"

Immerhin etwas Wink
Hank_Moody
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 12.04.2009
Beiträge: 370
Wohnort: Bib

BeitragVerfasst am: 11 Mai 2011 - 18:33:52    Titel:

Zitat:
1) reiche Eltern = easy
2) Stipendien + Kredit + sonstige Ersparnisse = gerade so über die Runden kommen


So sehe ich es auch! Und es kotzt mich echt an, denn ich bin mir sicher, dass ich in fast jedes für mich interessante Programm in UK reinkommen könnte, aber leisten kann ich mir keines davon. Stipendien auf Masterebene sind rar gesäht und seit dem rigiden Sparkurs in England noch seltener. Meist sind die wenigen Stipendien, die es gibt dann an zweit- und drittklassigen Unis. Die einzige Chance, die ich sehe ist:

1. Studiengebühren erlassen bekommen durch Teilstipendium => an welcher Uni gibts das und mit welchen Chancen (LSE, Imperial, UCL, Oxbridge, Warwick?) ?
2. DAAD Stipendium um den Lebensunterhalt (großteils) zu finanzieren.
low potential
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 28.04.2011
Beiträge: 324

BeitragVerfasst am: 11 Mai 2011 - 19:09:59    Titel:

Also in England sieht es echt nicht gut aus.
Vorallem seit der Studiengebührenerhöhung.
Eigentlich bleibt da nur noch Skandinavien (SSE) oder Schweiz (HSG)...

Zumindest macht es keinen Sinn sich für Programme zu bewerben wenn die Möglichkeit der Finanzierung nicht schon zu 100% gesichert ist.

Ich kenne selbst jemanden der ins Ausland gegangen ist und nach 2 Semestern ist seine geplante Finanzierung flöten gegangen. Retten konnte er sich nur weil er bei versch. Familienmitgliedern betteln gegangen ist.
Ansonsten hat man recht große Probleme. So macht der Master auf keinen Fall Spaß. Gerade in Städten wie London, wo man ja auch noch ein wenig "leben" wil (Party etc.)
PustefixHH
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 29.04.2011
Beiträge: 58

BeitragVerfasst am: 12 Mai 2011 - 06:12:04    Titel:

The Hoff hat folgendes geschrieben:

was mich auch wundert: bei den ganzen guten unis wird von haus aus keine richtige unterstuetzung angeboten. wenn man studiengebuehren v. ueber 20k pfund hat, sollte man sowas doch anbieten koennen, oder nicht?


An Bewerbern scheint es dort offenbar nicht zu mangeln. Kann sein, dass es für Inländer entsprechende Möglichkeiten gibt, ganz sicher sogar, von einem Ausländer erwartet man, dass er ausreichend Geld mitbringt, ist in Deutschland nicht anders.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> Finanzierung von Master im Ausland
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum