Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Döner mit Pomadegeschmack
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Döner mit Pomadegeschmack
 
Autor Nachricht
Filzstift
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 5998
Wohnort: im Osten unseres Landes

BeitragVerfasst am: 06 Jun 2011 - 10:25:54    Titel: Döner mit Pomadegeschmack

Der Schuldkult in Höchstform.

Paolo Pinkel "malochte" in einer Dönerbude und weist die Biodeutschen in seiner ekelhaften Art auf ihre Generationenschuld hin.
http://www.welt.de/politik/deutschland/article13413101/Mit-scharf-oder-ohne-Friedman-verkauft-Doener.html

Es ist schon erstaunlich, wie im komplett einseitigen Artikel von einer Bringschuld der Deutschen ausgegangen wird und die Migranten lediglich als Opfer vorkommen.
Und all die "Besonderheiten" die da aufgezählt werden und uns vor Erfurcht erstaunen lassen sollen:

Zitat:
„Drei bis sechs Monate braucht man, um die Schnitttechnik wirklich zu beherrschen. Die Leute glauben, das sei einfach, aber in Wirklichkeit ist Dönerschneiden eine kleine Kunst.“

Das sind also die qualifizierten Einwanderer, die wir so dringend benötigen.

Zitat:
Es ist einfach, aber sauber eingerichtet. „Sauberkeit ist für unsere Familie ein Muss“, sagt Tolga, „jeden Tag frische Polohemden und Schürzen. Die Theke muss permanent nass gewischt werden. Die Kunden bemerken das sofort, und es ist gut fürs Geschäft.“

Der letzte Satz lässt mich plötzlich darüber nachdenken, wie es wohl dort aussieht, wo die Kunden es nicht "sehen und merken"!

Zitat:
Tolga hat langes, gegeltes, schwarzes Haar, er ist sportlich, trägt schwarze Jeans und ein schwarzes Polohemd. Ursprünglich war es sein Lebenstraum, Fußballer zu werden. „In der Schule habe ich nicht genug aufgepasst, hatte viel Blödsinn im Kopf, dachte nur an Fußball. Ich habe tatsächlich geglaubt, dass ich in der 1. Bundesliga mitspielen könnte.“

Vom Fußballer zum Dönerverkäufer

Seit seinem 18. Lebensjahr arbeitet er mit seinem Vater, zuerst im Dönerimbiss in Marzahn, jetzt als Geschäftsführer im „Tadim“. Doch auch mit seinen 30 Jahren spielt er noch Fußball, wo immer er kann.

Als 16-Jähriger hat er bei Tennis Borussia gespielt, dann bei Brandenburg 03, schließlich bei Union 06. „Heute weiß ich, dass ich einen großen Fehler gemacht habe, ohne Abschluss die Schule zu verlassen. Heute weiß ich: Bildung ist Macht“, sagt Toga.


Wieviele von den so beschriebenen laufen wohl bei uns herum und wieviele Dönerläden gibt es, die sie auffangen können?
Besser gesagt, was passiert mit dem Rest?

Zitat:
Sieben Angestellte verdienen hier ihren Lebensunterhalt. Einige davon sind Hartz-IV-Aufstocker, aber alle arbeiten. Tolga verdient als Juniorchef 3000 bis 5000 Euro im Monat und ist stolz, dass er nichts vom Staat braucht.

Nichts gelernt und bis zu 5000 Euronen einstecken- wenn das mal kein Vorbild ist. Das erklärt natürlich auch, wie all die großen Autos finanziert werden, mit denen die halbwüchsige Migrantenjugend aus dem Morgenlande durch die Ghettos kreuzt.

Zitat:
„Wir sind hier ein bisschen auf und ab gegangen und haben eine Klasse mit Sechsjährigen gesehen“, sagt Gregor und nimmt einen Schluck aus seiner Wasserflasche, „da war kein einziges Kind dabei, das deutsch aussah.“

Deutsche fühlen sich am Kotti wie in der Türkei

Er zögert einen Augenblick, bevor er weiterspricht. „Ich hatte das Gefühl, in der Türkei und nicht in Deutschland zu sein.“ „Ist das ein Problem?“, frage ich nach. „Was wird in dreißig Jahren sein“, entgegnet er, „wo sind wir Deutsche dann?“

„Aber die meisten Kinder, auch die die du gesehen hast, sind doch schon in Deutschland geboren und deutsche Staatsbürger“, werfe ich ein. Gregor entgegnet: „Das ist aber nicht das Gleiche“. Ich frage Gregor, woher denn seine Großeltern stammen. „Aus Pommern“. „Also waren die doch auch mal Ausländer.“ Gregor beißt in sein letztes Stück Döner und antwortet nachdenklich, aber nicht überzeugt: „ So gesehen …“


Und schon wieder einen Deutschen belehrt und ratlos zurückgelassen.
Mit historische Tatsachen nimmt es der Michel nicht ganz so genau.

Bin ich als Nachkomme von Schlesiern und Sorben eigentlich auch Migrant?

bzw.

Was ist eigentlich noch ein Deutscher? Und! Muss der sich ständig dafür und darüber schämen?

Fragt sich letztendlich auch, ob der schmierige Typ überhaupt ein Gesundheitszeugnis nachweisen konnte und ob durch das Hantieren eines Juden in der Moslemküche, diese nicht unrein geworden ist?

Das spielt aber vielleicht eine untergeordnete Rolle, da die Fleischtaschen sicherlich nur an Nichtmoslems verhökert wurden.

Aber vielleicht kann mich ja mal einer aufklären, wie das religionskonform geregelt ist.
Geleb
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 23.11.2008
Beiträge: 173

BeitragVerfasst am: 06 Jun 2011 - 13:28:42    Titel:

Diese Diskussion ist müßig. Es wird in den nächsten Jahrzehnten keine Integration stattfinden, so wie sich das die Öffentlichkeit und die Politiker vorstellen. Die Kulturunterschiede zu Menschen aus islamischem Kulturkreis sind einfach zu groß. Das kann man akzeptieren oder nicht.

Herrn Friedmann würde ich respektieren, wenn er sich eine Nacht lang in Wedding oder Neukölln mit einem T-Shirt hinstellt auf welchem geschrieben steht: "Ich bin Jude". Dann soll er maln Bericht über seine Erlebnisse schreiben. So stellt sich der Multi-Millionär für ein paar Stunden mit Kameraleuten in eine Vorzeige-Dönerbude und kehrt abends wieder in sein Nobelviertel zurück, wo er bei einem Glas Rotwein (Preis vermutlich 50€ aufwärts) den Deutschen erklärt, was sie denn alles falsch machen.

Informationsgehalt im Minusbereich: Desinformation.

Ich bin sehr viel unterwegs, durch meine langen Arbeitszeiten auch oft zu später Stunde. Ich habe in den vergangenen 20 Jahren, die ich guten Gewissens in meiner Erinnerung überblicken kann, noch nie erlebt, dass ein Türke oder Araber von einem (lebensmüden) Deutschen in rassistischer Weise angemacht wurde. Andersherum erlebe ich dies wöchentlich.

Die Leute, die immer noch über die Diskriminierung von Ausländern schwadronieren, zeigen mir damit nur, dass sie nach 22 Uhr nicht mehr vor die Tür gehen und stattdessen über mangelnde Chancengleichheit palawern. Ich gehöre zu den wenigen Menschen, die trotz ihres Bildungsgrades und sozialen Status eine Zeit in ihrem Leben mit richtig üblen Kerlen verbracht hat, und zwar nicht aus der Perspektive eines Sozialarbeiters.

Die Jungs, die da strafrechtlich auffallen sind weitaus cleverer und manipulativer als man denkt und wissen ganz genau, wie sie auf die Tränendrüse drücken. Ihr Schulschwänzen und Herumgehänge rechtfertigen sie mit rassistischen Lehrern und mangelnden Perspektiven, daraus resultiert die selbsterfüllende Prophezeiung, dass sie miserable Abschlüsse bekommen und daraufhin keine Jobs, was sie wiederum dem deutschen Rassisten zuschreiben.

Die Opferrolle wird missbraucht um seine Täterschaft zu rechtfertigen. Am lustigsten finde ich die Statistiken, dass Gewalttäter immer auch selbst Opfer von Gewalt wurden. Da muss ich jedes Mal lachen. Diese Zahl kommt dadurch zu Stande, dass selbstverständlich jeder Schläger vor Gericht mit solchen Behauptungen daherkommt.

Sämtliche türkischen Gangbanger, die ich aus meiner dunklen Zeit kenne, die zum Teil massivste Körperverletzungen begangen haben, wurden zu Hause wie Prinzen behandelt und kannten keine Grenzen. Ich habe immer vergeblich auf die eingeredet. Was denen wirklich fehlte, waren vermutlich Schläge. Die haben immer nur ausgeteilt, weil sich ihre Opfer nicht gewehrt haben. Was vermutlich auch besser gewesen ist. Wenn ne deutsche Kartoffel mal die geringste Gegenwehr geleistet hat, artete das in noch heftigerer Gewalt aus, zum Teil mit wochenlangem Terror gegen Leib, Leben, Familie und Eigentum. Das ist Machokultur in Reinform. Die wollen einfach nur dominieren, wie brünftige, junge Raubtiere.

Wie gesagt, es ist müßig. Die Politik ist auf dem Holzweg und der wird immer morscher. Was den Entscheidern fehlt, ist Erfahrung. Sämtliche Entscheider jedoch leben in einer heilen Welt und stützen ihre Meinung auf Experten, die wiederum ebenfalls einer heilen Welt entstammen.

Und gegen diese Masse an Experten kommt man auch nicht an. Man bräuchte hunderte an muslimischen Sozialarbeitern, die früher selbst kriminell waren. Davon könnten die sich beeindrucken lassen. So Hampelmänner wie Thomas Sonneborn lachen die nur aus, wenn er das Zimmer verlässt. Aber muslimische Sozialarbeiter, die früher kriminell waren, sind rar gesäht, aus oben beschriebenem Grund. Es fehlte der rechtzeitige Schlag in die Fresse. Europäische Jugendliche können deutsche Richter vielleicht erziehen, niemals aber muslimische.

Das kann sich jeder mal hinter die Ohren schreiben, der zu diesem Thema seinen Senf abgibt:

Muslimische Straftäter nehmen deutsche Richter nicht ernst! Und zwar nicht mal im Promille-Bereich.

Ich hab' das so oft erlebt, was die vor Gericht zum Teil für ne Show abzeogen haben und wie sie danach über die Urteile geredet haben. Einfach zum Totlachen.

Aber es checkt keiner, es will keiner checken, wie die wirklich ticken. Denn wäre das der Fall, dann müsste man sich eingestehen, dass das aktuelle Jugendstrafrecht für die Katz ist und nicht für die Täter konzipiert wurde, die da heute überproportional oft auf der Anklagebank sitzen.

Aber ich habe aufgegeben, mich drüber aufzuregen. Mir geht's gut. Die Großstädte können von mir aus an der Kriminalität ersaufen. Ich habe erlebt, was die richtig kranken Jungs zT für ein Feuerwerk des Terrors abfackeln. Die Opfer fressen alles in sich hinein und werfen sich in Berlin wie bereits geschehen vor die S-Bahn. Ich warte nur darauf, dass bei irgendeiner gedemütigten Seele mal die Sicherung in die andere Richtung durchknallt und er dann den Tim K. in Wedding macht. Mich würde es nicht wundern, während halb Deutschland über den "unvermittelten" Ausbruch der Gewalt sinniert.

Die deutsche Elite besteht aus selbstgerechten, naiven, ahnungslosen Dampfplauderern, die die Gewalt deshalb nicht erleben müssen, weil sie tendenziell in den guten Gegenden leben und nachts nicht auf den ÖPNV angewiesen sind. Naja, scheiß drauf.
Knalltüte
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.08.2007
Beiträge: 2932
Wohnort: gleich um die Ecke

BeitragVerfasst am: 06 Jun 2011 - 18:06:19    Titel:

Geleb hat folgendes geschrieben:
Naja, scheiß drauf.


Dann hast du es ja doch begriffen. Die ganzen Berichte über kriminelle Unterschichtler dienen nur als Orientierung für die Mittelschicht, damit die wissen, mit welchen Kindern ihre Kinder nicht spielen dürfen.

Somit wird sozial fleißig selektiert. Und so muss man sich nicht wundern, wenn diejenigen, die unter Dummheit und Brutalität aufwachsen, auch dumm und brutal werden. Diese Folge der Selektion wird zum Schluss sogar noch als Grund für die Selektion angeführt – ein durchaus gewollter Teufelskreis.
Geleb
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 23.11.2008
Beiträge: 173

BeitragVerfasst am: 06 Jun 2011 - 18:35:05    Titel:

Knalltüte hat folgendes geschrieben:

Somit wird sozial fleißig selektiert. Und so muss man sich nicht wundern, wenn diejenigen, die unter Dummheit und Brutalität aufwachsen, auch dumm und brutal werden. Diese Folge der Selektion wird zum Schluss sogar noch als Grund für die Selektion angeführt – ein durchaus gewollter Teufelskreis.


So ein grandioser Blödsinn. Die Jungs, die ich kenne, sind erst kriminell geworden, als sie sich, wie ich, aus Coolness mit Drogen und Gangs beschäftigt haben. Die waren zum Teil in christlichen Kindergärten und haben auf Geburtstagen Topfschlagen gespielt.

Aber du kannst ja später gerne mal mit deinen Kindern nach Neukölln ziehen und die Gesellschaft verbessern. Siehst du doch an dem aktuellen U-Bahn-Schläger-Fall. Sohn aus bestem Juristen-Hause.

Du bist weniger das Produkt deines Umfeldes, du bist viel eher das Produkt der Entscheidungen die du triffst. Typisches Gerede von Leuten, deren größter Grenzübertritt der Zug am Joint war.

Glaub mir, bis zu meinem 16. Lebensjahr wurde ich im besseren Viertel mustergültig aufgezogen, umsorgt und geliebt. Wenn du nicht selbst mal da mitgemischst hast, hast du null Plan. Da kannst du auch als Jungfrau über die besten Stellungen diskutieren.

Wenn du auf dem totalen Ego-Trip bist und Schwäche verachtest, dich wegen jedem Bullshit prügelst und Drogen verkaufst wie früher Sammelbildchen, dann hilft dir keine Gesprächstherapie, die du mit breitem Grinsen absolvierst. Wenn du in der Welt der Härte bist, ist Härte das Einzige, was dich da wieder rausholt.

Das können ehemalige Kriminelle sein, die als Sozialarbeiter tätig sind, das können zwei Wochen Isolationshaft sein (ja, Isolation), aber was das garantiert nicht sein kann, sind Streetworker mit Palituch oder Psychotherapeutinnen mit Bernsteinkette. Denen erzählst du irgendeine manipulative Scheiße und machst dich später mit deinen Kumpels drüber lustig. "Was fürn OPFER!"

Aber wie gesagt, wem erzähl ich das. Ich habe heute fast nur Akademiker als Freunde und da laber ich mir auch die Lippen blutig. Ich habe meine Fehler oft bereut, heute bin ich jedoch froh darum. Sonst wäre aus mir vielleicht ebenfalls so ein naiver Besserwisser geworden, der Kriminelle erst dann versteht, wenn er von ihnen gebrettert wird.
xmisterDx
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beiträge: 7571

BeitragVerfasst am: 06 Jun 2011 - 20:05:17    Titel:

Man muss Filzstift zu Gute halten, dass er diese ominösen Dönerbuden nicht aus eigener Erfahrung kennt. Denn dort wo er lebt, gibts sowas mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht...

Umso erstaunlicher dieser Hass auf Moslems und Herrn Friedmann. Selbst wenn sie arbeiten, für Beschäftigung sorgen und Steuern zahlen, ist es nicht richtig...

Allein damit sich unser kleiner Brauner hier aufregt und vor Wut im Kreise hüpft, hat sich die Aktion vom Michel gelohnt Laughing
nAim
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.12.2007
Beiträge: 2134

BeitragVerfasst am: 07 Jun 2011 - 08:08:35    Titel:

Freut mich für den Friedmann, dass er einen neuen Job hat.

@ Filzstift, schwach, sehr schwach. Wenn sich Migranten selbstständig machen, ein eigenes Unternehmen gründen und dies dann auch noch erfolgreich führen, ist das bei dir auf einmal etwas schlechtes.

Witzig ist allerdings dass du dich über die Einseitigkeit des Artikels beschwerst aber alle naselang selbst einseitig diskutierst und einseitige Artikel verlinkst. Wie nennt man Leute die soetwas machen?
Filzstift
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 5998
Wohnort: im Osten unseres Landes

BeitragVerfasst am: 07 Jun 2011 - 09:35:44    Titel:

nAim hat folgendes geschrieben:
Freut mich für den Friedmann, dass er einen neuen Job hat.


Kein neuer Job. Nur die Fortführung seiner ekelhaften Belehrerei und die Pflege seines "Opferstatus".
Versuch doch einfach mal die Aussagen- auch die subtilen- dieser "Reportage" zusammenzutragen! Vielleicht kommst auch du dann darauf. Cool
Filzstift
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 07.02.2007
Beiträge: 5998
Wohnort: im Osten unseres Landes

BeitragVerfasst am: 07 Jun 2011 - 09:50:04    Titel:

xmisterDx hat folgendes geschrieben:
Man muss Filzstift zu Gute halten, dass er diese ominösen Dönerbuden nicht aus eigener Erfahrung kennt. Denn dort wo er lebt, gibts sowas mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht...


Zugegeben. Dass die (Ein)Sicht auf die Gegebenheiten im Rest unseres Landes(vor allem in den tiefen Osten), aus deiner Hannoveraner Sicht schon etwas schwierig und beschränkt sein kann, muss ich dir zugestehen.

Wink
Zumal sie in deinem Falle durch das große Berlin verstellt sein dürfte.

Zur von dir angenommenen "hohen Wahrscheinlichkeit" kann ich dich beruhigen. Dönerbuden jeder Klassifikation gibt es seit Jahrzehnten selbst im kleinsten ost- und mitteldeutschen Kaff.

Dann noch zu bemerken, dass es in dem Artikel nur vordergründig um die Arbeit in einer Dönerbude geht ... naja... wenn die Ideologie das Hirn blockiert ...

Seis drum ... Cool
Knalltüte
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 31.08.2007
Beiträge: 2932
Wohnort: gleich um die Ecke

BeitragVerfasst am: 07 Jun 2011 - 20:06:26    Titel:

Geleb hat folgendes geschrieben:
So ein grandioser Blödsinn. Die Jungs, die ich kenne ...


Du beginnst mit „grandioser Blödsinn“, nur um im nächsten Halbsatz in die Pauschalisierungsfalle zu tappen. Egal.

Dann kanntest du eben nur Vollidioten bzw. warst selbst einer. Bitte wer „beschäftigt“ sich in dieser Weise mit Drogen und Gangs? Mit Drogen hat sich auch Rainer Langhans beschäftigt, da gibt es also gewaltige Niveauunterschiede. Deine Ex-Kumpels sind sicher nicht in die Bibliothek gegangen, die haben vielleicht mal Dr. Dre und Snoop Dogg auf MTV gesehen und haben es dann nachgeafft.

Ich sehe das als intelektuelle Verwahrlosung, was ich in Bezug auf meinen obigen Beitrag unter in-Dummheit-aufwachsen verbuchen würde. Wer nichts mit sich anzufangen weiß, ist dumm. Gegen Dummheit kann man aber was machen.

Zitat:
Du bist weniger das Produkt deines Umfeldes, du bist viel eher das Produkt der Entscheidungen die du triffst. Typisches Gerede von Leuten, deren größter Grenzübertritt der Zug am Joint war.


Das ist wiederrum typisches Gerede von Leuten, denen es immer gut ging. Wessen Leben nur daraus besteht, sich zu entscheiden, was man denn heute machen will, der soll glücklich sein. Und wer dann nur Mist baut mit seinem Leben, der soll sich zurecht sein Restleben lang ärgern. Das kann man überhaupt nicht pauschalisieren, da gibt es viele, die sind schlechter dran.

Zu deiner „Welt der Härte“, in der deine Muttersöhnchen lebten, könnte man lustigerweise festhalten: die Verweichlichten prügeln und die Harten stecken es ein. Laughing

Zitat:
das können zwei Wochen Isolationshaft sein (ja, Isolation)


Dann bist du ja noch sanfter als ich. Ich hätte sie ein Leben lang isoliert, unter Leuten, die über Gangster-Kram und Drogen nur lächelnd den Kopf schütteln. Das ist ja der Punkt, diese Typen treffen auf Typen, die genauso hohl im Kopf sind, wie sie selbst. Dann potenziert sich ihr geistiges Vakuum.
Geleb
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 23.11.2008
Beiträge: 173

BeitragVerfasst am: 07 Jun 2011 - 20:31:38    Titel:

Ja, wie ich bereits sagte, als würde man mit Jungfrauen über Sex reden.

Vielleicht solltest du zusammen mit Rainer Langhans mal durch die Knäste dieser Republik tingeln und den Insassen erklären, wie man mit Drogen umgeht. Allerdings befürchte ich, dass ihr zwei dann von den bereits länger Inhaftierten vergewaltigt werdet.

Du kannst ja gerne mal in Berlin oder Frankfurt fragen, wer nen Gangbanger ist. Dann geh zu ihm und sag, er sei ein Muttersöhnchen, welches nur deshalb prügelt, weil er zu verweichlicht ist um einzustecken.

Nein, im Ernst, mach das mal, Knalltüte!

Ich habe mich nicht dazu geäußert, wie man Kriminalität im Keim erstickt, weil das eine Utopie ist. Denn es wird auf absehbare Zeit in der Gesellschaft immer Leute geben, die sich zurückgestellt fühlen, auch wenn es ihnen nach allen objektiven Maßstäben gut geht und ihre Grundbedürfnisse befriedigt sind oder die aus anderen Gründen auf die schiefe Bahn geraten.

Ich habe davon geredet, wie man Leute zurückholt, die kriminell geworden sind. Und dies geschieht garantiert nicht mit Weltliteratur und der Teilnahme an Kindergeburtstagen. Wenn du das glaubst, machst du deinem Namen alle Ehre.

Solche Leute nehmen nur ihresgleichen ernst und nicht Leute wie dich, weil du in deren Augen ein "Opfer" bist. Und zwar nicht als Übersprungshandlung, nicht aus eigenem Ohnmachtsgefühl, sondern weil du für die ganz reell Opfer und Beute bist, weil du nicht durch die gleiche Schule gegangen bist. Jemand, dem man in einer Auseinandersetzung die Zähne einschlägt, nicht, weil man sich mit Worten nicht wehren könnte, sondern weils der befriedigendere Weg ist.

Aber wie gesagt, im Prinzip ist mir das Thema mittlerweile egal. Nur die momentanen Richter und Politiker werden daran nie etwas ändern.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Döner mit Pomadegeschmack
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum