Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

FU Berlin Übung Strafrecht Drenkhahn
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> FU Berlin Übung Strafrecht Drenkhahn
 
Autor Nachricht
danisane
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.08.2010
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 29 Aug 2011 - 17:02:08    Titel:

ich glaube je nachdem, ob du dich für den weiten oder engen gift-begriff entscheidest und dann entweder gift bejahst oder verneinst, reicht dann die eine alternative.. bin mir aber nicht 100% sicher, was meinen die anderen?

sehe das im 2. komplex auch mit 315c III so. so wie ich das mitbekommen hab, wird das so nach dem dem grundsatz "in dubio pro reo" in den allermeisten fällen gehandhabt, schließlich kann man ihm nicht nachweisen, dass er sich seiner absoluten fahruntüchtigkeit bewusst war.

323c werde ich prüfen.

nur noch ne kleine frage: wie meinste das noch ma genau mit "...und dann Fremdgefährdung bei objektive zurechnung und die Einwilligung unten reingehaun."? also entweder man diskutiert die eiverständliche fremdgefährdung (und die dadurch eventuell resultierende einwilligung) in der obj. zurechnung oder eben erst in der rechtswidrigkeit.?!
boahh
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.08.2011
Beiträge: 106

BeitragVerfasst am: 29 Aug 2011 - 17:21:09    Titel:

ja selbstgefährdung oder einverständl fremdgefährdung spricht man halt in der Zuerechnungbarkeit an. Hatte es bei objektiver Zurechnung, jetzt aber da ich ein wenig die Struktur abgeändert habe (wie Marxen es gemacht hat) hab ich das im Pflichtwidrigkeitszusammenhang bei Abs. 3 erwähnt, und dort gibt es halt 2 Meinungen:
Entweder dort besprechen oder eben die fremdgefährdung als rechtfertigende Einwilligung in der Rechtfertigung besprechen. Dann geht man in die Rechtfertigung und bespricht ob bei 315c halt jetzt man rechtfertigen kann oder nicht, habe es jetzt schließlich verneint(damit kommt man auch besser mit dem platz hin) weil es eben ein Allgemeines Rechtsgut ist.
Aber was ich mich immernoch Frage (weil man ja dann bei 229 die rechtfertigende Einwilligung prüfen muss) habt ihr bei 229 das dann nur erwähnt oder anschließend wirklich ne richtige Einwilligung durchgeprüft mit "disponibilität etc,..."weil ich dort dann bei Sittenwidrigkeit feststecke...
AlBi87
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 31.08.2011
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 31 Aug 2011 - 15:28:04    Titel:

Hiho,
prüft eigendlich im 3. TA außer mir noch einer 185 ?
ich hab da so ein ein paar probleme mit der beleidigungshandlung und dem beleidigungscharakter

bei beleidigungshandlung würde ich auf ne symbolische handlung abstellen, aber in den kommentaren werden da immer nur gesten als beispiele genannt

beim charakter hab ich dagegen noch überhaupt keine ahnung wie ich den bestätigen soll, weil die beleidigung ja eher ein verbales als in tätliches delikt ist

kann mir da irgendwer nen literaturtipp geben oder geh ich mit der prüfung hier total daneben ?
Volljurist
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 22.08.2011
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 05 Sep 2011 - 19:32:12    Titel:

Ja 185 könnte man schon prüfen. Da steht ja auch: "Um der Staatsmacht zu zeigen...bla".

Hat jemand Erlaubnistatbestandsirrtum geprüft und dann dort wiederum geprüft, ob nach M's Vorstellung überhaupt eine erforderliche und gebotene Notwehrhandlung vorlag? Ich flieg da bei Gebotenheit raus, wegen Dreistufentheorie bzw. der Provokation im Vorverhalten, da sie hätte flüchten können. (Ausweichen - Schutzwehr - Trutzwehr) usw.
87Jura
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.09.2011
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 05 Sep 2011 - 19:41:31    Titel:

Sagt mal das mit dem Katzenkot im Briefkasten - unter was habt ihr das subsumiert? Ich meine bei 303 I gibt er zerstören oder beschädigen. zerstört i8st es nicht und beschädigt - weder Substanz ist beschädigt noch die Funktion eingeschränkt. Briefe kann man ja immernoch einwerfen oder seh ich das zu eng?
Bin schon am überlegen wegen 303 II ob zum Erscheinungsbild auch der Geruch gehört... aber das ist ja eigentlich der Graffiti-Paragraph....
boahh
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.08.2011
Beiträge: 106

BeitragVerfasst am: 06 Sep 2011 - 10:43:37    Titel:

Also ich habe Erlaubnistatbestandsirrtum geprüft und bejaht und dann § 229 geprüft! außerdem wegen Notwehr (bei rechtswidrigkeit) geht ads schon beim Angriff raus mit der Prüfung.
Wegen 303 und dem Briefkasten, finde ich ist die Nutzung eingeschränkt da ja vorerst keine Briefe mehr reingehen (gibt auch sonen Briefkastenfall der ähnlich war) und zudem stinkt der Briefkasten ja noch "Wochen danach" also ich fand das reichte aus ums zu bejahen.

Kann mir irgendeiner was zum 2. Tatkomplex sagen?:
Habe Dort geprüft und komme dann auf 229 (fahrlässige Körperverletzung der M da bei 315c III sie ja eingewilligt hat) und dort prüf ich dann ordentlich die Einwilligung durch wie im 1. tk (disponibilität etc) komme dann zru Sittenwidrigkeit , weiß dass diese verneint sein müsste, aber kann nicht argumentieren. Irgendjemand ne idee, bzw wie habt ihr das da gemacht?
Achja und habt ihr psychische Beihilfe bei der M bejaht?? gem. 315c, 27??

Im 3. habt ihr da nur 223 oder auch 224 I nr.5?
87Jura
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.09.2011
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 06 Sep 2011 - 16:32:09    Titel:

also ich habe bei 315 die vorsatz-fahrlässigkeits-variante gewählt und die einwilligung von m verneint, da es ein allgemeines rechtsgut ist, welches von 315c geschützt wird und es daher für sie nicht zur einwilligung zur verfügung steht, ich komme also gar nicht zur sittenwidrigkeit. somit 315c bejaht und 229 auch bejaht, weil ich in diesem fall meine, dass sie nicht urteilsfähig ist, weil sie lieber mit einem betrunkenen mitfährt als zu spät nach hause zu kommen.
boahh
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.08.2011
Beiträge: 106

BeitragVerfasst am: 06 Sep 2011 - 19:12:50    Titel:

haha lustig, ich hab total vergessen dass ich die Einwilligung bei 315 auch deswegen verneint habe. Ja super darüber habe ich auch nachgedacht wäre zumindest "einfacher" das alles bei der Einsichtsfähigkeit zu beenden (du meinst doch Einwishctsfähigkeit oder??).
Bisher hatte ich immer überlegt zu sagen "naja sie hat ja abgewägt zwischen dem moped und dem auto" aber ehrlichgesagt ist das auch nicht einsichtsfähig...^^

Super danke!
87Jura
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.09.2011
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 06 Sep 2011 - 21:38:29    Titel:

gern geschehen

boah mich nervt das, dass ich im internet nichts zu diesem blöden briefkasten finde. mich verwunderts einfach, dass da das mit dem gestank noch für monate steht, das wäre für 303 I gar nicht von belang, der gestank behindert ja die brauchbarkeit nicht.... Sad zum heulen
boahh
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 25.08.2011
Beiträge: 106

BeitragVerfasst am: 07 Sep 2011 - 03:13:19    Titel:

naja dann bezieh das wie gesagt auf 303 II, obwohl er es reinigt für monate, sozusagen das "äußere Erscheinungsbild" analog auf "sinnliche bzw geruchliche Warhnehmung" beziehen....zuerst hab ich sogar die brauchbarkeit bejaht allerdings putzt er das ding ja !!!
habt ihr eigentlich psychische Beihilge bejaht / geprüft seitens M zu der Trunkenheitsfahrt?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> FU Berlin Übung Strafrecht Drenkhahn
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 5 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum