Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

HA Strafrecht für Fortgeschrittene Heidelberg Grünewald
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA Strafrecht für Fortgeschrittene Heidelberg Grünewald
 
Autor Nachricht
chill7
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 29.07.2007
Beiträge: 24

BeitragVerfasst am: 23 Aug 2011 - 10:10:41    Titel:

Sieht das jemand ähnlich mit den Problemen, die ich in dem vorherigen Text angedeutet habe? Unterlassungsdelikte ?

Wäre nett, wenn jemand ein Feedback gibt, auch besonders zu der Strafbarkeit von L

Gruß
handyhülle
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.08.2011
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 27 Aug 2011 - 17:16:11    Titel:

hey
also ich versteh nicht, warum f als garantin der eltern des neuen freundes fungieren soll??? begünstigung hatte ich auch überlegt, aber dann abgelehnt, weil dazu zu wenig im sachverhalt steht.
unterlassen geht ja nur wenn sie garantin ist, wovon ich nicht ausgehe.
und ich denke auch nicht, dass die mittäterin ist, da sie keinen tatplan haben und der freund die meisten sachen macht, sie tankt ja nur von ihrem geld. und es gibt meiner meinung nach keinen rücktritt nach vollendung und vor beendigung. die tat darf beim rücktritt ja eben nicht vollendet sein, sonst ist ja der sinn des rücktritts nicht gegeben.
daher seh ich diese probleme nciht.
ich hoffe ich konnte helfen. Smile
studjur85
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 27.08.2011
Beiträge: 67

BeitragVerfasst am: 27 Aug 2011 - 17:55:56    Titel:

Hallo zusammen,

also meine Lösungsskizze sieht wie folgt aus:

1. TK:

- § 239, § 240 anprüfen
- § 248b, § 242 anprüfen (Prüft ihr hier wirklich Raub und Familiendiebstahl an???, man fällt doch schon bei 242 an der Zueignungsabsicht raus)
- außerdem: sukzessive Beihilfe der F bzgl. § 239 und § 248b (ist die Begeisterung der F für das Handeln des J schon Hilfeleisten psychischer Art???; natürlich könnte man auch Beihilfe durch Unterlassen prüfen, aber meiner Meinung nach kommt der F keine Garantenstellung bzgl. der Eltern zu)

2. TK:

- § 242 bzgl. der Pralinen (durch die Apprehensionstheorie wird schon durch das einstecken leicht fortzuschaffender Sachen neuer Gewahrsam geschaffen --> Tabu der Körpersphäre, Gewahrsamsenklave, also ist der Diebszahl auch beendet; oder habe ich hier was falsch verstanden???)

3. TK:

- § 242
- § 259
- § 263


So würde ich das lösen! Bin aber für Anregungen und Tipps dankbar Smile
handyhülle
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.08.2011
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 27 Aug 2011 - 19:56:40    Titel:

hey Smile

also so sieht meine lösungsskizze auch aus. aber mit anprüfen meinst du bejahen oder?
und warum prüfst du keinen versuchten betrug mit rücktritt im 2. tk indem er sich an der kasse anstellt? wo bringst du denn sonst unter, dass er die sache wieder zurücklegt, weil er in den staatsdienst will?

ich habe halt sonst das problem, dass ich zu wenig text habe, wenn ich den betrug wegmache. hast du denn größere probleme gefunden? ich nämlich nicht wirklich, das ist so mein problem! Very Happy

LG Smile
handyhülle
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.08.2011
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 27 Aug 2011 - 19:57:56    Titel:

ah und noch ne frage....
wie begründest du denn die beihilfe bei der freiheitsberaubung?? nur über das begeistert sein als psychische beihilfe???
studjur85
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 27.08.2011
Beiträge: 67

BeitragVerfasst am: 27 Aug 2011 - 20:48:46    Titel:

Mit anprüfen meine ich, es könnte in Betracht kommen, fällt dann aber raus. Bei § 240 scheitert es ja z.B. an der Gewalteinwirkung oder Drohung.

Mmh, ich habe mich auch schon gefragt, was es damit auf sich hat, dass er die Pralinen wieder zurücklegt Smile Aber meinst du wirklich, dass das Betrug ist? Man könnte ja auch Unterschlagung prüfen, oder? Könnte aber auch beides sein Smile

Das mit der Begründung bei der Beihilfe zur Freiheitsberaubung ist so ne Sache Smile Ich weiß nicht, ob das schon als Hilfeleisten zählt. Ist ja aber immer ne Sache wie man argumentiert Smile Was denkst du?
handyhülle
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.08.2011
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 28 Aug 2011 - 08:35:37    Titel:

hmm aber was bejahst du denn dann im ersten tatkomplex? Smile

also ich denke schon, dass es ein versuchter betrug ist, das wird in allen lösungen aus klausurenkursen immer mit geprüft, weil wenn er den supermarkt verlässt, kommt wohl das standartproblem wie sich betrug und diebstahl an einer sache gegenüberstehen. daher würde ich schon einen betrug mit rückritt bejahen. wo sonst schreibst du die sachen hin, mit dem staatsdienst und so??? theoretisch muss man ja jeden satz der ha in seinem gutachten verwenden! Very Happy

also das mit der psychischen beihilfe finde ich ein schwer zu begründen. weil ich denke garatin ist sie nicht oder??? und sie hat ja nichts gemacht, außer, dass sie es toll findet, dass die beeindruckt ist. das ist ein bisschen wenig oder? und vll ist man von seinem neuen freund schnell beeindruckt... Very Happy also ich finds schwer zu bejahen, weil sie ja sonst nichts tut. sie bestärkt ihn nicht verbal und nichts. daher würd ich nein sagen.
und du??
studjur85
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 27.08.2011
Beiträge: 67

BeitragVerfasst am: 28 Aug 2011 - 11:21:28    Titel:

Guten Morgen Smile

im ersten TK bejahe ich auf jeden Fall Freiheitsberaubung und unbefugter Gebrauch eines Kfz.

Wegen dem Betrug im zweiten TK hast du wohl recht Smile Ich habe auch nochmal was dazu nachgelesen. Beim Verhältnis Diebstahl - Unterschlagung ist es so, dass ja Unterschlagung subsidiär hinter dem Diebstahl zurücktritt wenn dieser bejaht wird (ist ja im vorliegenden Fall so). Dann muss man jetzt halt noch den versuchten Betrug prüfen. Das habe ich ehrlich gesagt total übersehen, DANKE für den Hinweis Smile

Bezüglich der Beihilfe denk ich auch, dass die Begeisterung der Freundin als Argument wirklich etwas dünn ist, zumal in jedem Lehrbuch irgendwie was anderes dazu steht. Und eine Garantin ist sie auf keinen Fall!
handyhülle
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.08.2011
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 28 Aug 2011 - 14:55:49    Titel:

top ! Dann sind wir uns ja einig! Very Happy
was machst du denn mit dieser abgebrochenen überweisung im dritten tk? nur betrug oder fällt dir da sonst noch was zu ein?? mir nämlich relativ wenig! Very Happy
studjur85
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 27.08.2011
Beiträge: 67

BeitragVerfasst am: 28 Aug 2011 - 16:52:09    Titel:

Das einzige, was mir jetzt noch einfällt ist Computersabotage...

Prüfst du denn bei der abgebrochenen Überweisung nur normalen Betrug oder Computerbetrug???
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA Strafrecht für Fortgeschrittene Heidelberg Grünewald
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 2 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum