Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Hausarbeit BGB (klein) Heidelberg bei Prof. Lobinger
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit BGB (klein) Heidelberg bei Prof. Lobinger
 
Autor Nachricht
Jurastudent90
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.08.2011
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 24 Aug 2011 - 12:59:38    Titel:

@ whitecloud: bei mit ist die Sache nicht abhandengekommen. Begründung: BHG Urteil aus dem Jahre 1953. Danach müsste die Drohung einer physischen Gewalt gleichkommen. M hatte die Möglichkeit etwas gegen die Drohung zu unternehmen, hat aber nichts getan.Er hätte ja z.B den Eltren bescheid sagen können.
Rechtswissenschaftler
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.08.2011
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 24 Aug 2011 - 20:03:07    Titel:

Hab auch guter Glaube...deshalb verneinst du auch Herausgabeanspruch E -> D.

Die Sache ist auch nicht abhanden gekommen, da freiwillige Besitzübertragung durch E an M (Leihvertrag)

Die Drohung prüfst du am Besten unter § 812: unter dem prüfungspunkt ohne Rechtsgrund erwähnst du kurz KV -> zunächst wirksam zustande gekommen und dann Anfechtung wegen widerrechtlicher Drohung.
Rechtswissenschaftler
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.08.2011
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 24 Aug 2011 - 20:05:40    Titel:

Rechtswissenschaftler hat folgendes geschrieben:
Der Leihvertrag ist so ne Sache...laut Literatur ist ein Leihvertrag auch rechtlich nachteilig, § 107 BGB.

Herausgabeanspruch § 985, 986 BGB verneinen, i.V.m. § 932 BGB.

Schadensersatzpflicht des M aus § 823 BGB

Geschäftsführung ohne Auftrag

§ 812 BGB ->KV (rechtsgrund) prüfen mit § 123 BGB (widerrechtliche Drohung) (Recht des E gegenüber der Eltern, dass diese die Genehmigung widerrufen).
Big-Show
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.09.2010
Beiträge: 42

BeitragVerfasst am: 31 Aug 2011 - 11:23:32    Titel:

Hier geht ja doch noch was ab Smile

Also ich hab wie gesagt Leihvertrag verneint..
Dann 985 verneint wegen guter Glaube bin ich auch dabei..

Probleme sehe ich bei 123, da m.E. keine Anfechtungserklärung der Eltern vorliegt sondern nur ein Anfechtungsgrund. Somit ist meiner Meinung der KV nicht angefochten..

Habt ihr irgendeinen Anspruch des E gegen die Eltern?
Rechtswissenschaftler
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.08.2011
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 03 Sep 2011 - 16:35:41    Titel:

hab eventuelle § 832 BGB als Recht E gegen die Eltern.

Hat jemand ideen für Ö-recht?
Big-Show
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 09.09.2010
Beiträge: 42

BeitragVerfasst am: 04 Sep 2011 - 14:04:51    Titel:

Schreibe ich nicht, aber Law23 glaube ich..
Gibt meines Wissens auch ein Thread dazu hier im Forum..


Prüft ihr Herausgabeanspruch nach §§ 869, 861 BGB?
Law_23
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 15.08.2011
Beiträge: 82

BeitragVerfasst am: 04 Sep 2011 - 17:36:54    Titel: Hausarbeit BGB (klein) Prof. Lobinger

Also ich schreibe auch noch Ö-Recht und hätte Ideen über die ich mich gern austauschen würde!

Also bei mir findet ein gutgläubiger Erwerb statt...
Habt ihr ne Abtretung des Anspruchs E->M?
whitecloud
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.07.2011
Beiträge: 19

BeitragVerfasst am: 05 Sep 2011 - 09:48:00    Titel:

E -> M; Abtretung aus § 812 I, 1 Fall 1 habe ich zunächst das Problem der "Kondiktion der Kondiktion" diskutiert, ob dieses zulässig ist. Da gibts verschiedene Meinungen dazu.
Der Anspruch scheidet bei mir jedoch, auf Grund des KV aus. Der KV ist zwar wegen § 123 und gem. § 119 anfechtbar, aber die Anfechutng ist gerade nicht geschehen. Folglich KV (+) Rechtsgrund besteht, Anspruch (-).
Rechtswissenschaftler
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.08.2011
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 06 Sep 2011 - 20:15:41    Titel:

Hi Law23
Sollen wir uns mal über icq austauschen?
Jurastudent90
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 08.08.2011
Beiträge: 10

BeitragVerfasst am: 07 Sep 2011 - 19:32:36    Titel:

hey ich hab mal ne Frage, und zwar habe ich jetzt § 823 bei E gegen M geprüf,t der auch bei mir durchgeht. Jetzt stellt sich die Frage nach der Rechtsfolge...prüft ihr danach noch § 816 I?
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit BGB (klein) Heidelberg bei Prof. Lobinger
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 3 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum