Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Hausarbeit Rechtsgechäftslehre (Zivilrecht)Bielefeld 2011
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit Rechtsgechäftslehre (Zivilrecht)Bielefeld 2011
 
Autor Nachricht
bike20
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 07.08.2006
Beiträge: 66

BeitragVerfasst am: 13 Aug 2011 - 13:08:03    Titel: Hausarbeit Rechtsgechäftslehre (Zivilrecht)Bielefeld 2011

Hallo, ich versuche gerade die Hausarbeit Rechtsgeschäftslehre an der uni bielefeld zu lösen bzw zu schreiben aber irgendwie finden ich kein rechten einstieg bzw komme nicht weiter vll. kann mir einer helfen bzw schreibt die hier auch noch einer mit und man kann sich austauschen.

Hier mal der sachverhalt:

A leiht seiner Freundin B 5.000 €. Nachdem die Beziehung gescheitert ist, schickt A seine neue
Freundin C zu B, um das Darlehen zu kündigen. Dort trifft sie B’s Yogalehrer D, der vor der Wohnung
auf B wartet. Dieser ruft mit seinem Mobiltelefon B an und berichtet ihr von dem Ansinnen der
C. B erinnert sich, dass D einmal mehrere Jahre Jura studiert hat, und teilt ihm deshalb mit, er möge in
dieser Angelegenheit tun, was er für richtig halte. D sagt C, dass er die Kündigung für unwirksam
halte. Er wisse ja gar nicht, ob sie überhaupt von A dazu ermächtigt worden sei. C wiederum behauptet,
dass D das gar nicht zu entscheiden habe. Sie wisse ja noch nicht einmal, ob er gerade überhaupt
mit B telefoniert habe.


A, der aus beruflichen Gründen über nur wenig Freizeit verfügt, bittet C hin und wieder darum, in
seinem Namen diverse Güter zu erwerben. Aus leidvoller Erfahrung weiß A, dass C sich gerne mal
über seine Vorgaben hinwegsetzt. Dennoch schickt A die C zum Weinhändler E, um einen „schönen
Wein“ für sein Lieblingsessen, mit mie de pain umhüllte Seelachsfiletstreifen, zu kaufen. E kennt C
nicht. Dafür kennt er A, der stets ein guter Kunde war. Er weiß, dass A ein „Sparfuchs“ ist und zu
seinem Lieblingsessen eigentlich immer einen ganz bestimmten (günstigen) Rotwein trinkt, während
er Weißwein verabscheut. Gleichwohl verkauft er C eine besondere Flasche Weißwein für 600 €. A
schickt C umgehend mit dem Wein zu E zurück. Dieser weigert sich, den Wein zurückzunehmen.
Immerhin habe er – da A Stammkunde sei – einen guten Preis gemacht, der dem objektiven Wert des
Weines entspreche. Er verlangt daher von A die Zahlung des Kaufpreises. Außerdem habe er zwischenzeitlich
einem anderen Kunden absagen müssen, der diesen Wein gerne erworben hätte und bereit
gewesen wäre, 800 € für diese Flasche zu zahlen. Zumindest müsse A ihm den entstandenen Schaden
ersetzen.


Diese letzte Begebenheit veranlasst A, auch die Beziehung mit C zu beenden. C zieht bei A aus. Jedoch
will sie den von A angeschafften Wellensittich „Lorbass“ mitnehmen. A stimmt schweren Herzens
zu. Allerdings ringt er C das Versprechen ab, den Vogel an keinen Dritten weiterzuveräußern.
Eine Woche später will C den Vogel loswerden. Sie fragt A’s besten Freund F, der schon immer ein
Auge auf den Vogel geworfen hat, ob dieser Lorbass für 10 € haben wolle. F weiß von der Vereinbarung
zwischen A und C. Gleichwohl stimmt er dem Kauf freudig zu. Als C einige Tage später den
Vogel bei F sieht, bereut sie den Verkauf und verlangt „ihren“ Lorbass von F heraus.


1. Nach Ablauf der Kündigungsfrist verlangt A von B die Rückzahlung des Darlehens. Zu
Recht?
2. Welche Ansprüche stehen E gegen A bzgl. der Flasche Weißwein zu?
3. Hat C gegen F einen Anspruch auf Herausgabe des Vogels?

vorallem bei der 2. Frage weiss ich nicht ,ob man hier ein eigenschaftsirrtum oder doch eine arglistige Täuschung des E vorliegt.
Jede hilfe wäre willkommen
bike20
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 07.08.2006
Beiträge: 66

BeitragVerfasst am: 15 Aug 2011 - 22:55:12    Titel:

Schreibt die keiner? oder kann mir keiner helfen?
summerfeeling
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 03.03.2011
Beiträge: 29

BeitragVerfasst am: 16 Aug 2011 - 12:51:35    Titel:

Ich schreibe auch die Hausarbeit. Jedoch bin ich auch noch nicht viel weiter als du. Werde mich die nächsten Tage intensiver damit beschäftigen und dann können wir uns eventuelle gegenseitig Denkanstöße geben.
Ich habe jedoch noch eine Bitte. Ich bin erst im vierten Semester und hätte gerne die Unterlagen von den AuV Rechtsgeschäftslehre und Strafrecht. Könntest du mir die zukommen lassen. Vielleicht fällt dann auch die Hausarbeit leichter =)
bike20
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 07.08.2006
Beiträge: 66

BeitragVerfasst am: 16 Aug 2011 - 19:08:14    Titel:

also die AuV Rechtsgeschäftslehre unterlagen findest du auf den Lehrstuhl bei Reichard. Das Passwort müsste ich mal nachgucken wie das heisst. AuV Strafrecht weiss ich nicht wo die sind hab diese vorlesung nicht besucht.
4 Semester und dann Große Hausarbeit schreiben das nenne ich fleissig und ambitioniert Smile
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit Rechtsgechäftslehre (Zivilrecht)Bielefeld 2011
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum