Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Staatsexamen oder Bachelor/Master?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Lehramt- und Pädagogikforum -> Staatsexamen oder Bachelor/Master?
 
Autor Nachricht
Ano Nym
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 16.08.2011
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 16 Aug 2011 - 10:59:15    Titel: Staatsexamen oder Bachelor/Master?

Hallo,

ich möchte demnächst Lehramt auf gymnasialer Ebene studieren und wollte fragen, was ihr bevorzugen würdet: Das Staatsexamen oder Bachelor/Master?

Danke im Vorraus!

Viele Grüße
Ano Nym
Hellena87
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 15.01.2012
Beiträge: 62

BeitragVerfasst am: 21 Jan 2012 - 02:08:33    Titel:

Na ja, beim Staatsexamen zählt die ganzen Semester hindurch keine Note eigentlich. Die Hauptsache ist: du bestehst. Beim Bachy/Masty sieht es anders aus. Da zählt wirklich jede einzelne Note. Wenn man da mal semesterweise Flauten dabei hat, kann das den Schnitt schon wirklich runterziehen. Okay, kann es beim Staatsexamen auch... wenn man dann genau in dem Jahr, in dem man das Examen absolviert, eine schlechte Phase hat...
Rolling Eyes

Das Beste wäre wohl wirklich, man sucht sich vorsorglich ne Therapeutin...

Die meisten gehen während des Examens schon wirklich auf dem Zahnfleisch Laughing Haben psychosomatische Probleme en masse...
Luna123
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.05.2007
Beiträge: 754

BeitragVerfasst am: 21 Jan 2012 - 11:40:30    Titel:

Ich studiere noch aufs Staatsexamen und würde das auch empfehlen.
Punkt1: Keiner hat so wirklich Durchblick beim Ba/Ma (Zumindest an meiner uni). Es gibt keine vernünftigen Erfahrungswerte und Faustregeln wie manches zu handhaben ist. Folge: Bei uns rennen alle neuen BA Leute wie die bescheuerten durch die Uni und studieren einfach mal ins blaue. Keiner kann ihnen irgendeine Auskunft geben, was sie belegen müssen/sollten/könnten und was nicht. Die Studienordnung ist entweder noch nicht vorhanden oder keiner kann sie ihnen erklären. Ja klar, jetzt könnte man damit anfangen, dass man sich als Student selbst helfen muss - aber gerade als Ersti darf man meiner Meinung nach auch mal um Hilfe fragen.
Punkt 2: Aus den Praktika an Schulen habe ich festgestellt, dass es dort nur negative Meinungen über Ba/Ma gibt. Es würden Staatsexamensleute ganz klar bevorzugt. Bei denen kann man sich sicherer sein, dass sie auch können, was auf dem Papier steht. Sie werden unabhängig von der Uni von staatlicher Seite geprüft.
Wenn nun die Uni selbst ihre angehenden Lehrer prüft, dann hat doch jeder Abschluss irgendwann seine eigene Wertigkeit. Nach dem Motto "nee von der Uni wird niemand eingestellt, die lassen jeden Horst durch die Prüfung".
Punkt 3: Du hast viel mehr Freiheiten in deinem Studium als beim Ba/Ma. Es ist schon arg verschult dort und man kann sich nur wenig selbst den Stundenplan aussuchen, da vieles vorgegeben ist.
Außerdem mutmaße ich jetzt mal, dass man im Staatsexamen die höhere Chance hat, früher mit dem Studium fertig zu werden als in der Regelstudienzeit. Ich habe beispielsweise einige Doppelbelegungen im Stundenplan. Das bedeutet, ich gehe nicht in die VOrlesungen aber schreibe die Klausuren mit. Wenn ich bestehe - super, dann ist der Kurs erstmal abgehakt. Wenn nicht, dann wird er einfach wiederholt. Und bei Ba/ma bin ich mir nichtmal sicher, ob du da die kleinen 2kp Prüfungen so oft wiederholen kannst wie du möchtest.
Im Grundstudium zählt wirklich keine einzige Note, das heißt du kannst ein ordentliches Tempo vorlegen und musst nicht so sehr darauf achten, dass du in jedem Fach gut abschneidest. Bestehen ist das Zauberwort.
Dafür hat man dann aber bei den Examensprüfungen mehr Arbeit als bei Ba/Ma.
Wer neben dem Studium arbeitet sollte ganz klar aufs Staatsexamen studieren, da du dort gerade am Anfang relativ wenig Zeit investieren musst und recht frei in deiner Stundenplangestaltung bist.

Aber mal ehrlich: Der unangenehme Teil, das Referendariat, kommt bei beiden Versionen auf dich zu Smile

Warum eigentlich die Frage? Soweit ich weiß, war meine Uni die letzte in D die noch Staatsexamen angeboten hat und jetzt auch umgestellt hat. Jetzt MUSS man doch auf BA studieren wenn man anfängt oder nicht?
Hellena87
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 15.01.2012
Beiträge: 62

BeitragVerfasst am: 21 Jan 2012 - 15:17:57    Titel:

@ Luna123:

Oje, ist die Diskrepanz zwischen den Bachies/Masties und den Stexis wirklich soooo groß? Das ist mir noch nie aufgefallen. Vielleicht weil es bei uns an der Uni in meiner Metropole relativ gut funktioniert. Es gab zwar auch Startschwierigkeiten, aber die wurden soweit überwunden.

Wie weit bist du mit dem Studium?
Ich suche nämlich auch ganz dringend jemanden, mit dem man sich zu synergetischen Zwecken mal ein wenig austauschen kann. Smile Denn ich melde mich jetzt übernächste Woche zum Examen.

Hat man denn heutzutage überhaupt noch die Möglichkeit, zwischen Bachy und Stex zu wählen? Ich dachte, das wurde überall umgestellt??? Shocked [/u]
Luna123
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 04.05.2007
Beiträge: 754

BeitragVerfasst am: 21 Jan 2012 - 17:48:49    Titel:

Bei mir dauerts noch mit dem Staatsexamen. Bin noch im Grundstudium.
Vielleicht liegt es wirklich daran, dass das laufende Semester das erste Ba/ma
Lehramt ist. Wird sich bestimmt alles noch einpendeln irgendwann. Trotzdem möchte ich nicht in der Haut der jetzigen Erstis stecken.
Wie gesagt, wenn ich zwischen Staatsexamen und Ba/Ma wählen könnte, würde ich mich jederzeit wieder fürs STaatsexamen entscheiden.
Theoretisch ist die Idee mit dem Ba/Ma ja eine gute, aber gerade für Studiengänge wie das Lehramt ist sie meiner Meinung nach nicht geeignet.
Schon alleine wenn man bedenkt, wie viele Leute wegen ihrer Note nach dem Bachelor keinen Masterplatz bekommen. Und was bitteschön macht man mit einem Lehramts Bachelor? Eben- nichts! Kein Referendariat, keine Verbeamtung, kein Unterricht an staatlichen Schulen.
Für BWL oä ist es ja ne feine Sache, mit dem Bachelor schon einen berufsqualifizierenden Abschluss zu haben. Aber beim Lehramt ist man mit dem Bachelor nunmal NICHT qualifiziert für den Beruf und damit ist der Sinn des Ba/Ma Systems eigentlich futsch.
Hellena87
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 15.01.2012
Beiträge: 62

BeitragVerfasst am: 21 Jan 2012 - 17:57:12    Titel:

Luna123 hat folgendes geschrieben:
Bei mir dauerts noch mit dem Staatsexamen. Bin noch im Grundstudium.
Vielleicht liegt es wirklich daran, dass das laufende Semester das erste Ba/ma
Lehramt ist. Wird sich bestimmt alles noch einpendeln irgendwann. Trotzdem möchte ich nicht in der Haut der jetzigen Erstis stecken.
Wie gesagt, wenn ich zwischen Staatsexamen und Ba/Ma wählen könnte, würde ich mich jederzeit wieder fürs STaatsexamen entscheiden.
Theoretisch ist die Idee mit dem Ba/Ma ja eine gute, aber gerade für Studiengänge wie das Lehramt ist sie meiner Meinung nach nicht geeignet.
Schon alleine wenn man bedenkt, wie viele Leute wegen ihrer Note nach dem Bachelor keinen Masterplatz bekommen. Und was bitteschön macht man mit einem Lehramts Bachelor? Eben- nichts! Kein Referendariat, keine Verbeamtung, kein Unterricht an staatlichen Schulen.
Für BWL oä ist es ja ne feine Sache, mit dem Bachelor schon einen berufsqualifizierenden Abschluss zu haben. Aber beim Lehramt ist man mit dem Bachelor nunmal NICHT qualifiziert für den Beruf und damit ist der Sinn des Ba/Ma Systems eigentlich futsch.


Bei uns kann man schon seit 2007 sich nicht mehr für Staatsexamen anmelden.
Lillix
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.11.2011
Beiträge: 12

BeitragVerfasst am: 21 Jan 2012 - 19:41:08    Titel:

an Hellena87 :

Also bei mir (Staatsexamen, neue Lehramtsstudienordnung) zählt auch jede einzelne Note, die bis dahin schreibe.
Hellena87
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 15.01.2012
Beiträge: 62

BeitragVerfasst am: 21 Jan 2012 - 20:07:56    Titel:

Lillix hat folgendes geschrieben:
an Hellena87 :

Also bei mir (Staatsexamen, neue Lehramtsstudienordnung) zählt auch jede einzelne Note, die bis dahin schreibe.
Oh... Shocked
Aniolek
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.05.2007
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: 09 Feb 2012 - 13:05:15    Titel:

An welcher Uni willst du denn auf Staatsexamen studieren?
Lilith05
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 15.04.2008
Beiträge: 557
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 09 Feb 2012 - 22:05:46    Titel:

...
Und bei mir (BA) zählen die Noten erst die ab dem dritten Fachsemester, und auch nur die aus zwei von vier Modulen Laughing

Schon lustig, was die Leute immer zu wissen glauben und wie anders die Realität dann doch aussehen kann.
Ähnliches würde ich jetzt zum Thema "verschulter Bachelor" sagen, aber diese Diskussion will ich garnicht vom Zaun brechen.
Arrow Ich würde dem Threadsteller raten sich speziell über die Studiengänge an den in Frage kommenden Unis zu informieren und die Wahl zwischen Bachelor und Staatsexamen dann von den konkreten Informationen abhängig zu machen, und nicht von allgemeinem "Wissen" nach welchem er hier verlangt, und welches er nun auch schon vorgestellt und widerlegt bekommen hat (-> dieses "Wissen" ist nämlich häufig sehr vorurteilsbeladen und nicht unbedingt realitätsgetreu).
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Lehramt- und Pädagogikforum -> Staatsexamen oder Bachelor/Master?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum