Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Wie solls weitergehen?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Sonstige Berufe -> Wie solls weitergehen?
 
Autor Nachricht
Baloon98
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.08.2011
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 25 Aug 2011 - 20:33:36    Titel: Wie solls weitergehen?

Hey liebe Community Smile

So ich hab mich jetzt grad hier registriert in der Hoffnung ich würde Rat bezüglich meiner Karriere kriegen.

Zu mir:

Ich bin 16 Jahre alt und mache zur Zeit eine kfm. Ausbildung in einem Steureberatungsunternehmen, eigentlich wollte ich Abitur machen und dann studieren gehen, natürlich Richtung Wirtschaft, aber dieses Ziel hab ich dann aus den Augen verloren da ich einfach fand das ich zuerst mal eine Ausbildung machen sollte und ich hatte / habe vor nach der Lehre gleich meine Hochschulreife zu machen um nachher zu studieren.

Das Problem:

Wie schon gesagt mache ich eine Ausbildung, nun habe ich den ersten Monat hinter mir, der Betrieb gefällt mir sehr gut und mit den Leuten versteh ich mich super.

Die Berufsschule ist so "La La", mit der Klasse habe ich eigentlich nicht viel zu tun, ich ziehe mein Ding durch und sie ihres, mit 2-3 Leuten hab ich manchmal ein bisschen Kollegen und die restlichen sind halt einfach mit mir in der Klasse aber nicht mehr.
Allein schon vom Charakter gefallen mir einige nicht, die denken das sie nach der Ausbildung schon richtige Geschäftsleute wären Laughing
Aber das soll mich nicht daran hindern meine Ausbildung zu beenden, da ich einfach mein Ding durchziehen werde Wink

Nun ist es so das ich immer mehr gemerkt habe das mich hauptsächlich Hochschulberufe interessieren, und sehr gerne würde ich später mal die Karriere des Unternehmensberaters oder Risikomanagers anstreben, ich weiss ich habe mir hohe Ziele gesteckt, aber ich bin sehr zielstrebig und ehrgeizig, darum denke ich auch das ich das schaffen kann.

Nun überlege ich mir immer mehr ob ich nicht jetzt gleich mein Abitur machen soll, entweder jetzt oder nach der Lehre das ist 100 % sicher.
Aber ich möchte auch nicht eine Lücke in meinem Lebenslauf, mein Lehrer hat mir gesagt das ein Lehrabruch eine Todessünde wäre.
Ich bin eigentlich ein Mensch welcher die Sachen auch durchzieht, welche er anfängt, so nach dem Motto "Lehrjahre sind keine Herrenjahre".

So jetzt seid ihr dran, die Lehre zu beenden ist für mich nicht schlimm, aber ich wollte trotzdem eure Meinung dazu hören.

Lieber meine Ausbildung fertigmachen um dann mal etwas zu haben oder doch lieber abbrechen und mein Abitur machen?

Vielleicht habt ihr ja noch andere Ideen Smile

Ich möchte einfach gerne die beste Entscheidung für meine zukünftige Karriere treffen.

Freundliche grüsse
Baloon
Cheater!
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 28.10.2007
Beiträge: 5224
Wohnort: Stuttgart

BeitragVerfasst am: 25 Aug 2011 - 21:10:01    Titel:

Wenn du dein Abitur machst und erfolgreich studierst, fragt nach der abgebrochenen Ausbildung kein Mensch. Wenn du dir also diesen Weg zutraust, solltest du abbrechen.
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5968

BeitragVerfasst am: 25 Aug 2011 - 21:29:51    Titel:

wenn du erst ein monat dabei bist, kann man noch abbrechen und versuchen einen platz fürs abi zu bekommen, aber in der zweiten ausbildungshälfte würde ich nicht mehr abbrechen.

ein kumpel von mir konnte nach dem ersten ausbildungsjahr die klasse 11 der fachoberschule überspringen und direkt in klasse 12. eventuell wäre das ja was für dich?
Baloon98
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.08.2011
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 26 Aug 2011 - 12:37:20    Titel:

Schonmal danke für die Antworten, ich bin für jeden weiteren Tipp dankbar Smile
Ich habe einfach das Gefühl das ich mich unter meinem Wert verkaufe, ich kann soviel mehr als das, und die Mitschüler in meiner Klasse sind z.T echt Pfeifen (ich sitze neben einem dauerkiffer, das riecht man schon von 10 metern)
Ach ja denkt bitte nicht das ich hochnäsig wäre.
Gozo
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 11.09.2007
Beiträge: 5742
Wohnort: Mainz

BeitragVerfasst am: 26 Aug 2011 - 12:55:42    Titel: Re: Wie solls weitergehen?

Zitat:
Nun überlege ich mir immer mehr ob ich nicht jetzt gleich mein Abitur machen soll, entweder jetzt oder nach der Lehre das ist 100 % sicher.
Aber ich möchte auch nicht eine Lücke in meinem Lebenslauf, mein Lehrer hat mir gesagt das ein Lehrabruch eine Todessünde wäre.

Lehrer sind einfach nicht von dieser Welt und sollten weniger über Dinge reden, die sie meist nie kennengelernt haben.

Todsünde ist deutlich übertrieben aber es gibt einen Knick im Lebenslauf - Ja. Wie stark dieser wird ist dann allerdings erheblich von dem weiteren Verlauf abhängig.

Grundsätzlich gibt es aber durch einen solchen Abbruch durchaus schnell den Gedankengang beim Leser, dass sich der Bewerber a) nicht ausreichend vorbereitet hat, was ihn erwartet und er b) wenig Durchhaltevermögen hat. Das große Risiko: Das es wieder so ist.

Soviel zum grundsätzlichen. Jetzt gehen wir aber mal davon aus, Du ziehst Dein Abi durch, das Studium auch sehr passabel, hast Praktika etc., dann wird es vielleicht die eine oder andere Frage im Bewerbungsgespräch geben nach den Gründen aber in der allermeisten Fällen ist es den Leuten dann egal. Sicherlich wird es aber vereinzelt Leute geben, für die es ein negativer Punkt sein wird, der erst einmal ausgebügelt sein muss.

Nehmen wir aber das andere extrem: Du schaffst weder das Abi noch die FHR, dann wird Dir der Abbruch recht deutlich auf die Füße fallen, vor allem, wenn du im ähnlichen Bereich, sprich kaufmännisch, bleiben willst. Auch dann wirst Du nicht zu Hartz IV verurteilt sein aber das Problem mit dem Abbruch wird deutlich schwieriger zu lösen sein, weil dann dem einen Abbruch (aus freien Stücken) noch ein anderer aus wahrscheinlich unfreien Stücken anhängt. Aber ein Todesurteil ist das auch nicht.

Wenn Du durchs Abi bist und erst einmal studierst und dann abbrichst, entweder weil du es nicht packst oder es etwas anderes ist als es Dir vorschwebte, auch dann gibt es natürlich einen doppelten negativen Effekt, der vielleicht nicht so gut ankommt.

Ich persönlich kann Dir zum Abbruch der Lehre nur dann raten, wenn Du sehr sicher bist, dass der alternative Weg für Dich sehr wahrscheinlich gangbar ist.

In dem Zusammenhang - wie war denn Deine mittlere Reife?
Nächster Punkt - wenn Du im BWL-Bereich bleiben willst, dann könntest Du auch auf ein berufsbildendes Gym gehen.

Grüße,
gozo
Baloon98
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.08.2011
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 26 Aug 2011 - 16:10:19    Titel:

Danke für diese ausführliche Antwort.
Da du sehr erfahren in diesem Gebiet zu sein scheinst wollte ich dir noch ein paar fragen stellen.

Ich habe meine mittlere Reife mit 2,2 abgeschlossen, ich denke das reicht.

Zum Lehrabruch:
Ich denke das ich das Studium schaffen würde, wenn ich ein Ziel in meinen Augen habe, verfolge ich es gnadenlos auch wenn ich dafür sehr viel Freizeit opfern muss, aber man weiss ja nie, darum bin ich mir unsicher ob ich den Schritt wagen soll.

Oft lese ich das z.B grosse Unternehmensberatung oder Banken (Investment Banking) nur die jüngsten wollen, stimmt das?
Wenn ich jetzt meine Lehre weiterführen würde hätte ich sie mit ziemlich genau 19 Jahren (habe im August Geburtstag) abgeschlossen, dann 3 Jahre für das Abi und nochmals 3 Jahre BWL, dann wär ich 25.

Ich weiss das ist noch ein junges alter, aber ich weiss ja nicht wie es so in den Unternehmen zu und her geht, darum frage ich, ob ich einen Nachteil gegenüber einem frisch gebackenen 22 jährigen BWler hätte?

Ich wollte dich noch fragen, was du an meiner Stelle machen würdest, ich will eben nicht alles riskieren, und am Schluss habe ich dann gar nichts.

Freundliche Grüsse
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5968

BeitragVerfasst am: 27 Aug 2011 - 17:38:33    Titel:

25 ist für den abschluss kein alter. im ib sollen die zwar echt auf uni und alter achten, aber da gibt es auch genug leute von "noname"-unis. der rest muss halt stimmen.

ausserdem brauchst du keine 3 jahre für abitur "verschwenden". einfach in einem jahr fachhochschulreife machen und in niedersachden oder hessen an einer uni studieren.
Baloon98
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.08.2011
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 27 Aug 2011 - 17:56:57    Titel:

Ja das ich in einem Jahr fachhochschulreife machen kann, wäre mir schon klar, aber ist das gleichwertig wie die Hochschule?

Wenn ich mit Hochschulabschluss viel bessere Chancen hätte, würde ich natürlich lieber 2 Jahre mehr machen dafür dann aber auch an eine Hochschule gehen.

Meine frage an dich:

Hätte ich mit einem Hochschulabschluss bessere Chancen im Arbeitsmarkt oder bestehen zwischen FH und Hochschule nur kleine Unterschiede?

Grüsse
konstantin87
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 08.08.2008
Beiträge: 5968

BeitragVerfasst am: 27 Aug 2011 - 18:58:23    Titel:

hochschulen = fhs und unis
fh = fachhochschule
fachhochschulreife = fachabi
allgemeine hochschulreife = abi

der abschluss ist gleichwertig, aber der stoff an einer uni ist theoretischer, während fhs mit einer größeren praxisorientierung werben. in der industrie wird zwischen fh- und uni-absolventen nicht mehr unterschieden. wenn man in die forschung und entwicklung will, sollte man besser an einer uni studieren, denn man findet anschließend leichter einen doktorvater. allerdings kann man auch den bachelor an einer fh machen und den master anschließend an einer uni.

du scheinst mich aber nicht richtig verstanden zu haben. in den bundesländern hessen und niedersachsen kann man auch mit der fachhochschulreife (=fachabi) an die unis, wenn man denn unbedingt möchte. deswegen brauchst du nicht drei jahre fürs abi einplanen, sondern mit abgeschlossener ausbildung ein jahr in der fachoberschule klasse 12 reicht.
Baloon98
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.08.2011
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 27 Aug 2011 - 20:08:29    Titel:

Ach so, jetzt versteh ich es. Smile

Also jetzt aber noch zum wesentlichen, würdest du wenn du in meiner Situation wärst du Ausbildung beenden (was ich ja machen müsste für das Fachabi) oder jetzt noch Abitur machen?

Danke für die Hilfe.

Freundliche Grüsse
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Sonstige Berufe -> Wie solls weitergehen?
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum