Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Mathe: Nebenfach: BWL vs. VWL
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Mathe-Forum -> Mathe: Nebenfach: BWL vs. VWL
 
Autor Nachricht
Ian Hardt
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.08.2011
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 27 Aug 2011 - 15:09:13    Titel: Mathe: Nebenfach: BWL vs. VWL

Hallöle ^^,

ich bin fest entschlossen einen Bachlor in Mathematik zu machen, habe bereits die ersten 2 Kurse (Analysis I und Lineare Algebra I) bestanden und bin momentan am überlegen, für welches Nebenfach ich mich entscheiden sollte - studieren werde ich "gezwungenermaßen" an der TU Berlin, da ich momentan eig. noch Schüler bin und nur über ein Projekt schon Kurse an der Uni belegen kann.
Ich habe vor, später in die Wirtschaft zu gehen, und in einer Bank oder einem Hedge Funds einen möglichst analytischen, quantitativen Beruf auszuüben.
Dadurch komme ich auf BWL und VWL.

Könntet ihr mir Tipps geben welches ich wählen sollte Very Happy?
Falls noch andere Informationen gebraucht werden sagt Bescheid Smile.
Und schonmal Danke im Voraus.
Whitis
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 21.04.2011
Beiträge: 132

BeitragVerfasst am: 28 Aug 2011 - 14:35:49    Titel:

BWL ist pfui, VWL ist hui.

VWLer lächeln nicht ohne Grund abschätzig auf die BWLer herab.
Jeeeens
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 26.02.2011
Beiträge: 185

BeitragVerfasst am: 28 Aug 2011 - 15:02:14    Titel:

Whitis hat folgendes geschrieben:
BWL ist pfui, VWL ist hui.

VWLer lächeln nicht ohne Grund abschätzig auf die BWLer herab.



Haha, du Pfosten. Selten etwas do dummes gelesen.
Ian Hardt
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.08.2011
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 28 Aug 2011 - 19:54:02    Titel:

Whitis hat folgendes geschrieben:
BWL ist pfui, VWL ist hui.

VWLer lächeln nicht ohne Grund abschätzig auf die BWLer herab.

Dafür muss man bei BWL mehr auswendig lernen und somit fleißiger sein und auch entsprechend effektiv arbeiten; außerdem gehört noch ein hoher Grad an allgemeiner Sozialität hinzu *hust*!
VWL ist dafür eben, wie du bereits angedeutet hast, deutlich komplexer und abstrakter.

Allerdings habe ich mich mittlerweile für BWL entschieden; einmal weil ich mich bei Freunden und an der Uni etc. ein wenig umgehört habe, und mir fast alle BWL empfohlen haben; und zweitens, weil ich bei der Kombination Mathe + VWL 20 in eher unwichtige Gebiete verschwenden müsste.

Wählt man Mathe + BWL, dann nennt sich das ganz bei uns Wirtschaftsmathematik und setzt sich ca. im Verhältnis 20 zu 80 aus Wirtschaft und Mathematik zusammen, wobei bei ersterem folgende Kurse belegt werden sollen:
a) Allgemeine Betriebswirtschaftlehre I: Produktion und Marketing
b) Allgemeine Betriebswirtschaftlehre II: Investition und Finanzierung
c) Allgemeine Betriebswirtschaftlehre III: Organisation und Innovationsmanagement
d) Betriebliches Rechnungswesen I
e) Betriebliches Rechnungswesen II
und 3-4 aus den folgenden:
Controlling
Energiewirtschaft
Innovations- und Technologiemangement
Logistik
Management
Marketing, Finanzierung und Investition
Organisation
Organisation und Unternehmensführung
Personalwesen und Führungslehre
Produktionsmangement
Rechnungslegung und Wirtschaftsprüfung
Strategisches Controlling
Unternehmensrechnung
Unternehmenstrategie und Wirtschaftspolitik
Wettbewerbsanalyse

Die Frage ändert sich also ^^": Welche 3-4 Vorlesungen sollte ich aus diesem Sortiment wählen?
Edit²: Wollt noch hinzufügen, dass ich vorhabe mich später markttechnisch auf IT zu konzentrieren.


Zuletzt bearbeitet von Ian Hardt am 28 Aug 2011 - 19:58:16, insgesamt einmal bearbeitet
Glumb
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.04.2006
Beiträge: 1782
Wohnort: Bremen

BeitragVerfasst am: 28 Aug 2011 - 19:58:07    Titel:

Analog zur Frage, ob du VWL oder BWL studiern willst: Wähle das, was dich am meisten interessiert.
Ian Hardt
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.08.2011
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 28 Aug 2011 - 19:59:30    Titel:

Gute Antwort ^^ - hatte auch ähnliches erwarte. Allerdings kann man doch trotzdem bestimmt ein paar allgemeine Tipps geben oder Very Happy?
didumdida
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.07.2009
Beiträge: 32

BeitragVerfasst am: 28 Aug 2011 - 20:59:28    Titel:

Ian Hardt hat folgendes geschrieben:

Edit²: Wollt noch hinzufügen, dass ich vorhabe mich später markttechnisch auf IT zu konzentrieren.



Wie wäre es denn mit Info als Nebenfach? Allgemein solltest du die Bedeutung des Nebenfaches nicht überschätzen. Du kratzt da absolut nur an der Oberfläche und bekommst nur rudimentäre Grundlagen vermittelt. Und so etwas wie Rechnungswesen in einem Mathebachelor - nunja. Mach einfach das was dich mehr interessiert.
Ian Hardt
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.08.2011
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 28 Aug 2011 - 21:34:14    Titel:

In den Mathebachelor sind Computerorientierte Mathematik I & II, sowie Einführung in die Numerik eingearbeitet. Bei ersterem geht es 2 Semester und insgesamt 22 Leistungspunkte um Java; in Numerik wird mit Matlab gearbeitet.
Mir ist unklar warum wir für mathematische Berechnungen Java lernen sollen, weswegen ich vorhab mich später in C++ einzuarbeiten. Mein Vater ist seit ca. 20 Jahren Dozent für Informatik an mehreren Fachhochschulen etc. und wird mir da hoffentlich ausreichend unter die Arme greifen können ^^.

Das Problem beim Interesse ist, dass ich nicht so richtig einschätzen kann, ob nun VWL oder BWL näher dran liegt - wo geht es denn z.B. eher um das Geschehen an der Börse? - Wie sich Aktien, Optionen und whatever entwickeln?

Evtl. sind ja die Grundlagen auch nur das, was ich brauche - um mich später halbwegs in einer Bank oder ähnlichem zurecht zu finden und dann nach dem Prinzip learning by doing voran zu kommen (hinzüglich Büchern).
Glumb
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 03.04.2006
Beiträge: 1782
Wohnort: Bremen

BeitragVerfasst am: 28 Aug 2011 - 22:29:44    Titel:

Die Sprache ist in der Regel nicht relevant und Java bedarf wenig Einarbeitung. Deswegen wird Java gerne in grundlegenden Vorlesungen benutzt.

Mit Informatik ansich haben Numerik und Computerorientierte Mathematik übrigens nicht viel zu tun.
Ian Hardt
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.08.2011
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 28 Aug 2011 - 22:45:43    Titel:

Mit Informatik allgemein kenn ich mich nicht aus - was für mich zählt sind in diesem Bereich die Programmiersprachen - was die Theorie angeht kann ich mich in den mathematischen Kursen ja genug austoben ;D.
Nach Erfahrungen von höheren Semestern, geht es 2 Semester lang um Java und Induktion ^^ - Hausaufgaben und Projektarbeit sind größtenteils Programmieraufgaben.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Mathe-Forum -> Mathe: Nebenfach: BWL vs. VWL
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum