Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Aufbau Mittäterschaft bei versuchtem Delikt
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Aufbau Mittäterschaft bei versuchtem Delikt
 
Autor Nachricht
annaanna
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 31.08.2011
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 31 Aug 2011 - 15:50:57    Titel: Aufbau Mittäterschaft bei versuchtem Delikt

Ich stehe gerade auf dem Schlauch...

Ich habe einen versuchten Mord durch den unmittelbaren Täter bejaht.

Jetz will ich prüfen, ob dieser dem Bandenchef als Mittäter zuzurechnen ist. Welches Aufbauschema wende ich jetzt an, bzw. wie verschachtel ich die?
Es ist ja praktisch die Mittäterschaft am Versuch... oder seh ich das jetz falsch und nehme den normalen Versuchsaufbau her und problematisier im unmittelbaren Ansetzen einfach den Unterschied zwischen Gesamt- und Einzellösung?

Für ein kurzes Auf-die-Sprünge-Helfen wär ich sehr dankbar.

Liebe Grüße
Anna Wink
Julia1306
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 06.02.2009
Beiträge: 69

BeitragVerfasst am: 01 Sep 2011 - 07:23:02    Titel:

Es gibt bei Mord in Mittäterschaft das Problem der "gekreuzten Mordmerkmale".

Du musst erst klären, welches Mordmerkmal der Täter verwirklicht hat und dann schauen ob es sich dem Mittäter zurechnen lässt.

Wenn nicht hat er sich nur wegen Anstiftung, Beteiligung... eines Totschlags strafbar gemacht.

Wenn du das geklärt hast musst du dich entscheiden ob du die beiden getrennt oder zusammen prüfst, danach ergeben sich dann verschiedene Arten des Prüfungsaufbaus.
Ronnan
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 08.09.2008
Beiträge: 2295
Wohnort: Karlsruhe, Residenz des Rechts

BeitragVerfasst am: 01 Sep 2011 - 10:11:45    Titel:

selbst wenn einer nur totschlag begeht prüft man es (sogar nach der rtpsr) zusammen

zu problematisieren ist es bereits im tatentschluss
nur wenn der bandechef sich eine situation vorstellt in der er mittäter wäre und im daher die ausführungsbeiträge zugerechnet würden hat erüberhaupt tatentschluss zur täterschaftlichen begehung
Flauschi
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.06.2008
Beiträge: 505

BeitragVerfasst am: 01 Sep 2011 - 19:48:34    Titel:

problematisch sind die subj. mordmerkmale, weil man über § 25 nur tatHANDLUNGEN zurechnen kann. da der mord aber ne quali zum totschlag ist, bleibt dann noch totschlag in mittäterschaft, bzw. wenn der mittäter selbst mordmerkmale verwirklicht hat, geht doch der mord.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Aufbau Mittäterschaft bei versuchtem Delikt
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum