Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Hausarbeit Strafrecht BT, SS 11, Bonn, Dr. Grünewald
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit Strafrecht BT, SS 11, Bonn, Dr. Grünewald
 
Autor Nachricht
Deniz1990
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.09.2011
Beiträge: 7
Wohnort: Bonn

BeitragVerfasst am: 17 Sep 2011 - 22:58:57    Titel: Hausarbeit Strafrecht BT, SS 11, Bonn, Dr. Grünewald

Hallo!

Schreibe gerade an der o.g. Hausarbeit mit folgendem Sachverhalt:

"A ist angestellte Apothekerin und häufig in Geldnöten, denn sie muss alleine eine vierköpfige
Familie ernähren. Als sie von B, einer wohlhabenden Bekannten, erfährt, dass diese unbedingt
ihren sehr eifersüchtigen Mann beseitigen möchte, bietet sie B an, ihr für 20.000,- EUR ein
tödlich wirkendes Giftgemisch zusammenzustellen. B ist über dieses Angebot erfreut und
erteilt A einen entsprechenden „Auftrag“. Da es A ausschließlich auf das Geld ankommt,
überreicht sie B wenige Tage später, wie von Anfang an beabsichtigt, nur ein harmloses
Kräutergemisch. B hingegen durchschaut den Plan von A nicht und zahlt ihr absprachegemäß
20.000,- EUR für das vermeintliche Gift. Das Mittel mischt B ihrem Mann in das Essen, der
das würzige Essen seiner Frau genießt.
Da das „Geschäft“ mit B so einfach funktioniert hat, überlegt sich A, wie sie an das kleine,
aber wertvolle Gemälde (ca. 8.000 EUR) kommen könnte, welches sich in der Wohnung ihrer
ehemaligen Chefin C befindet. Da A weiß, dass C tagsüber in der Apotheke arbeitet und die
18jährige T, Tochter der C, häufig in deren Haus ist, um den Hund zu hüten, sucht A die T
auf. Dieser gegenüber behauptet A, dass das Gemälde ihr (A) gehöre und sie es nun, wie mit
C abgesprochen, abholen wolle. T glaubt A und händigt ihr das Gemälde aus, welches A
schließlich dem Antiquitätenhändler H für 5000,- EUR verkauft. H geht davon aus, dass das
Gemälde der A gehört.
Prüfen Sie die Strafbarkeit von A nach dem StGB."

Im ersten Teil prüfe ich Betrug durch, überlege eine Analogie zur sog. Ganovenuntreue herzustellen.
Aber ich frage mich, ob noch so was wie Verabredung zu einem Verbrechen oder Nichtanzeige von Straftaten geprüft werden soll. Es ist ja nix ausgeschlossen worden.
Andererseits sind max. 20 Seiten vorgegeben. Für ein paar Gedankenanstöße wär ich sehr dankbar.

Im zweiten Teil grenze ich mittelbaren Diebstahl von Dreiecksbetrug ab. Aber wie verpack ich das so, dass ich auf Hehlerei komme? Kann jemand mir unter die Arme greifen?
Deniz1990
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.09.2011
Beiträge: 7
Wohnort: Bonn

BeitragVerfasst am: 18 Sep 2011 - 20:22:49    Titel:

Zitat:
Aber wie verpack ich das so, dass ich auf Hehlerei komme? Kann jemand mir unter die Arme greifen?


Sorry, ist ja Quatsch. Gerade noch rechtzeitig selbst gemerkt Embarassed Nur Strafbarkeit der A gefragt, daher kann ich bei ihr ja nicht auf Hehlerei kommen. Twisted Evil
Falls noch jemand Anmerkungen hat, gerne her damit...
Deniz1990
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.09.2011
Beiträge: 7
Wohnort: Bonn

BeitragVerfasst am: 21 Sep 2011 - 23:11:23    Titel:

Niemand da, der mitschreibt? Surprised
Sojakeks
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.09.2011
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 25 Sep 2011 - 14:28:47    Titel: hi

Ich sitze auch gerade ander hausarbeit. Ich gehe aber nicht über helerei sondern über unterschlagung da der dreicksbetrug ja entfällt.
Ich stelle mich viel schwerer mit dem anfang. was hast du mit dem versuchten mord gemacht? Hast du eine anstiftung oder so etwas geprüft?
Deniz1990
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.09.2011
Beiträge: 7
Wohnort: Bonn

BeitragVerfasst am: 26 Sep 2011 - 21:15:34    Titel:

Hey Sojakeks Very Happy

Schön, dass sich doch noch jemand gefunden hat, der mitschreibt. Nee, Anstiftung hab ich nicht mitgeprüft, weil es ihr ja von Anfang an nur um das Geld ging. (Außerdem war ja Mord Frau Grünewalds Klausurthema, da fand ich das nen bisschen abwegig - bitte net erschlagen für die Begründung Embarassed )

Wieso entfällt bei dir der Dreiecksbetrug? Bzw. wie hast du dich beim Abgrenzen dann für mittelbaren Diebstahl entschieden? Das würd mich doch mal interessieren.

Klar, bei Diebstahl kannst du über die Unterschlagung gehen. Hm, beim Dreiecksbetrug kommt man dann zur straflosen Nachtat.

Vielleicht finden sich ja "last minute" noch ein paar Geplagte, die ein paar Anregungen einwerfen können.

Aaarghhh! Hätt ich doch bloß die Grundrechte-HA geschrieben statt Strafrecht. Evil or Very Mad

Bis denne!
Sojakeks
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.09.2011
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 27 Sep 2011 - 15:24:09    Titel: hey

axo doch klar hab was verwechselt, klar hab ich den dreiecksbetrug bejaht,
ich bin im letzten abschnitt nur zur verneinung des betrugs gekommen und hab dann unterschlagung geprüft, bei dem weiter verkaug.
Du bist gar nicht auf die anstiftung eingegangen... hm ich weiß nicht hast du dann direkt den betrug geprüft?
Hast du zufällig ein paar zeitschriften artikel gefunde, mit zeitschriften tue ich mich immer sehr schwer.
Sojakeks
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.09.2011
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 27 Sep 2011 - 17:38:41    Titel: ...

Ja ich finde die Hausarbeit auch sehr umfangreich...
irgendwie kann ich gar nicht genau sagen was alles wichtig ist und was nicht und wie umfangreich man daruf eingehen muss...
Deniz1990
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 17.09.2011
Beiträge: 7
Wohnort: Bonn

BeitragVerfasst am: 27 Sep 2011 - 20:06:42    Titel:

Hi Sojakeks,

ja bin dann direkt auf Betrug gegangen. Zeitschriften ist da immer so ne Sache, die ganzen Artikel muss man dann ja auch lesen Shocked -zumindest zum Teil.
Hab grad nochmal gekuckt. Was hältst du denn von § 30 StGB "Versuch der Beteiligung"?
Ich weiß nur nicht, ob das nicht zu abwegig wäre, weil es ja auch nur 15 bis 20 Seiten sind und es ihr ja nur um das Geld geht.

LG
Sojakeks
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.09.2011
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 28 Sep 2011 - 15:41:18    Titel:

Und hast du den durchkommen lassen? den betrug gegenüber B?
Ich tue mich da im mom noch sehr schwer.^^
Sojakeks
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 25.09.2011
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 28 Sep 2011 - 16:21:49    Titel:

Bin mir auch teilweise nicht so sicher wann ich da den vermögensbegriff bringen soll.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit Strafrecht BT, SS 11, Bonn, Dr. Grünewald
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum