Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

"Occupy Wall-Street"
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> "Occupy Wall-Street"
 
Autor Nachricht
sergo82
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.10.2011
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 15 Okt 2011 - 10:37:57    Titel:

Hallo Ludwig..

Ich weiss nicht ,ob du gemerkt hast worauf ich hinaus will.

Aber vieleicht sind wir ja eine meinung und du denkt ich will das alles sofort umgesetzt werden kann.
Mitnichten.
Bis die Gesellschaft heute soweit war ,das wir einigermassen in Frieden leben können ,haben die Völker und Kulturen sich vorher die Köppe eingeschlagen,damit wir heute in Ruhe leben können.

Wir haben es sehr gut ,ohne zweifel.

Aber weisst du was man sofort umsetzen könnte???

Das kein Mensch Hungern muss.Das man jedes noch so abgelegene Dorf mit Strom ,schulen und Brunnen versorgen kann.

Das könnte man sofort machen.

Oder nicht==??
Julius_Dolby
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 3856

BeitragVerfasst am: 15 Okt 2011 - 17:39:13    Titel:

sergo82 hat folgendes geschrieben:
Ich hätte da eine Frage:
Warum erlauben die befürworter des ungezügeltem Kapitalismus,das ein einziger Mensch sich zig Millarden dollar anhäufen kann (…)
aber tun sich schwer wenn man sagt"Kein Lohn unter 10eu Netto"

Ganz einfach:
Ein durch staatlichen Zwang festgesetzter Mindestlohn greift in die Freiheit der Menschen ein.
Die Anhäufung eines Millionenvermögen hingegen meist nicht - sie beruht meist auf freiwilligen Transaktionen zwischen Menschen.

(Wobei ich nicht mal unbedingt gegen Mindestlöhne bin)
sergo82 hat folgendes geschrieben:
mit den leidigen Argumenten wie (…) Freier wille

"Freier Wille" ist also etwas "leidiges" für dich?
Aloha08
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.07.2008
Beiträge: 1001

BeitragVerfasst am: 15 Okt 2011 - 18:04:30    Titel:

@Sergo

Es ist eine Sache den "Reichen" ihr Vermögen wegzunehmen. (Wobei die meisten Superreichen ihr Vermögen in ihrer eigenen Firma haben und nicht auf dem Sparbuch. Es eher um "theoretisches" Vermögen geht wie bei Marc Zuckerberg der zwar mehrfacher Milliardär ist, aber das nur mögliches Vermögen nach dem Verkauf seiner Facebook Anteile sind) Aber es ist eine andere Sache das Geld den wirklich Armen (mit wirklich arm meine ich absolut arm und nicht den willkürlichen statistisch gesehenen Armen aus den reichen Industrienationen) das Geld zukommen zu lassen. 1960 hatten Ghana und Südkorea identische Pro-Kopf Einkommen. 30 Jahre später war Südkoreas 10 mal höher als das von Ghana.

http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1002/pad.4230110312/abstract

Wodran liegt das wohl? Wichtiger als Milliarden in Entwicklungshilfe zu buttern, wovon das meiste in irgendwelchen dunklen Kanälen landet damit sich ein lokaler Despot seinen 5. Ferrari kaufen kann, ist es gute politische Rahmenbedingungen in diesen Ländern zu schaffen. Na gut, du kannst jetzt sagen, dass das Argument 20 Jahre alt ist und inzwischen alles in Afrika besser ist. Die Wachstumsraten in diesen Ländern sind inzwischen gut, aber wo kommt das Wachstum an? Hier mal ein interessanter Bericht, wie solche Länder ihren Reichtum aufteilen:

http://www.economist.com/node/21525847

Sozialromantiker denken immer es wäre ja so einfach. Wenn man genug Geld von den Reichen wegnimmt kann man alle Probleme lösen. 99% der Demonstranten sind wahrscheinlich gegen den Afghanistankrieg, wollen aber gleichzeitig armen Menschen helfen (und die Afghanen sind verdammt arm). Wie soll das bei einem diktatorischem System wie bei den Taliban geschehen? Wie wollt ihr den armen Somaliern helfen, die momentan zu zehntausenden verhungen und wo islamische Milizen sämtliche Hilfsgüter abfangen? Schicken wir dann einen unserer Sozialromantiker dahin der die Milizen höflich bittet, unsere Spenden doch bitte an die Bevölkerung weiterzuleiten? Klappt ja auch gerade in Syrien total toll! Realismus und Nächstenliebe schließen sich nicht. Ich habe nichts gegen Demonstrationen, aber dann sollten sie auch fundiert sein. Frag mal den durchschnittlichen Demonstranten was er für Verbesserungsvorschläge hat. Oder noch interessanter, frag mal einen Demonstrant was Investmentbanken eigentlich machen. Die denken, sobald man den bösen Investmentbankern ihr Geld weggenommen hat geht es uns allen sofort viel besser. Die Schuld wird natürlich immer woanders gesucht. Ist ja auch viel einfacher eine Bank abzufackeln als die Schuld auch bei sich zu suchen. Wie viele der amerikanischen Demonstranten haben 5-6 Kreditkarten, damit sie sich immer sofort das neueste Iphone holen können? Wie viele haben sich vor der Subprime Krise Häuser gekauft, die sie normalerweise nicht abbezahlen können aber wo sie auf immer steigende Immobilienpreise spekuliert haben um die Kredite bedienen zu können? Viele der Otto-normal Amis waren Spekulanten, aber es ist eben viel einfacher den anonymen bösen Banken die Schuld zu geben, wenn man auf Grund seiner Kaufsucht und seines fehlenden wirtschaftlichen Verständnisses bis zum absaufen verschuldet ist. Täglich stundenlang bei Facebook rumhängen, jedes neues Apple Produkt kaufen aber sich dann beschweren, dass Zuckerberg und Steve Jobs reich sind?

Firmen, die an der Börse gelistet sind, sind ja eh alle böse und verzocken nur unser Geld. Man kann es sich ja so einfach machen. Welche Banken hatten in Deutschland denn (neben Commerzbank und HRE) die größten Probleme????

HSH Nordbank
West LB
Bayern LB
IKB
LBBW

STAATSBANKEN! Mit Politikern im Aufsichtsrat und ehemaligen Politikern im Vorstand. Und jetzt wird von vielen wirklich die Verstaatlichung des Bankensektors gefordert????? Die böse Deutsche Bank ging fast unbeschadet durch die Krise, so viel zu dem größten Feindbild der deutschen Demonstranten.

Ich finde Kritik sehr sehr wichtig (auch am Finanzsystem), aber dann sollte es doch bitte fachlich und nicht auf Stammtischniveau sein. Daher bin ich auch für Wirtschaftsunterricht in der Schule. Bei so einem wichtigen Thema sollte jeder sich eine fundierte Meinung bilden können und sich nicht abhängig von den Medien (die oftmals ausschließlich aus Bildzeitung besteht) machen

Hier ein ironisches Foto über die Glaubwürdigkeit der Demonstranten:

http://blog.mises.org/18658/down-with-wall-street/


EDIT: Um mögliche Kritik auf Basis falscher Schlußfolgerungen über meinen Beitrag von vornherein zu entkräften: Dieser Beitrag enthält keinerlei persönliche Meinung von mir zu Superreichen, noch zu Mindestlohn oder die Schuld der Banken an der Krise. Ich möchte lediglich kurz Kritik an den Demonstranten äußern.
sergo82
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.10.2011
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 16 Okt 2011 - 02:40:41    Titel:

Hallo Julius..

Das ist doch quark.Weiss du es ist immer bedauerlich und fast schon bemitleidenswert wie du und andere mit winden und ächzen und krächzen versuchen MILLARDEN Vermögen (nicht millionen!!) irgendwie zu legimitieren.Ich spreche auch von Vermögen in Form von Bargeld,Gold,Immobilien,autos,jachten,etc..Nicht die Firma oder AG!!

Ich habe mich ja schon von so manchen naiven weltanschauungen bekehren lassen,aber eine Sache wird mir NIEMALS einer plausibel erklären können,mit KEINER Volks und Betriebswirstchaflichen Lehre,mit keiner Marktwirtschaft,mit keiner Logik,mit keiner Unternehmerischen und Personellen Verantwortung die diese Person hat.

Denn allein schon der GESUNDE menschenverstand sagt.EIN mensch kann garnicht MILLarden ERARBEITEN.Er kann und sollte keine Millarden besitzen wenn eine Millarde hungern.Diesen wirklich schon Grotesken und perversen Luxus ,sollte man nur gewähren ,wenn keine Menschen hungern.
Ich verstehe solche Millardäre und schwerreichen Hip Hopper/sänger/Schauspieler einfach nicht,ich werde sie auch niemals verstehen.
Der Ruhm und Luxus sei ihnen Gegönnt,aber wie können die in Ruhe essen ,sich Goldwc mit eigenem Kino uns ,eigenem Flugplatz und zig autos zugemüte führen,während ein Kind OFFENSICHTLICH hungert!!

Wie??Wie kann eine welt sowas erlauben?

Ich bin doch nich für"den reichen was wegnehmen" also so dumm sollte man wirklich nicht sein.
Aber man sollte wirklich den superreichen auferlegen mit einer höheren Steuer ,das ein Teil ihres Vermögens einer Transparenten Organs.spenden und diese unmittelbar damit Schulen und Brunnen baut.

Nur Schulen,Krankenhäuser,Strom udn Essen brauchen die armen,mehr nicht !!!!Das sind wir denen doch irgendwie schuldig,zumindest das sie nicht hungern müssen.

Es gibt selbsverständlich viele Reiche die gutes tun,viel Spende,aber wie man sieht ,sind zu wenige auf freiwilliger basis.
Natürlich ,die Gier,das ego.Dem muss man halt etwas entgegentreten,wir müssen doch auch Steuern zahlen das fast die hälfte oder 1/3 unseres gehaltes ausmacht ,oder??

Weiss nicht,das Politiker es einzelnen menschen erlauben zig Millarden anzuhäufen durch irgendwelche abstrakten marktwirtschaftlichen Prozesse,sich aber schwer tun einem Leiharbeiter so viel Lohn zu geben ,das er eine Familie ernähren kann.Verstehe ich nicht sowas.

@aloah..

Niemand will mehr das in sinnloser Entwicklunsghilfe gezahlt wird.
Selbstverständlich müssen die eigenen Völker und Menschen in Ihrem Land erstmal ihre Despoten und unverschämten Machthaber loswerden ,dann müssen sie selbst aus den Pötten kommen und dann können die Ind.Nationen ihre stütze und Hilfe leisten.

Den bauern vernünftige ,effiziente und nachhaltige Agrarwirtschaft beibringen,Bauen bauen bauen,undzwar schulen und Strom.
Das Leben,das menschen nicht mehr hungern müsssen könnte doch soo leicht erreicht werden,indem man diese asoziale herrscher stürzt ,aufbau leistet und den Supereichen nicht mehr zig Millarden Dollar in den rachen schmeisst.Das MACHT und VERMÖGEN gerecht ,wie die gewalteneinteilung ,verteil wird.Es sollen eben nicht die 1000 reichsten Menschen die Welt regieren ,sondern die 1000000 weniger reichen .
Wir brauchen dringend mehr Transparenz in Politik und Bankenwesen.
Es könnte so einfach sein,oder?
Julius_Dolby
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 3856

BeitragVerfasst am: 16 Okt 2011 - 10:58:34    Titel:

(doppelt, sorry)

Zuletzt bearbeitet von Julius_Dolby am 16 Okt 2011 - 11:04:23, insgesamt 2-mal bearbeitet
Julius_Dolby
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 22.06.2008
Beiträge: 3856

BeitragVerfasst am: 16 Okt 2011 - 11:03:18    Titel:

sergo82 hat folgendes geschrieben:
es ist immer bedauerlich und fast schon bemitleidenswert wie du und andere mit winden und ächzen und krächzen versuchen MILLARDEN Vermögen (nicht millionen!!) irgendwie zu legimitieren.

Wenn sie es sich mit freiwilligen Transaktionen erworben haben:
Wo ist das Problem?
Es handelt sich für Deutschland doch ohnehin nur um eine Handvoll Personen und um vielleicht 5% des Bruttovermögens der Deutschen.
(Habe mir das für 2007, da am einfachsten vernünftige Zahlen verfügbar, in US-Dollar, gerade mal angeschaut)

sergo82 hat folgendes geschrieben:
Ich spreche auch von Vermögen in Form von Bargeld,Gold,Immobilien,autos,jachten,etc..Nicht die Firma oder AG!

Ach komm! "Milliardenvermögen" steckt hauptsächlich in Obligationen, Anteilen und Firmen, nicht in Gold, Immobilien und Jachten.

sergo82 hat folgendes geschrieben:
Denn allein schon der GESUNDE menschenverstand sagt.EIN mensch kann garnicht MILLarden ERARBEITEN?

Vermögen "erarbeitet" man nicht, man "erwirbt" es.
Und das kann man, ich sagte es schon, auf der Basis völlig freiwilliger Austauschbeziehungen zwischen Menschen.

sergo82 hat folgendes geschrieben:
Ich verstehe solche Millardäre und schwerreichen Hip Hopper/sänger/Schauspieler einfach nicht,ich werde sie auch niemals verstehen

Was um alles in der Welt haben jetzt auf einmal die Hip-Hopper, Sänger und Schauspieler damit zu tun?
(Davon dürfte es notabene nun wahrlich keine deutschen Milliardäre geben)
Ich ahne es schon: Du masst dir an, für andere zu entscheiden, welche Preise & Verdienste, Einkommen & Vermögen "angemessen" seien.
Und welche Arbeit und Dienstleistung "sinnvoll" und "anständig" ist, und welche nicht.
Anstatt die Leute einfach mal frei handeln und tauschen zu lassen.

sergo82 hat folgendes geschrieben:
Ich bin doch nich für"den reichen was wegnehmen" also so dumm sollte man wirklich nicht sein.
Aber man sollte wirklich den superreichen auferlegen mit einer höheren Steuer ,das ein Teil ihres Vermögens einer Transparenten Organs.spenden und diese unmittelbar damit Schulen und Brunnen baut.

Um es in deinen Worten zu sagen: "So dumm sollte man wirklich nicht sein".
Versteh mich nicht falsch: Man kann ja meinungsmässig dazu stehen, wie man will…
aber nenn die Dinge doch beim Namen:
Du willst ganz genau das: den "den Reichen was wegnehmen" (um es dann zu verteilen).
Aloha08
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.07.2008
Beiträge: 1001

BeitragVerfasst am: 16 Okt 2011 - 14:26:40    Titel:

Zitat:
Du willst ganz genau das: den "den Reichen was wegnehmen" (um es dann zu verteilen).


Wird doch momentan auch gemacht und ist ja auch eines der Grundprinzipien der sozialen Marktwirtschaft. Kommt halt nur auf den Grad der Umverteilung an und der lässt sich endlos diskutieren.

Zitat:
Das Leben,das menschen nicht mehr hungern müsssen könnte doch soo leicht erreicht werden,indem man diese asoziale herrscher stürzt


Laughing Wie kam denn der Irak Krieg, Afghanistan Krieg, Bosnien Einsatz, Afrika Einsätze, Nato Einsatz Lybien, etc. etc. bisher bei der Bevölkerung an? Rolling Eyes
Wollen die einen Politiker zu den Despoten senden, der dann Kim Jong Il und co höflich darum bittet doch sein Volk besser zu behandeln?

http://www.youtube.com/watch?v=EMMkIKE8nRI
sergo82
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.10.2011
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 16 Okt 2011 - 16:47:54    Titel:

Julius..

Richtig.ICH maße mir was an Rolling Eyes

Ich rede doch nicht nur über Deutsche Millardäre,sondern über alle!!

Und wenn die aufhören würden so zu denken wie du ,nämlich es "erworben" zu haben,dann könnte man deren Geld eben sinnvoller einsetzten statt zig autos,zig Villen,zig jachten.

Und hier kann ich den Kommunismus eben doch verstehen:Diese Lebensarten sind pervers und vollkommen unverständlich wenn es noch RICHTIGE ARMUT gibt,sowas könnte sich die menschheit erlauben ,wenn wirklich keiner ´hungert.

Ja ,ich maße von mir aus man,die Menschen die so denken wie ich ,das es Luxus geben soll,erfolgreiche Menschen,reiche Menschen, aber man sollte auch der Menschlichen Gier und Ego einhalt bieten,diesen Wahn und Statussymbol wahn,diesen wahn immer grössere Jachten zu bauen.

Ich finde das Traurig echt.Ich habe ein schönes Leben,kann mir aber solche Bilder von leidenden Menschen nicht mehr einfach ansehen,weil mich das wirklich und ehrlich berührt.

Klar ist auch Leid gehört zum Leben dazu,aber vermeidbares Leid eben nicht,es kann nicht sein ,das der eine nicht mehr weiss wohin mit dem Geld und der andere wohin mit seiner unbehandelten Krankheit.

Sicher,wir maßen uns was an,aber nicht die Politiker ,wieviel Lohn wir bekommen,wieviel der Lebensminimum ist ,wieviel der Hartz4 satz ist,wieviel Steuern wie bezahlen müssen,Zinsen,etc.

Es gibt so ein einfach Spruch:Alles was ZUVIEL von etwas ist ,ist schädlich,zu viel Wasser,zuviel Essen,zuviele Drogen und auch zuviel Geld.Irgendwo muss ja das Geld fehlen ,wenn es in den Händen weniger konzentriert ist .

Und sagen wir mal ,es wäre so ;Ich würde den reichen was wegnehmen wollen,oder sie mit höheren Steuern zu belasten:
Was wäre schlimm dran ,diese Gelder sofort und OHNE umwege in einer absoluten Tranzparenz ,direkt an hilfebedürftige Menschen zu leiten,daraus Krankenhäuser und Schulen zu bauen,die Bildung und Forschung voranzutreiben.??Was wäre schlimm dran ,den Superreichen von Ihren zig Millarden zu nehmen,von ihrem Ego,von ihrem "erwerb" um Menschen damit WÜRDE zu geben?Überwiegt hier "würde" nicht "erwerb und Vermögen".
Das Kurioser an der Sache ist,die Superreichen wären immernoch Reich!!!!

Ich denke die Menschliche Spezie wird immer die nächstbeste Wirtschafts und Gesellschaftform anerkenne und übernehmen.

Erst waren es Übelebensstrategien,dann Land und Kolonial,dann Macht Und geld,ab und zu mal an auch rassistische motive.

Wir sind jetzt vom Mittelalter,Proletariat und Bourgie.,manchester kapitalismus,sozial und Kommunismus zum Kapitalismus "evolutioniert" und die nächste wird ein gezügelter Kapitalismus sein.Hoffe ich!
Man regelt alles und jenes,aber Gier und Ego und "erwerb" kann man nicht regeln,gell._
koenig_ludwig73
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 30.07.2009
Beiträge: 11588
Wohnort: Neuschwanstein

BeitragVerfasst am: 16 Okt 2011 - 17:04:51    Titel:

Man Sergo, wie unpervers lebt es sich eigentlich in Nordkorea?

Dieses Gleichmachergelaber ist doch sowas von überholt und bereits mehrfach mit katastrophalen Folgen gescheitert. Müssen wir unbedingt die Fehler unserer Großeltern wiederholen?

Und dieses Neunmalkluge wohlstandslinke Geschwätz, von wegen Statussymbol, Du sitzt gerade vor Deinem und gibst kluge Ratschläge, verzichte drauf, kauf ne Brotzeit für die Kinder in Somalia und bring sie hin. Es waren nämlich die Gleichmacher die in Somalia für das Elend sorgten und die Kapitalisten sorgen dafür die größte Not zu beseitigen. Und wie man sieht kommt auch Dein linkes Paradies nur mit dem aus, was andere erwirtschaften. Was machst Du, wenn Du denen jeglichen Antrieb nimmst? Geld drucken? Alle linken Rezepte brauchen komischerweise erst mal viel kapitalistischen Wohlstand bevor sie mit ihren Umverteilungsarien loslegen können. Schon mal drüber nachgedacht wo es herkommt, wenn wir alle so schön unpervers alle gleich sind?
sergo82
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.10.2011
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 16 Okt 2011 - 17:40:43    Titel:

Hallo Ludolf..Du bist der beste beweis ,das Pseudointellektulle Phrasen nix bringen,du wirkst und bist dadurch nicht Intelligenter als ein Arbeiter ohne Abschluss Wink

Wer schreibt hier was von Gleichheit,wer was von linkem gedankengut.Mein gedankengut ist lediglich sozial,gesunder gerechter Menschenverstand,hat aber nix mit Sozialismus,noch mit links noch mit einer ander Politi.richtung zu tun.

Warum zum Teufel erzahlst du mir was von N.korea,wieso brabbelst du was von fehlern von Grosseltern als ob ich die Ddr und diese scheisse mit Kim jong gutheissen wurde.

Ein Pc ist bei weitem kein Statussymbol,also ein bisschen mehr denkfleisch hatte ich dir schon zugetraut.
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> "Occupy Wall-Street"
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Seite 5 von 9

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum