Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Frz. Revolution -> "Revolution in Deutschland"
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Geschichte-Forum -> Frz. Revolution -> "Revolution in Deutschland"
 
Autor Nachricht
Sternschnecke
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.11.2011
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 06 Nov 2011 - 14:44:29    Titel: Frz. Revolution -> "Revolution in Deutschland"

Ich schreibe nächste Woche Klausur und dazu habe ich Aufgaben bekommen. Wir haben bisher die frz. Revolution besprochen und sind dann dazu übergangen was in Deutschland in folge dessen passierte.
Also von Wartburgfest 1817 bis zur Frankfurter Nationalversammlung 1848.

Die Aufgabe lautet:1. Erörtern Sie die These: „Die Revoltion von 1848/49 war kein Wendepunkt der deutschen Geschichte.“
das hab ich bisher geschrieben
Die These“Die Revolution von 1848/49 war kein Wendepunkt der deutschen Geschichte“ bezieht sich darauf, ob das Scheitern der Revolution von 1848/49 auf die Machtergreifung Hitler`s zuläuft. Das Scheitern der Revolution hat zum einen die Wiederherstellung der alten Mächtverhältnisse geführt, aber zum anderen haben wesentliche Elemente der Bewegung noch bis heute bestehen. Die Revolutionäre wollten gleiche Gesetze für alle und ihnen war vorallem die Freiheit wichtig. Dies spiegelt sich auch im heutigen Grundgesetz wieder. Mit Gesetzen wie zum Beispiel der Meinungsfreiheit oder Religionsfreiheit fidet man Teile der Verfassung der Frankfurter Nationalversammlung, die nie in Kraft trat in underem Grundgesetz wieder. Die Entwicklung des Gesetzes kann man auf eine „verspärtet Revolution“ zurück führen.

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir helfen könntet.
A.H.Hattray
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.07.2011
Beiträge: 940

BeitragVerfasst am: 19 Nov 2011 - 14:17:17    Titel: Die Analyse -

ist völlig richtig, dass die Revolution von 1848 scheiterte:

1. Die alten Kräfte Adel, Klerus und Bankiers, die widerrum aus dem Adel und dem Klerus kamen, sowie einige die das Großbürgertum begründeten blieben am Ruder.

2.Die Machtverhältnisse waren immer noch die, dass die Truppen den Befehlen des Adels folgten(die Generalität bestand überweigend aus Adligen) die die Sache der Bürger im Regen stehen ließen.

3.Die aufkommende Presse entweder Partei für den Adel und den Klerus ergriff, oder verboten wurde.

4.Die Intriganz der Adels und Kleruskreise war zu jenen Zeiten voll ausgereift und kam zum Zuge und selbst liberale Politiker wurden Mordopfer, ganz zu schweigen wenn einer nach 1846 für soziale Bewegungen auf die Barrikaden ging.(Weitling/Richard Wagner)

Das 19. Jahrhundert, das fälschlicherweise als das "romantische Jahrhundertt in die Geschichte einging war das Jahrhundert der Uniform, der Uniformgläubigkeit und der Kriegsverherrlichung. Personen wie heinrich von Kleist, ein unfassbar bluttrünstiger Kriegstreiber und Mörder wurde Verehrung zuteol, weil er die "deutsche Sache"(gegenüber Frankreich) vertrat. Dabei hatten gerade die Deutschen viele Personen die in jener Zeit verehrenswürdig waren, denen aber diese Verehrung, geschweige denn Loyalität zuteil wurde.

Abdul
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Geschichte-Forum -> Frz. Revolution -> "Revolution in Deutschland"
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum