Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

M&A Interviewfrage
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> M&A Interviewfrage
 
Autor Nachricht
creeper
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 13.01.2007
Beiträge: 98

BeitragVerfasst am: 08 Dez 2011 - 01:34:33    Titel: M&A Interviewfrage

Hi,

ich bereite mich gerade auf M&A Interviews vor und habe eine Verständnisfrage zum Enterprise Value. Wäre nett wenn mir damit jemand behilflich sein könnte.

Zwei potentielle Targets:

A

Fixed Assets: 50
Current Assets: 0
Equity: 50
Debt: 0

B

Fixed Assets: 50
Cash: 100
Equity: 150
Debt: 0

Nehmen wir an, das beide Unternehmen zum Buchwert handeln, dann müsste vereinfacht gelten:

Transaction/Enterprise Value = Equity Value + Net Debt

Für A: EV= 50 + 0= 50
Für B: EV= 150 + 0 - 100 = 50

Frage: Warum zahlen wir für Unternehmen B nur 50? Man könnte doch für die 100 Einheiten Cash Equipment kaufen, wodurch der Enterprise Value auf 150 steigen würde. Im Endeffekt ist der Unternehmenswert dann aber doch gleich? Was übersehe ich bei der Berechnung?

VG!
WCASD
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 22.05.2008
Beiträge: 113

BeitragVerfasst am: 08 Dez 2011 - 02:36:41    Titel:

Stell es dir so vor:
Du hast eine Box die 10€ Wert ist (Firma A) und eine Box (Firma B) die 15€ Wert ist. Jedoch befindet sich in der 15€-Box ein 5€ Schein. Man zahlt also für Firma B 15€, erhält jedoch 5€, i.e. zahlt man 10€ (15€-5€).
Aloha08
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.07.2008
Beiträge: 1006

BeitragVerfasst am: 09 Dez 2011 - 02:52:55    Titel:

Du ziehst ja cash+cash equivalents ab um EV zu berechnen. Unter cash equivalents fällt in der Praxis häufig auch liquid inventory. Gut, du könntest vom Cash immer noch massenweise Fabriken und Maschinen kaufen. Falls du mit deinem Cash aber anfängst unökonomische Anschaffungen zu tätigen, nur damit der EV steigt, dann sinkt gleichzeitig die Market Cap --> Was passiert mit einer Aktie, wenn das Unternehmen anfängt unwirtschaftlich zu agieren? Richtig, sie sinkt!

Der Cash könnte ja jederzeit den Aktionären als Dividende ausgezahlt werden. Wenn das Geld jetzt aber in Maschinen gesteckt wird, die keinen Nutzen haben, dann sinkt der Share Price, da die Maschinen nicht so einfach als Dividenden ausgezahlt haben und sie einen schlechten Projekt NPV haben der negative Auswirkungen auf den Gesamt NPV der Firma hat.
am_dream
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.01.2009
Beiträge: 1111

BeitragVerfasst am: 09 Dez 2011 - 05:58:19    Titel:

Apropos Cash - Apple CEO Cook sollte festgenommen werden. Man darf einfach nicht so viel Cash auf dem Balance Sheet haben. Das ist eine absolute Frechheit, ist kommunistisch und antikapitalistisch. Man sollte mal ein Exempel statuieren, dass man nicht so mit den Eigentümern umgehen darf. Ursprünglich war Steve Jobs Schuld.
Dann sollte Apple verstaatlicht werden, natürlich nur um den Cash als extraordinary dividend auszuzahlen und alle Assets zu liquidieren und ebenfalls auszuzahlen.
So viel Cash ist einfach völlig unverantwortlich. Ist doch keine Frage, dass Apple bald Pleite gehen wird, so wie sich der iOS market share entwickelt. Dann wird die Aktie auf 0 gehen und in den 30 Jahren (?) die Apple existiert hat wird nicht ein Shareholder profitiert haben, da nie eine Dividende ausgezahlt wurde. Kommunismus.
Aloha08
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.07.2008
Beiträge: 1006

BeitragVerfasst am: 09 Dez 2011 - 12:25:01    Titel:

am_dream hat folgendes geschrieben:
Apropos Cash - Apple CEO Cook sollte festgenommen werden. Man darf einfach nicht so viel Cash auf dem Balance Sheet haben. Das ist eine absolute Frechheit, ist kommunistisch und antikapitalistisch. Man sollte mal ein Exempel statuieren, dass man nicht so mit den Eigentümern umgehen darf. Ursprünglich war Steve Jobs Schuld.
Dann sollte Apple verstaatlicht werden, natürlich nur um den Cash als extraordinary dividend auszuzahlen und alle Assets zu liquidieren und ebenfalls auszuzahlen.
So viel Cash ist einfach völlig unverantwortlich. Ist doch keine Frage, dass Apple bald Pleite gehen wird, so wie sich der iOS market share entwickelt. Dann wird die Aktie auf 0 gehen und in den 30 Jahren (?) die Apple existiert hat wird nicht ein Shareholder profitiert haben, da nie eine Dividende ausgezahlt wurde. Kommunismus.


Ist Berkshire Hathaway auch kommunistisch für dich?
HarryMorgan
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 08.08.2009
Beiträge: 254

BeitragVerfasst am: 09 Dez 2011 - 20:19:44    Titel:

24.09.2011
Cash and cash equivalents $ 9,815
Total assets $116,371

Ist das für ein Laden in der Branche so ungewöhnlich viel?
Kobi85
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 07.02.2010
Beiträge: 251

BeitragVerfasst am: 09 Dez 2011 - 20:40:07    Titel:

@ am_dream:
Welches Problem hast du bitte mit Apple? Die meisten amerikanischen Unternehmen zahlen keine Dividenden aus.. so what? Und Apple geht pleite? Was hast du eigentlich bisher in deinem Studium gelernt?
iradeX
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 14.06.2008
Beiträge: 465

BeitragVerfasst am: 10 Dez 2011 - 00:19:44    Titel:

Ich glaube ihm ist einfach nur aufgefallen, dass er in letzter Zeit zu viele ernsthafte Posts verfasst hat, und da wollte er das nun mit einem Radikalschlag verändern.
am_dream
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.01.2009
Beiträge: 1111

BeitragVerfasst am: 10 Dez 2011 - 01:24:07    Titel:

iradeX hat folgendes geschrieben:
Ich glaube ihm ist einfach nur aufgefallen, dass er in letzter Zeit zu viele ernsthafte Posts verfasst hat, und da wollte er das nun mit einem Radikalschlag verändern.


Dead on...

Aber bin trotzdem mehr Bill Gates als Steve Jobs
Und wenn man sich die P/E ratio von AAPL anschaut, dann sieht man dass der Markt nicht viel auf die Zulunft von Apple hält. Es kann sich einfach nicht jeder Premium Produkte leisten, weshalb Android IOS verdraengt. In Zukunft werden die developer erst für Android entwickeln und Android wird viel mehr Apps haben. spätestens dann kauft fast niemand mehr iPhones und da Apple so von dieser Produktlinie abhängt sieht es ganz düster aus. Technologie und Premium verstehen sich einfach nicht.
Apple muss auf HTML5 hoffen, weil bald viel zu wenige Apps.
Mein nächstes Handy wird kein iPhone mehr, die Samsung Galaxy 2 Linie ist mal viel geiler oder Nexus und Ice Cream Sandwich ist iOs weit ueberlegen. Daneben sieht mein iPhone wie ein kleines Stück Scheiße aus.
Finde es einfach lächerlich wie sich viele Anpasserr über Macbooks und iPhones definieren...dude you're a barista!
turbokapitalist
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 30.07.2005
Beiträge: 1265

BeitragVerfasst am: 10 Dez 2011 - 01:38:58    Titel:

du bist so ein flachhirn
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> VWL/BWL-Forum -> M&A Interviewfrage
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum