Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Ballyhoo um den Präsidenten Wulff
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Ballyhoo um den Präsidenten Wulff
 
Autor Nachricht
A.H.Hattray
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.07.2011
Beiträge: 940

BeitragVerfasst am: 18 Dez 2011 - 13:03:51    Titel: Ballyhoo um den Präsidenten Wulff

Das letzte was wir Bürger dazu gebraucht hätten wäre der Kommentar von Andrea Nahles, die mit sozial so wenig zu tun hat, wie ein Sack Reis in China.

Was hat denn die SPD nicht alles durchgehen lassen, wenn es um betrügerische, habgierige und gewissenslose Politiker ging? Ja man hat in den zahllosen Affären des Antidemokraten Franz - Josef Strauß, "ein Kind der Waffenlobby" in Sachen HS30 Affäre und SPIEGEL-Affäre diskutiert. Aber mit welchem Ergebnis?Hat das das dümmelnde Adenauerlein einen Abgrund an Landesverrat gerochen, woran natürlich nichts war.

Mit allgemeiner Hetze hat die CDUCSU den Journalismus überzogen, durchaus mit postfaschistischer Attitüde und daraus haben sich Skandale aufgetan, die niemand so richtig aufgegriffen, geschweige denn bewältigt hat. Von Bestechung oder Korruption sollote nie die Rede sein. Die verantwortung für Skandale wie etwa die Parteispendenaffären mit den perfiden Machenschaften der "jüdischen Vermächtnisse",. den Rechtsbeuger Kohl, dem man heute noch ein Mikrophon hinhält obwohl er ein denkbar schlechtes Vorbild für den rechtstreuen Staatsbürger ist.

Die Hardliner Kanther(CDU) ein Rechtsbrecher, der die Fahne des Rechts hochhielt, oder die Affäre um den CSU Mann Wiesheu, der im Suff einen Menschen totgefahren hat und trotzdem Minister in einer CSU-Landesregierung sein konnte. Da frohlockt der Kontrolleur beim ZDF, dem der Ex-Chefredakteur ein christliches "Spitzelsystem" bescheinigt, Alexander Dobrindt, man möge doch das Amt des Bundespräsidenten nicht beschädigen in seiner typisch bigotten Sprechblasenmanier, obwohl ja nur der Amtsinhaber dieses Amt beschädigen kann, und möglicherweise schon beschädigt hat, von seinen Ämtern als Ministerpräsident ganz zu schweigen.

Oder der Ministerpräsident a.D. Albrecht der mit einem Federstrich das "Endlager" Gorleben zu verantworten hat und getreu dieser unfähigen Praxis seine Tochter von der Leyen in allen der ihr zugemuteten Ämter nichts als nur Stückwerk zutage bringt.

Da sind die Altfaschisten und Schreibtischmörder wie Filbinger, dem ein Öttinger auch noch den Widerstandskämpfer machen wollen, in einzigartiger Verdrehung der Tatsachen.

Oder unter der Ägide Kochs in Hessen, des jetzigen Ministerpräsidenten Bouffier als damaligem Innnenminister der einmalige Vorgang, Finanzbeamte zu psychatrisieren, weil sie genauer bei der CDU-Klientel in die Karten gucken wollten. Wo war da die SPD in Hessen als Opposition? Ja nur schön Zurückhaltung üben, auf Opposition verzichten, es könnten ja die eigenen Leichen im Keller auftauchen.

Glauber ja keiner, dass die Affären um Leisler -Kiep, des Waffenlobbyisten Schreiber, des Parlamentsbelügers Schäuble dem doch glatt der Umgang einer 100 000DM Cuverts entfallen ist(Baumeister), um Pfahls oder die Stoibereskapaden und die dubiose Rolle seines Adjudanten Huber in Sachen Bayern Hyp und Hypo Alpe Adria(die ihne Folgen geblieben sind alles sind.

Da kann man getrost die Betrügerattitüde des Guttenberg vergessen, denn hinter den haben sich die mehrheit der CDUCSU-Abgeordneten gestellt(viele Rechtsanwälte darunter, die der Öfentlichkeit mitteilten, dass das die Zukunft von CDUCSU sei. Der Seehofer gar meinte, den habe er "gemacht". Ein schönes Machwerk der Rosstäuscher und Plagiatoren.

Das christliche Mäntelchen dient dazu ein "Gutrollentum" vorzugaukeln wo es um Intriganz, Vorteilsnahme um noch Schlimmeres geht, das man in solchen Szenerien wie den Sachsensumpf(de Maiziere) oder die NordLB(Carstensen) durchgehen lässt und wo ist, war, bleibt eine richtige Opposition. Schwamm drüber.

Aber eines machen sie gekonnt wie aus dem FF: Erst den Staat in Nöte bringen, verschulden, auspowern und die Bürger über den Tisch ziehen und sich danach als die Retter aufspielen. Diese Dreistigkeit und Unverfrorenheit, die völlig skrupellos öffentlich aufgeführt wird spielt sich die Bälle zu und wer mitwirken will, wird vergattert: Parteien und Fraktionszwang. Kritiker sind unerwünscht, oder wie es der Ratsvorsitzende der EKD a.D. Huber forderte,nach der ersten Finanzkrise mit dem allseits bekannten Auftritt von Steinbrück und Merkel, "der Bürger möge jetzt mal seinen Mund halten." Demokratie?

Mit freundlichen Grüßen
A.H.Hattray
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.07.2011
Beiträge: 940

BeitragVerfasst am: 08 Jan 2012 - 11:56:14    Titel: Das Ballyhoo geht weiter.

Die Nahles, die graue Maus der SPD, neoliberale Gesinnung, wird aber als sozial verkauft, verknüpft den Rücktritt Wulffs, mit Neuwahlen. Wer müsste da nicht alles zurücktreten:

Müntefering der mit Lippenbekenntnissen gegen die "Heuschrecken" wetterte, während die SPD diesen durch Gesetze Tür und Tor öffnete?

War es nicht die SPD durch Maschmeyer-Freund Schröder, der im Bundestag erklärte: "Wir wollen keine amerikanischen Verhältnisse, " und diese amerikanischen Verhältnisse flugs einführte?

Alleine wegen der Betrügereien um HartzIV(Nomen est Omen) denn Hartz hat sich tatsächlich als Betrüger herausgestellt und wurde verurteilt, wozu man bis heute keine Lösungen finden will sollte niemand falsche Vorstellungen von der SPD haben, die ja die Rente ab 67 forcierte, wo jeder genau wusste, dass es keine Unternehmen gibt die über 60-jährige Arbeitslose einstellen würden.

Das wussten auch die Bilderberger Steinbrück und Schäuble, der ja frech und frei das gesamte Parlament belogen hat und immer noch im Ministersessel sitzt.

Die Milliardenschäden die alleine Kanzlerin Merkel, noch als Umweltministerin, in Sachen Morsleben zugunsten privater Firmen angerichtet hat, würde im Normalfalle bedeuten, Merkel längst abzulösen, während sie sich stattdessen als Retterin des Euro verkaufen darf.

Dass Wulff ebenso wenig Skrupel hat die Pressefreiheit anzutasten wie die Friede Springer BILD keine Skrupel hat die Privatsphären aller auszuspionieren, wenn es denn Auflage brinbt, sollte niemand übersehen. Die Urteile des Presserats gegen die Bild in den letzten Jahrzehnten sprechen Bände.

Ja und die CSU(wer wählt eine solche Partei überhaupt noch?) die sich einen Minister leistet, der im Suff einen Menschen totgefahren hat steht hinter demtumben Wulff genau so, wie sie hinter dem Betrüger Guttenberg gestanden hat, den sie unbedingt wieder in Amt und Würden bringen will. Sie, die CSU leistete sich den Antidemokraten Strauß über Jahrzehnte hinweg als Gallionsfigur und besetzte die Stammtische der Republik mit allerlei Abspaltungen in die rechtsradikale Szene. Da wunderts auch niemanden dass der Verlag der Rechtsradikalen des Volksveräpplers Frei in Bayern sein Unwesen treibt. Die Hauspostille des Strauß, mit dem dubiosen Claqueur Scharnagl, der Bayernkurier inszenierte sich als Rosstäuscherblatt bis heute und führt CSU - Schranzen an die Schaltstellen und Schlüsselpositionen in Deutschland. Beispielsweise sitzt der tumbe Dobrindt beim ZDF mit Kontrollfunktion, von dem der geschasste Ex-Chefredakteur Nikolaus Brender sagte, dass dort ein " christliches Spitzelsystem" vorhanden wäre.

Zensur findet statt in Deutschland, aber es ist keine angeordnete, sondern eine im Kopf vieler, die meinen am Status quo festhalten zu müssen und die Verschlechterungen nicht erkennen, die sich in den Versuchen Monarchistisches wieder zu etbalieren, oder den Obrigkeitsstaat wieder zum Leben zu erwecken, bündeln.

So ist Wulff,wie es die floskel meint, nur die "Spitze des Eisbergs der Politiker die Deutschland gerade nicht verdient hat: völlig abhängig von den Maßgaben des Großbürgertums, des Lobbyismus und Parteiräsondiktaten, die eine unabhängige Meinung nicht zulassen; und wo sie vorhanden ist, kein Platz im Schema F der etablierten Parteien haben. Das geht bereits bis in die Linksparteio, die den Duktus der Eatblierte schon übernommen haben und im Kungelspiel nicht länger "draußen" bleiben wollen. Das Farbenspiel: "Rot-rot grün" das eher dem grau(SPD)orange(links) und gelb(FDP) nahe kommt zeichnet sich ohne Zukunftsvisionen ab. Egal wer regiert, das Großbürgertum hat die Kontrolle und seine angestellten lobbyistischen Kreise werden dafür bezahlt, die Sache mit "links" schon zu regeln.

Man braucht jeweils Nebenkriegsschauplätze um das Volk von den wahren Problemen abzulenken und Wulffs Vita gibt gerade die richtige Figur dafür ab. Die Bürger müssen die etabliertenm Parteien abwählen und gesetze schaffen, in denen der Missbrauch des Eigentums(Friede Springer) auch Enteignung zur Folge hat. Es müssen endlich die Gesetze geschaffen werden, die den Finanzjongleuren und Nutznießern der Finanzkrisen auch das private Vermögen nimmt, wenn sie das Kleingeld der Bürger mit betrügerökonomischen Taktiken stehlen.

Wulff muss aus dem Amt, denn er schadet Deutschland und eben nicht nur der maroden CDUCSU, der man den gleichen Weg wie der FDP bereiten sollte. Dasselkbe gilt für die SPD, die immer noch an den betrügerischen Gesetzesteilen in Sachen Hartz IV festhält und deren Vertreter Steinmeiuer, Steinbrück, Gabriel, das ist der der den Mund nicht weit genug aufreißen kann,und Nahles nicht im Traum daran denken diesen Gesetzestorso Hartz IV(der im Übrigen teurer und bürokratischer ist, als das was zuvor galt)zu revidieren.

Solche Volksvertreter sollte sich Deutschland in der Tat nicht leisten.

Abdul
A.H.Hattray
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.07.2011
Beiträge: 940

BeitragVerfasst am: 17 Jan 2012 - 16:27:22    Titel: Als die BILD den Staatspräsidenten stürzen wollte

Von Wulff war ja schon als Ministerpräsident bekannt, dass er ein Versager ist; und jene Maßstäbe, die er an andere anlegt kaum für sich selber gelten lassen will. Wer sich mit den leistungen Wulffs als Ministerpräsident befasst wird immer auf Günstlings- und Vetterleswirtschaft stoßen.

Der blanke Opportunismus ist es aber von der SPD zu meinen, dass Schröder oder Glugowski, von Gabriel ganz zu schweigen, anders gelagert gewesen wäre.

Alle etablierten Parteien scharen sich um die Wirtschaft, bekommen von dort die meisten Spenden und sonstigen Vergünstigungen, weshalb der Politiker sich klassisch verhält:" Tunica propior palio est."Ob wir geneigte Politikinteressierte, in der gleichen Lage anders wären, steht dahin.

Wahr ist aber auch, dass diese etablierten Politiker Deutschland zeitweise und fortgesetzt Schaden zufügen und dafür noch durch die Immunität geschützt sind.

So ist das opportunistische Getöse der Nahles und Gabriel(klassische befürworter des Gesetzestorso HartzIV)nicht nur opportnitisch sondern unschön, ja unerhört. Dass sich die etzablierten Parteien gleichzeitig während jeden personellen und politischen Streits die Bälle zuspielt um mit weniger Demokratie die Interessen des Großbürgertums und seiner Fans durchzusetzen, geht dabei unter. Selbst in der Presselandschaft wird selten über dieses System berichtet, das aktiv die Demokratie zerstört. Dabei ist das Interesse an weniger Wählern kaum mehr zu verhehlen, weil damit immer weniger Klientel befriedigt werden muss.

Gleichzeitig ist das Verschuldensproblem das problem das nicht gelöst werden soll, weil gar kein Interesse daran besteht, dass Schulden abgelöst werden, sondern immer das Interesse daran besteht, dass weiter Zinsen gezahlt werden. Damit lassen sich die Interessen der "Upper ten" befriedigen, und zwar auch dann, wenn mal zwischendurch wieder eine kleine Inflation eingestreut wird, durch die die Bürger ihr Geld verlieren, aber die Banken deren Einlagen nicht zurückzuzahlen brauchen. So ist das Ziel: Arme Bürger sind fleißige Arbeiter und geben sich wenn mal wieder jeder 40 Euro erhält(wobei das nicht einmal für die Währungsreform galt, die nach dem 2. Weltkrieg ja nur erneut diejenigen privilegierte, die zuvor das meiste besaßen.

Dass die Bürger erkannt haben, dass die SPD und die CDUCSU nicht ihre Partei sein kann, ja diese beiden Parteien die Bürger am ausgestreckten Arm zugunsten der "Upper Ten" verhungern lassen würden, müsste längst allen klar sein. Das bedeutet nicht, dass andere Parteien nach einer Abwahl der etablierten Parteien alles besser machen würden, sondern dass zunächst der Selbstbedienungsladen von CDUCSUSPDGRÜNEFDP endlich aufgelöst wird.

Dafür wäre es günstig SPD und CDUCSU den gleichne Weg zu weisen,wie der FDP. in die Bedeutungslosigkeit!

Mit freundlichen Grüßen
cyrix42
Valued Contributor
Benutzer-Profile anzeigen
Valued Contributor


Anmeldungsdatum: 14.08.2006
Beiträge: 24257

BeitragVerfasst am: 17 Jan 2012 - 17:11:56    Titel:

Du führst gerne Selbstgespräche, oder? (Fällt mir so beim Lesen der bisherigen Beiträge in diesem Thread auf...)

Cyrix
Blaubarschbube
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 20.08.2006
Beiträge: 657

BeitragVerfasst am: 18 Jan 2012 - 01:47:13    Titel:

cyrix42 hat folgendes geschrieben:
Du führst gerne Selbstgespräche, oder? (Fällt mir so beim Lesen der bisherigen Beiträge in diesem Thread auf...)

Cyrix


Er hat wieder einen Schub !
A.H.Hattray
Senior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Senior Member


Anmeldungsdatum: 11.07.2011
Beiträge: 940

BeitragVerfasst am: 21 Jan 2012 - 12:00:55    Titel: Die führenden Köpfe der CDUCSU

wie etwa Gröhe, Kauder und Merkel halten an Wulff fest. Sie sind in der politischen Geisteshaltung mindestens genau so skrupellos wie Wulff und regieren trotzdem.

Sie haben das Mandat des Wählers, der sich umschauen muss, dass er nicht Parteien wählt die immer wieder den skrupellosen Polittyp nach oben spülen.

Die Frage muss auch in die Richtung gestellt werden, wer hinter Wulff, Merkel und Kauder steht und ohne Zweifel dann konstatieren zu müssen, dass es diesselben sind, die hinter Steinbrück, Steinmeier, Nahles und Fritz Kuhn stehen.

Das Großbürgertum und die Bilderberg-Kreise üben ihren Einfluss auch auf die personelle Besetzung von Ämtern aus und zwar genau in der Weise, wie sie den Lobbyismus für ihre Interessen einspannen, um Gesetze zu veranlassen, die sie begünstigen. Das Bildungsbürgertum hat diese Prozesse ja längst erkannt, aber es äußert darüber kaum kritische Meinungen, weil es durch Eikommen und Anerkennung an die Lage im Staat gebunden sind. Das gilt auch für Autoren und Journalisten, die im Saldo lieber Partei für die Mächtigen ergreifen, als sich dem Los der Ohnmächtigen zu widmen, und darum nicht die antidemokratischen Prozesse, mit dem Abbau der demokratischen und sozialen Rechte, an die große Glocke hängen.

Man nennt das traditionell als die "Schere im Kopf."

Der Run an die Fleischtöpfe durch das bestehende Parteiensystem nivelliert sämtliche abweichende Meinungen auf das Niveau des Außenseitertums. In Wahrheit ist aber das Instrument der Abwahl der etablierten und verfilzten Parteien vorhanden, um die Demokratie zu erneuern. Die etablierten Parteien vertreten die Haltung, dass der Staat ihnen gehöre, und egal wie gering die Legitimation durch die Wählerschaft ist, stellen sie sich auf das berüchtigte "Weiter so" ein.

Dabei gehört Wulff nicht zu den schlimmsten Ausnutzern des Lobby-Systems, sondern man muss nur an die Federstrich-Politik des Vaters der Ministern Leyen denken, an Roland Kochs "Jüdische Vermächtnisse oder Kohls Rechtsbeugung mit der er kriminelles verhalten begünstigte, oder Franz - Josef Strauß der am offensten die Demokratie mit Füßen trat und all die anderen Betrüger, die wir leider irrtümlich ins Amt gewählt haben.

Das muss der Wähler ändern.

Abdul
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Politik-Forum -> Ballyhoo um den Präsidenten Wulff
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum