Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

BGB Fortgeschrittene Heidelberg Müller-Graff
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> BGB Fortgeschrittene Heidelberg Müller-Graff
 
Autor Nachricht
Jonasadk
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.02.2012
Beiträge: 27

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2012 - 19:16:34    Titel: Auch bei Öff.Recht dabei

Hey Smile

Ich schreibe gerade an Zivilrecht groß, werde aber danach auch Öff.Recht groß schreiben. Weer besprechen möchte sobald sie draußen ist, meldet sich gerne bei mir.
interstella555
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.03.2011
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 12 Feb 2012 - 20:55:07    Titel:

Zitat:
Was ich auch überlegt habe ist: Wenn A bereits bei dem Darlehen als Verbraucher handelt müsste es doch bei dem Kaufvertrag auch so sein.


Das steht insofern außer Frage, weil es sich wahrscheinlich um einen verbundenen Vertrag §§358, 359 BGB handelt.
sonnenglück
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 26.08.2009
Beiträge: 392

BeitragVerfasst am: 13 Feb 2012 - 12:05:33    Titel:

Eben, es handelt sich m.e. auch um einen verbunden Vertrag gemäß § 359.
Mein Problem bei Frage 2 ist eher folgendes: A tritt weder vom Kaufvertrag zurück (oder liest das jmd aus dem SV anders?) noch verweigert S die Nacherfüllung.

Zitat

Ein Fehlschlagen wurde nach altem Recht angenommen bei Unmöglichkeit, ernsthafter und endgültiger Verweigerung, unzumutbarer Verzögerung (Vgl Erman/Rebmann Rn 16; Martis S 113; Metz § 9 VerbrKrG Rn 29) sowie bei Erfolglosigkeit von idR zwei Nachbesserungsversuchen (MK/Habersack 3. Aufl § 9 VerbrKrG Rn 102, s jetzt MK/Habersack Rn 51). Jetzt enthält § 440 S 2 eine Regelung, die im Ergebnis dem Verkäufer ein Recht zur zweimaligen Nacherfüllung zugesteht. Die Verweigerung der Nacherfüllung und ihre Unzumutbarkeit stehen dem Fehlschlagen der Nacherfüllung iSv S 3 gleich (Palandt/Grüneberg Rn 3 aE).


Im Endeffekt scheitert der Prüfungsaufbau dann schon am nicht geäußertem Rücktritt des A und ferner an der Leistungsbereitschaft des S, man kommt also erst gar nicht zur Prüfung des Einwendungsdurchgriff.

Jmd andere Ideen dazu?
marrydiz
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.09.2011
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 13 Feb 2012 - 22:25:59    Titel:

Ich habe in ein paar anderen Kommentaren gelesen, dass eine Verweigerung als Fehlschlagen anzusehen ist. zb im Staudinger.

Wie habt ihr das mit den Einwendungen gelöst? Habt ihr 320 und 273 nebeneinander? Der eine gilt ja nur für Hauptleistungspflichen.
sonnenglück
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 26.08.2009
Beiträge: 392

BeitragVerfasst am: 14 Feb 2012 - 10:47:09    Titel:

Ja, das stimmt.

Nur ich finde irgendwie nicht, dass man die WE des S als Verweigerung sehen kann? Er sagt doch nur, dass er eben x zahlen will, y nicht, aber eben nicht, dass er gänzlich verweigert.
Zudem kann man doch nicht aus dem Schreiben des A an die Bank entnehmen, dass er von Kaufvertrag zurücktreten will ??
Finde den SV da ziemlich unklar!

Ich hätte nur § 320 geprüft, schien mir am sinnvollsten. Aber da komme ich bisher noch gar nicht hin.

.. Und wo soll eigentlich das große Problem in Frage 2 liegen? ^^ Selbst wenn man die oben genannte Prüfung durchgehen lässt, ein großes Problem (im Sinne eines Meinungsstreits) wäre mir bis dahin noch nicht begegnet. Exclamation
AyAy
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.08.2010
Beiträge: 45

BeitragVerfasst am: 14 Feb 2012 - 11:00:54    Titel:

Als was für eine Gesellschaft behandelt ihr eigentlich diese "Verwaltungsgesellschaft"? Behandelt ihr sie als GmbH, OHG oder KG...?

Und bei Frage 1 habe ich mir überlegt, §§ 437 Nr. 1, 439 Abs. 1 Alt. 2, 434 Abs. 1, 433 BGB zu prüfen.
Was denkt ihr??
marrydiz
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.09.2011
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 14 Feb 2012 - 11:05:26    Titel:

Bei dem A sehe ich auch keine Rücktritt.

Allerdings finde ich, dass S alles verweigert außer eine neue Lieferung.Er ist ja noch nicht mal bereit die Dinger auf Fehler zu überprüfen....
sonnenglück
Full Member
Benutzer-Profile anzeigen
Full Member


Anmeldungsdatum: 26.08.2009
Beiträge: 392

BeitragVerfasst am: 14 Feb 2012 - 11:50:26    Titel:

@ Ayay: Hab ich genau so, nur dass ich bei 439 I Alt 1 und 2 prüfe.

@marrydiz: Ok. Wie gesagt, finde den SV leider unklar. Aber ohne geht es wohl sonst nur hilfsgutachterlich weiter und das ist ja meist unerwünscht.

Bei meinem Schema müsste A dann trotzdem noch zurückgetreten sein oder widerrufen haben. Interpretierst du dann in seine Aussage einen Widerruf?
marrydiz
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 12.09.2011
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 14 Feb 2012 - 13:44:02    Titel:

Ich interpretiere bei A auch keinen Widerruf. Er will einfach die Raten nicht bezahlen bis er die vertragsgemäße Leistung erhalten hat. Etwas anderes kann ich in dem SV nicht finden.
interstella555
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 05.03.2011
Beiträge: 22

BeitragVerfasst am: 15 Feb 2012 - 12:03:44    Titel:

sonnenglück hat folgendes geschrieben:
Eben, es handelt sich m.e. auch um einen verbunden Vertrag gemäß § 359.
Mein Problem bei Frage 2 ist eher folgendes: A tritt weder vom Kaufvertrag zurück (oder liest das jmd aus dem SV anders?) noch verweigert S die Nacherfüllung.




Aber wieso gehst du nur von §358 I BGB aus? Natürlich ist A nicht vom Kaufvertrag zurückgetreten und S hat die Nacherfüllung auch nicht verweigert. (Nicht so wie A möchte heißt ja nicht, überhaupt nicht)

Ich dachte vielmehr an §359 BGB. Da braucht man ja keinen Rücktritt oder Widerruf.
Die Einwendungen aus §359 BGB bestehen NEBEN dem Widerrufsdurchgriff nach §358 BGB (jurisPK-BGB, §359)


Vielleicht hab ich was falsch verstanden. Sollte es so sein, klärt mich bitte auf. Very Happy
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> BGB Fortgeschrittene Heidelberg Müller-Graff
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17  Weiter
Seite 2 von 17

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum