Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Hausarbeit Staatsorganisationsrecht Osnabrück 2011/2012
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit Staatsorganisationsrecht Osnabrück 2011/2012
 
Autor Nachricht
*Jura*Studentin*
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.02.2012
Beiträge: 16
Wohnort: Osnabrück

BeitragVerfasst am: 26 Feb 2012 - 11:46:29    Titel: Hausarbeit Staatsorganisationsrecht Osnabrück 2011/2012

Hey,
schreibt vielleicht jemand die Hausarbeit zum Staatsorganisationsrecht bei Ipsen in Osnabrück und hat Interesse sich darüber auszutauschen?
herbinjo111
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 04.03.2011
Beiträge: 93

BeitragVerfasst am: 28 Feb 2012 - 16:14:17    Titel:

Hi!


Ich werde die HA auch schreiben. Habe mir den Sachverhalt bisher aber erst einmal kurz durchgelsen und mich erst Anfang nächster Woche damit beschäftigen.

Melde mich dann bezüglich erster Fortschritte
caherrma
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.03.2012
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 04 März 2012 - 12:40:31    Titel:

hi

ich werde die hausarbeit auch versuchen zu schreiben - mal sehen was bei rum kommt.
herbinjo111
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 04.03.2011
Beiträge: 93

BeitragVerfasst am: 05 März 2012 - 09:56:59    Titel:

Hi!

Habe mich jetzt mal etwas mit der HA beschäftigt.

Es stellt sich mir sofort die Frage, wie die 1 Aufgabe zu bearbeiten ist. Die Änderung des Wahlgesetzes ist ja nagelneu, eine Darstellung des neuen Wahlgesetzes kann ich ja eigentlich nur anhang von Internetrecherche darstellen, Lehrbücher werden einem da nicht viel helfen können.
Oder ?

Une bei Aufgabe 2. denke ich derzeit an eine Verfassungsbeschwerde, so wie es ja auch schon bei der alten Fassung des Gesetzes immer war ! Es ist auch vieles darüber zu finden, dass Parteien gegen das neue Gesetz Beschwerde einreichen, da dieses auch nicht mit Art. 38 GG vereinbar sei

Habt ihr schon erste Erkentnisse ?
caherrma
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.03.2012
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 05 März 2012 - 10:38:30    Titel:

also ich denke bzgl der ersten aufgabe werde ich erstmal hingehen und das "alte" wahlsystem darstellen und dann die neuerungen entsprechend einbauen, dabei sollte das internet aber auch die alten bücher behilflich sein können.

und wie ich an die zweite aufgabe ran gehen soll, weiss ich noch nicht so genau, also ich hatte ursprünglich ans normenkontrollverfahren gedacht, aber auch da müsste es "Personen" geben die das Verfahren einleiten und genau das geht ja eben nicht aus dem fall hervor
herbinjo111
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 04.03.2011
Beiträge: 93

BeitragVerfasst am: 05 März 2012 - 11:13:52    Titel:

Also bei 1 werd ich dann auch das alte Wahlsystem erläutern und die Neuerungen einbauen.
Werde dann die einzelnen Verfahren ( d´Hondt , Hare/Niemeyer, Sainte-Laguë) erläutern, Entstehung von Überhangmandaten etc..

Vorweg dann wer überhaupt wann und wie wählen darf und wo das Ganze verankert ist.

Bzgl. 2 bin ich wie gesagt nur auf dem Stand, dass unter anderem die SPD Verfassungsbeschwerde gegen die Änderung eingelegt hat, da das negative Stimmengewicht nicht beseitigt, sondern nur geändert wurde etc.
Alles zu finden auf www.wahlrecht.de und anderen Seiten.
caherrma
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.03.2012
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 05 März 2012 - 11:58:53    Titel:

die seiten hab ich zu 2 auch gefunden, nur geht eben aus dem fall nichts derartiges hervor daher bin ich mir unsicher in welche richtung das ganze gehen soll.
*Jura*Studentin*
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.02.2012
Beiträge: 16
Wohnort: Osnabrück

BeitragVerfasst am: 07 März 2012 - 12:52:03    Titel:

Hey,
also ich hab die Hausarbeit nun fast fertig!
In Aufgabe 1 dachte ich auch erst daran, das alte gegen das neue Wahlsystem zu stellen, aber ich glaube das wäre genau der Fehler. Das Alte kann man ja überall einfach abschreiben und das ist nicht Sinn der Sache. Ich hab nun ne kurze Einleitung zum Wahlsystem geschrieben und dann die einzelnen Schritte festgelegt. Außerdem liegt der Schwerpunkt auch eindeutig bei Aufgabe 2. Hab mich auch mit Leuten von anderen Unis unterhalten und die sehen das auch alle so.
Aufgabe 2 wäre eigentlich eine abstrakte Normenkontrolle, allerdings macht man da nur die Begründetheit, weil es eben keinen Antragsteller gibt!
Ist vielleicht jemand von euch heute oder morgen in der Bibo in Osna? Dann könnte man sich darüber unterhalten.Smile
herbinjo111
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 04.03.2011
Beiträge: 93

BeitragVerfasst am: 07 März 2012 - 20:08:23    Titel:

Hi!

Wenn man bei Aufgabe 1 nicht einfach abschreiben soll, dann kann man im eigentlichen aber nur die Änderungen zum alten Wahlsystem darstellen. Lehrbücher können dabei dann ja nicht hilfreich sein, sondern lediglich das Internet ?!

Bei Aufgabe 2 sehe ich es auch so, dass die Zulässigkeit mangels Antragsstellers nicht erläutert werden kann, vielleicht höchstens erwähnt, was gegeben sein müsste, damit ein Antrag zulässig wäre.
Stellt sich mir nur die Frage, ob ich allein durch das Prüfen der Begründetheit einer abstrakten Normenkontrolle 25 Seiten erreiche ?!

Was ist denn mit einer Verfassungsbeschwerde ?
caherrma
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.03.2012
Beiträge: 8

BeitragVerfasst am: 07 März 2012 - 22:11:30    Titel:

ich werde nicht das alte dem neuen wahlsystem gegenüberstellen.

ich werde das alte darstellen und dann die alten sachen durch die neuen ersetzen.

wo die alten sachen bleiben werde ich natürlich zitate bringen, weil es keine eigene leistung ist.

allerdings muss ich sagen dass der § 6 nicht unbedingt leichter zu verstehen ist als vorher ...

für die aufgabe zwei
bin ich hal auch her gegangen und hab die formelle und die materielle verfassungsmäßigkeit geprüft.
allerdings bin ich bei der materiellen noch etwas mit dem aufbau am hardern, das gefälllt mir noch nicht so recht weiss nicht so genau was ich da alles reinnehmen soll, weil es auch mir etwas kurz erscheint.

in osna bin ich leider diese woche nicht mehr - austauschen wäre nur über internet möglich im moment.
schreibe nebenher nämlich noch eine zweite hausarbeit.

und die vb hab ich für mich ausgeschlossen da auch hier nur die begründetheit geprüft werden würde oder es würde halt nur sinn machen den teil zu prüfen und die meisten punkte davon kannst in der begründetheit der abstrakten normenkontrolle auch prüfen

beides zu machen wäre also irgendwie doppelt gemoppelt
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Hausarbeit Staatsorganisationsrecht Osnabrück 2011/2012
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum