Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

HA Zivilrecht II - Dr. Christian Förster - Frankfurt
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA Zivilrecht II - Dr. Christian Förster - Frankfurt
 
Autor Nachricht
-funky-
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.03.2010
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 01 März 2012 - 12:58:51    Titel: HA Zivilrecht II - Dr. Christian Förster - Frankfurt

Hi, schreibt hier sonst noch jemand diese Hausarbeit ?
Falls ja kann man sich ja hier ein wenig austauschen.....


Bin selbst noch am einlesen, aber sieht machbar aus..
Mea Culpa
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 06.03.2012
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: 06 März 2012 - 11:20:39    Titel:

Bin auch am Schreiben, aber leider noch am einlesen.
Scheint nicht zu schwer zu sein, bin mir aber noch nicht sicher in welcher Aufgabe der Schwerpunkt liegt und ob ich allen die gleiche Aufmerksamkeit schenke.

LG
yuhuu1980
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.02.2011
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 18 März 2012 - 14:36:17    Titel: mal ein erster Ansatz

Zur ersten Frage ist meiner Meinung nach zunächst zu prüfen welche Anspruchgrundlagen gegen S in Betracht kommen. Diese wären §§ 7 und 18 StVG sowie §§ 823 I und II.
Zu der ersten Abwandlung denke ich der Anspruch geht durch da der Schaden verhältnismäßig ist und der Geschädigte wählen kann wie der Schaden reguliert werden soll.
Bei der Zweiten bin ich der Meinung sie geht nicht durch, da wirtschaftlich unmöglich bzw. unzumutbar.

Zur zweiten Frage denke ich ist zunächst zu klären welche Art von Leasing hier gegeben ist, dann welche Rechtsnatur dieser zu kommt und dann ob A und B als Gesamtschuldner haften, meiner Meinung ja findet man auch Urteile zu.

Zur dritten Frage würde ich einen Wegfall der Geschäftsgrundlage annehmen und diese in der Folge auch durchgehen lassen.

Meine Probleme liegen bei dem Aufbau zu 2 und 3 was ist da euer Ansatz?
florinho
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.03.2012
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 27 März 2012 - 13:51:41    Titel:

Hey,

sitze auch an der Hausarbeit. Ich habe gleich bei der ersten Aufgabe ein Problem. Wenn ich §823 prüfe komme ich ja ganz normal zur Rechtsgutverletzung. Nur ist das Eigentum des A nicht verletzt, da durch den Leasingvertrag das Eigentum an dem Kfz noch immer bei P liegt. Was genau übersehe ich da? Ich habe jetzt einfach mit einem Hilfsgutachten weitergemacht, aber bin total unsicher.
-funky-
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.03.2010
Beiträge: 7

BeitragVerfasst am: 27 März 2012 - 22:33:51    Titel:

nicht das eigentum des A ist verletzt, sondern es ist nach h.M anerkannt, dass der "berechtigte Besitz" als sonstiges Recht i.S.d 823 I gilt .
florinho
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.03.2012
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 28 März 2012 - 15:31:48    Titel:

Danke.

Kleiner Hinweis zur Abwandlung von Aufgabe 1: Integritätsinteresse
florinho
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 27.03.2012
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 01 Apr 2012 - 14:46:42    Titel:

Ok, neues Problem. Bin mittlerweile bei Aufgabe 3.
Wenn ich vom Wegfall der Geschäftsgrundlage ausgehe, habe ich das Problem, dass A und B sich bereits vor dem Angebot des W nach einem Auto umgesehen haben. Sie wären also den Vertrag mit oder ohne dem Leasingratenzuschuss des W eingegangen. Folglich fliegt man hier raus.

Mache ich da was falsch? Irgendwie kommt es mir so vor als wäre das nicht alles, als würde ich das Problem nicht sehen.

EDIT: Hat sich erledigt Very Happy
quanee
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 01.04.2012
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 01 Apr 2012 - 18:57:31    Titel:

Hey,

also ich sitze aktuell am zweiten Aufgabenkomplex und steh total auf dem Schlauch:
Bisher hab ich es so gemacht, den Anspruch entstanden sein zu lassen (Prüfung der Art des Leasingvertrages + Rechtsnatur, wie oben schon gesagt...)
und wollte jetzt prüfen, ob der Anspruch des P gegen A vielleicht wegen Erfüllung untergegangen ist.
Kann man dann bei Erfüllung prüfen, ob Gesamtschuldnerschaft oder Teilschuldnerschaft vorliegt oder gehört das doch woanders hin?
Und wie bewertet ihr es, dass handschriftlich auf den Vertragsexemplaren von A und B der zu überweisende Betrag von 260 € notiert wurde?
Zählt das nur für das Innenverhältnis von A und B oder ist das ein Indiz für Teilschuldnerschaft?
bananensalat
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 04.03.2011
Beiträge: 11

BeitragVerfasst am: 02 Apr 2012 - 13:45:33    Titel:

Zu Aufgabe 3:
Steht ja explizit im Sachverhalt, dass eine (zwei) Anfechtung(en) zu prüfen ist (sind) - zudem würde ich empfehlen mal § 358 BGB anzuschauen Wink
yuhuu1980
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 19.02.2011
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 02 Apr 2012 - 17:36:51    Titel:

BGH Urteil vom 16. 12. 2009 (XII ZR 146/07) NJW 2010, 861 (für BGHZ vorgesehen)

zum Gesamtschuldner ein netter Aufsatz
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> HA Zivilrecht II - Dr. Christian Förster - Frankfurt
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum