Studium, Ausbildung und Beruf
 StudiumHome   FAQFAQ   RegelnRegeln   SuchenSuchen    RegistrierenRegistrieren   LoginLogin

Strafrecht Große Übung/ Julius/ Köln
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Strafrecht Große Übung/ Julius/ Köln
 
Autor Nachricht
Ich1234
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 21.03.2012
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: 21 März 2012 - 20:34:14    Titel:

Fänds auch etwas seltsam wenn überall "nicht strafbar" rauskommen würde.

Hat zufällig jemand irgendwo einen vergleichbaren Fall gefunden?
BellaStella
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.03.2012
Beiträge: 5
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 22 März 2012 - 10:57:15    Titel:

Prüfst du nicht die Unterschlagung des F ggü.K?

An die Mittäterschaft hab ich auch schon gedacht. Ich denke darüber könnte man ihn doch kriegen.

Leider habe ich keinen wirklich vergleichbaren fall gefunden. Es gibt zwar einen hier im Netz, der zumindest ziemlich ähnlich anfängt, aber sich im Weiteren mit Körperverletzung etc befasst (spielt aber auch in einem Casino). Dazu hab ich aber auch keine Lösung gefunden.
Montez
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 26.02.2011
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 22 März 2012 - 16:54:14    Titel:

Das sind meine Notizen bezüglich F:

A. Strafbarkeit gemäß § 242 StGB:

→ durch Verlassen der SB (nicht sicher)


B. Strafbarkeit gemäß § 263 StGB: → Dreiecksbetrug
→ Abgrenzung zu Diebstahl in mittelbarer Täterschaft

Im Punkt Vermögensverfügung:
Verfügender und Getäuschter müssen identisch sein, nicht aber Getäuschter und Geschädigter. Fallen diese auseinander, liegt ein Dreiecksbetrug vor!
→ Theorien bezüglich des erforderlichen Näheverhältnisses
a. Lagertheorie
b. Theorie von der rechtlichen Befugnis
till101
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 31.03.2011
Beiträge: 53

BeitragVerfasst am: 23 März 2012 - 12:59:17    Titel:

wo genau soll die unterschlagung, mal abgesehen von der subsidiarität, denn rausfliegen ? also bei mir geht sie durch.
macht ihr bei der subsidiaritätsklausel eine vorprüfung oder erst am ende des gutachtens bei der konkurenz ?
kaese
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 14.12.2008
Beiträge: 20

BeitragVerfasst am: 23 März 2012 - 20:34:18    Titel:

Mal eine vllt blöde Frage: Warum fangt ihr alle mit K an? Ist nicht F der "Tatnächste", dadurch, dass er letztlich mit dem Geld verschwindet?
till101
Junior Member
Benutzer-Profile anzeigen
Junior Member


Anmeldungsdatum: 31.03.2011
Beiträge: 53

BeitragVerfasst am: 25 März 2012 - 17:36:45    Titel:

also ich persönliche fange mit k an, weil ich dann späeter die anstiftung von F leichter habe. ich denke bei dem fall ist es mehr oder weniger egal mit wem man anfängt.
BellaStella
Newbie
Benutzer-Profile anzeigen
Newbie


Anmeldungsdatum: 20.03.2012
Beiträge: 5
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: 29 März 2012 - 16:49:49    Titel:

Hat jm. ne Ahnung wie das mit den Konkurrenzen aussieht?!
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Foren-Übersicht -> Jura-Forum -> Strafrecht Große Übung/ Julius/ Köln
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Chat :: Nachrichten:: Lexikon :: Bücher :: Impressum